Tipps für den Ton an Veranstaltungen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Noch ein Tipp gegen das lästige Pfeifen, Feedback genannt: Manche Mikros stehen zu dicht an den Boxen bzw. der Moderator rennt achtlos mit dem Mikro über die Bühne. Kommt ein Mikro einer Box zu nahe, pfeift es. Nun kann man entweder den Schieberegler des Moderatormikrofonkanals etwas herunterziehen, das behebt das Problem, aber man versteht den Moderator nicht mehr. Ich arbeite bei sowas mit dem PAN Knopf, der ist direkt über dem Schieberegler. Der wirkt wie ein Balance Regler an der Stereoanlage, man kann damit das Signal des betreffenden Kanals stufenlos auf beide Boxen verteilen. Wenn also der Moderator z.B. unachtsam vor die rechte Box latscht, drehe ich den PAN im Moderatormikrofonkanal mehr in Richtung links.. so hört man den Moderator noch aus der linken Box, aber es pfeift nicht, da das Pfeifen immer dann auftritt, wenn das Signal aus der Box ins Mikro, von da wieder in die Box, von da wieder ins Mikro usw. gelangt. Da du das Signal mit dem PAN Regler des betreffenden Kanals aber auf einer Boxenseite abschwächen, ja  sogar komplett eliminieren kannst, wird diese sog. Feedbackschleife unterbrochen.

Okay, danke. Das hat mir wirklich geholfen. Wusste garnicht, dass es so einen PAN(IK)-regler gibt. muss mal schauen ob es unser Mischpult überhaupt hat, aber wahrscheinlich schon. Ist ein ziemlich professionelles.

0
@Mikesfrage

Naja, PAN ist eigentlich die Abkürzung für Panorama, mit diesem Regler plaziert man jedes einzelne Instrument im Stereomix. Man hat ja machmal ein Instrument nicht genau in der Mitte, d.h. auf beiden Boxen gleich laut, sondern die z.B. Gitarre ist etwas mehr links zu hören. Das wird mit dem PAN Regler gemacht...

0

Was für Musiker sind das denn?

Ohne Vorkentnisse ne Band zu mischen könnte lustig werden.

1. Vorher einen Soundcheck machen. Das bedeutet: Jedes Mikrofon/instrument einzeln testen und einpegeln. Einpegeln bedeutet den Gain Regler so einstellen, dass der Pegel (mit PFL anzeigen&anhören) nie in den roten bereich kommt. KLangeinstellung am EQ anpassen (oft ein drehregler höhen und bässe, sowie zwei oder vier für die mitten: jeweils einer zum suchen einer tonhöhe und einer zum verstärken oder schwächen dieser). Dann lautstärke mit dem fader(=schieberegler) auf die anlage(master/mix) geben und normal einstellen.  Das mit jedem mikro einzeln nacheinander machen, schließlich mit der band/musikergruppe als ganzes nochmal die fader anpassen.

2. sprechmikrofone klanglich anpassen. Hier am eq ausprobieren, mit den mitten kann man den ton ziemlich blechern klingen lassen, zu wenig bass oder zuviel/zuwenig Höhen stören auch. eine testperson zum dauerquasseln engagieren, die mitten so einstellen: den regler zum verstärken etwas aufdrehen, beim reden die tonhöhe, die verstärkt wird, verändern. wenn du an nem punkt bist, wos schlecht klingt: die frequenz lassen und den regler von verstärken auf wegnehmen runterdrehen, bis es gut klingt.

Bei der Veranstaltung: Nicht einschlafen und bereit sein, falls der redner auf die idee kommt, mit eingeschaltetem mikro vor den lautsprechern herumzulaufen. Wenns ganz laut fiept wirst nicht nur du wach, auch alle anderen schüler müssen danach wieder zuhören...

Danke für die ausführliche und hilfreiche Antwort. Es handelt sich um ein Orchester mit Bläsern.

0

Was möchtest Du wissen?