Tipps für das sichere Fahren?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo, 

Erstmal : Dass dein Fahrlehrer dich beileidigt und ihr wie es scheint keine gute Beziehung zueinander habt, ist nicht in Ordnung. Wenn ich ein gutes und spaßiges Verhältnis zu meinem Schüler habe dann sage ich auch mal ,,Des war aber nicht so gut du Fi...sch!'' aber da verstehen beide Parteien Spaß und jeder lacht.

Ob dus glaubst oder nicht, die Spurhaltung wirst du lernen. Wenn es dir schwer fällt dich an den Spiegeln zu orientieren dann check die Bodenmarkierung!!!.

Die Blicke sind sehr sehr wichtig und in der Prüfung und allgemein ein sehr wichtig und strenger Bestandteil. Bitte unbedingt mehr schauen. Die Augen müssen überall mal sein. Konzentriere dich immer auf deine Umgebung sprich die Leute vor, neben und hinter dir. Checke immer mal wieder den Rückspiegel. Mache saubere Blicke beim Spurwechsel, Abbiegen etc. Die Blicke sind mit das wichtigste !!! Nur nach vorne zu blicken bringt die im Straßenverkehr nicht viel. 

Innerorts sind 50 erlaubt. Mit 30 wärst du tatsächlich recht ,,langsam''. Es gibt kein Problem wenn da Fahrradfahrer oder geparkte Autos sind. Kein Grund langsam zu fahren, außer die Straße ist verengt durch parkende Autos, dann ach gerne anhalten wenn du dir nicht sicher bist. Fahrradfahrer sind immer ein kleines ,,Problemchen'' auf das man sich immer extra konzentrieren muss, jedoch keine unmögliche Aufgabe. Wenn sich die Möglichkeit ergibt, mit ausreichend Abstand, einfach überholen und gut ist..

Eventuell einfach den Fahrlehrer wechseln, keiner zwingt dich mit einem Fahrlehrer zu fahren der dich so behandelt.

Ich habe das Gefühle dass du dich nicht so viel traust bzw denkst du machst alles was du tust falsch. Trau dich einfach mehr und du kannst das schon, falls was nicht klappen sollte dann sitzt immerhin neben dir noch jemand der Pedale auf seiner Seite hat ;-)

Viel Erfolg

LG Tim

Wenn Dein Fahrlehrer Dich anschreit, dann hat er seinen Beruf nicht gelernt.

Da bekommst Du nur noch mehr Angst.

Das würde ich dem auch mal klar und deutlich sagen.

Ein guter Fahrlehrer hat die Ruhe weg und Geduld ohne Ende.

Ich habe selber in der ersten Fahrstunde den Wagen mehrmals abgewürgt, was bei einem Dieselfahrzeug schon eine Kunst ist... lach.

Und auch bei der Fahrprüfung bin ich schon fast durchgefallen, ohne einen Meter zu fahren. Ich hatte vergessen die Handbremse zu lösen.

Mittlerweile darf ich sogar LKWs fahren.

Wichtig für Dich ist, das Du keine Angst beim Fahren haben sollst. Dann macht man nur Fehler.

Mario

Oha mein Fahrlehrer war extrem chillig und ich hatte Spaß in den Fahrstunden da wir mehr über privates als Fahrschulrelevantes geredet haben. Ohne Angst geht das ganze locker und ich habs trotzdem beim 1. Antritt geschafft. Dann die Wende: Man muss später ja Perfektionsfahrten absolvieren und in der letzten Fahrt hatte ich nen anderen Fahrlehrer, der auch so gestresst hat überall gleich was dazwischengeredet hat usw so dass ich ur in Stress verfallen bin und immer mehr Fehler gemacht habe durch sein ständiges Dazwischengerede, ich hab danach nur gesagt zum Glück hatte ich ihn nicht die ganze Zeit!!!! Mein Rat an dich: In der Fahrschule irgwie fragen, ob du einen anderen Fahrlehrer haben kannst, weil du dich unwohl fühlst. Du musst ihn nicht schlechtreden aber vllt höflich nachfragen. Weil wenn der Fahrlehrer angenehmer ist und du es gelassen angehen kannst wirst du auch besser fahren! Ich habe in der letzten Stunde mit dem einen da sogar ein Stop Schild übersehen wobei ich sonst absolut aufmerksam war und mir sowas nie passiert ist. Ich hatte nie derartige Probleme, aber mit dem Typen der nur gestresst hat und zwischendurch mit seinen komischen Straßen Karten Fragen noch reingestellt hat so Theorie Fragen während der Fahrt?!?! da is mir das passiert. Also kurz gesagt: Fahrlehrer wechseln!!!! Das ganze kann nämlich auch Spaß machen :-)

Du bist Auftraggeber und Kunde. Und du bezahlst diesen P€nner.

Bestehe also darauf, als Kunde behandelt zu werden. Mit Respekt und Wertschätzung. Vergiss das nie und mach ihm das deutlich. Ansonsten: Fahrlehrerwechsel!

Und zu deinen Problemen:

Stressbedingt fährt es sich nicht gut, besonders als Anfänger. Ich bin ein erfahrener Autofahrer mit annähernd ner Million Kilometer auf dem Buckel.

Trotzdem bin ich zu Anfang auf links und rechts rumgeeiert und hab Schilder übersehen. Macht nix. Dafür lernst du es ja in der Fahrschule.

Warum fährst du dann nicht wieder mit deinem alten Fahrlehrer (auch wegen dem Beleidigen)?

Zu allem anderen: Glaubst du ernsthaft, du bist der einzige Fahrschüler mit diesen Problemen? Da hilft nur eins: Übung, Übung, Übung.

Erst mal solltest du es dir nicht gefallen lassen, dass er dich anschreit und beleidigt!

SO lernst du das nämlich nie... mit Angst!

Du musst ihm ruhig aber bestimmt sagen, dass das so nicht geht!

AskHuman12 16.06.2017, 00:02

Schon klar wenn es morgen nicht besser sein sollte bestehe ich auf Fahrlehrer Wechsel!

0

wie alt bist du?

Was möchtest Du wissen?