Tipps Existenzgründung Autohandel

3 Antworten

Autohandel ist schwierig, der Großteil der Banken vergibt ungern Kredite für diese Branche. Allerdings gibt es die Möglichkeit, über öffentliche Finanzierungshilfen an Darlehen zu kommen. Für dich wäre das Gründerkredit-StartGeld der KfW interessant. Hier gibt es eine Haftungsfreistellung von 80%, d. h. du brauchst 20% Sicherheiten, für den Rest bürgt der Staat für dich. Finanzierung läuft allerdings immer über die Hausbank. Weitere Infos hierzu findest du auf der Internetseite der KfW.

Voraussetzung für so ein Darlehen ist allerdings ein entsprechender Businessplan für dein Vorhaben mit Ertrags- und Liquiditätsplanung. Hilfe hierbei findest du bei einem professionellen Gründercoach, dessen Leistungen ebenfalls vom Staat gefördert werden (Zuschuss), im Idealfalls sogar bis zu 90% des Honorars. Einen zugelassenen Berater findest du in der Beraterbörse der KfW.

Also, je nach GEBIET -NRW, SA, MECK-POM, NS- etc. bitte bei der Stadtverwaltung nachfragen, ob es in Ihrem Ort/Kreis eine Wirtschaftsföderungsgesellschaft gibt.

Gleichfalls mit der IHK, da reine Handel, EVTl. mit der Handwerkskammer, Termin vereinbaren und KONKRET Ihre Pläne vortragen.

Einerseits stehen die Verbände -IHK, Kammer- dahingehend zur Verfügung, um die ERFOLGSAUSSICHT zu klären. Andererseits aber auch behilflich zu sein bei der BESORGUNG von Fördermitteln, die JEDER Existensgründer beantragen und bekommen kann.

Er, der EX-Gründer, MUSS nur eine vorgegebenen Weg dabei gehen. Ansonsten VERWIRKT er den Anspruch darauf.

Auch der umwobene Bussines-Plan wird dort erörtert.

Sie sollten einfach mal im Netz unter KFW nachsehen. Eine aufschlussreiche Seite, nicht nur für Häuslebauer sondern AUCH für Ex-Gründer.

So, ich wünsche viel Erfolg bei der Ex-Gründung. Wird schon schief gehen.

Was möchtest Du wissen?