Tipps besserer Sitz beim Reiten?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erwachsene lernen oft besser über den Verstand und das Visualisieren. Mach dir den genauen Bewegungsablauf klar, in der Theorie durch geeignete Bücher (hier würde eine Beschreibung zu weit führen), sieh dir auf You Tube Lehrvideos mit Zeitlupe an, und betreibe auch Gymnastik, um deinen Körper auf das richtige Bewegungsmuster zu „briefen“ .

In Kürze muß dir klar werden, dass das Zentrum der Reiterbewegung in den Hüftgelnken sitzt ( nicht zu verwechseln mit der Taille!), und die Galoppbewegung eine gute Krosskordiantion erfordert für den sogenannten „Drehsitz“.

Lass dein inneres Knie sozusagen immer von der inneren Schulter desPferdes mitnehmen, während du gleichzeitig darauf achtest, deine äußere Schulter nicht zurück gleiten zu lassen. Deshalb „Drehsitz“, man verwringt sich sozusagen.

Moglich wäre natürlich auch, dass dein Pferd nicht über den Rücken geht und dich „nicht sitzen läßt“. Dann wäre eventuell mal anderer (qualifizierterer) Unterricht nötig und Beritt für dein Pferd.

Weißt du, ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber viele Reitlehrer heutzutage loben auch ein wenig zu gern...

Ich habe auch schon ein Pferd geritten, und mich gewundert, dass es nicht kontinuierlich am Zügel lief. Die Reitlehrerin meine immer , ja, das wird schon, und ich passe so gut auf das Pferd und so. Als ich dann mal einen „Videobeweis“ hatte, war ich über mich selbst entsetzt, wie unruhig mein Schenkel lag.

Zwar war meine Schenkellage hin und wieder korrigiert worden, aber wenn jemand mir gesagt hätte, wie sch... das aussieht, was ich das treibe, hätte ich mich gleich nach weiteren Lösungsansätzen umgesehen.

Glaube nie nem Reitlehrer, der dich lobt - die werden dafür bezahlt, dich bei Laune zu halten 😉

Danke für die wirklich hilfreiche Antwort.:) Am Trainer liegt es aber ziemlich sicher nicht, da dieser genauer gesagt mein Onkel ist und keinen Grund hätte mich anzulügen.😂

Aber ich werde mit den Tipps auf jeden Fall arbeiten.

Vielen Dank

0

Hey😊

Dieses Problem hatte ich auch sehr lange. Ich wusste einfach nicht wie ich den Galopp aussitzen konnte und habe gedacht ich müsse mich mit den Beinen viel mehr festklammern. Eigentlich ist das aber überhaupt nicht so. Gehe einfach mit dem Pferd mit und lass dich locker.😉 Versuchs mal mit reiten ohne Sattel das hat mir ziemlich gut geholfen. Vielleicht funktioniert das ganze auch mit entfernen der Steigbügel oder wenn du nur mit Pad reitest. Damit bekommst du ein besseres Gefühl für die Bewegung des Pferdes und dein Sitz wird besser.

Viel Glück und gutes Gelingen☺

Hast du das Problem auf jedem Pferd oder nur auf einem?

Zum einen könnte es ein Sattel-Thema sein. Manche Sättel passen einfach nicht zur Anatomie des Reiters und setzen einen von vornherein unvorteilhaft rein. Ich hatte auch mal einen Kieffer der zwar an sich super bequem war, dem Pferd 1A gepasst hat, aber ich konnte mit dem Ding einfach nicht aussitzen. Seit dem Wechsel zu meinem Fichtbauer sitze ich wieder wie festgeklebt. Evtl. also vielleicht doch einfach mal einen anderen Sattel ausprobieren.

Hast dus schon mal mit Sitzlongen probiert? Wenn möglich auch einfach mal nur mit Voltigier-/Longiergurt damit du dich einfach mal wieder schön in die Bewegung einfühlen kannst ohne dabei das Bild vom perfekten Dressursitz im Kopf zu haben. Dann merkst du ja auch ob es vom Sattel kommen könnte, oder ob du dich verspannst etc.

Um dann könnte es natürlich auch sein dass dein Pferd dich einfach noch nicht zum sitzen kommen lässt. Dazu müsste man euch aber vor Ort sehen um das Problem konkret angehen zu können. Wie ist es denn bei anderen Reitern? Haben die das selbe Problem?

Also das einzige was mir bei sitzproblemen hilft sind reitstunden. Wenn ich alleine reite konzentriere ich mich vielleicht mal 30 Sekunden auf den Sitz aber sobald ich mich mal auf das Pferd konzentrieren muss ist alles wieder weg. Ein Reitlehrer kann dich ständig wieder dran erinnern und sieht von außen vielleicht auch andere Probleme die deinen Sitz beeinflussen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Vesuch mal die Füße beim galoppieren eine Weile aus den Steigbügeln zu nehmen. Kenne manche bei denen es geholfen hat. Vielleicht hilft es dir ja auch.

LG

Was möchtest Du wissen?