Tipps bei Nierenstau/-problemen in der Schwangerschaft?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

**THEMA NIERENSCHMERZEN:

BEI SCHMERZEN GENERELL ZUM ARZT!** Diese können lebensbedrohlich für den Fötus werden aufgrund einer Nierenbeckenentzündung und unter Einbeziehung weiterer Merkmale.

Wichtig wäre doch zu wissen ob die Nieren eine mangelnde Funktionsweise im Allgemeinen bei dir aufweisen.

Oder ob die Nieren aufgrund der Schwangerschaft ein Problem haben, die beträchtlich erhöhte Menge des Blutes zu filtern und in Umlauf zu bringen.

Denn das Blutvolumen welches beim nicht schwangeren Menschen 4,5 Liter beträgt wird während der Schwangerschaft mal eben auf ca. 7 Liter erhöht.

Das ist ein Batzen an Mehraufwand für die Nieren. Schön wäre es zu dem noch zu wissen, ob weitere Begleiterscheinungen bei dir evt. Bluthochdruck zu verzeichnen ist.

Denn eingeschränkte Nierentätigkeit oder mangelnde Filterung lässt ein Hormon entstehen, dass wiederum den Blutdruck steigert.

Besteht ein Nierenproblem von Anfang an auch ohne Schwangerschaft, so sollte man auf die maximale verordnete Trinkmenge am Tag kommen ABER diese auch nicht überschreiten. Denn das wäre für geschädigte Nieren noch mehr Aufwand.

Was man machen kann?

Erstens ABKLÄRUNG ab der 24. SSW kann bei eingeschränkter Funktion der Nieren eine esentielle Hypertonie auftreten, die an die Schwangerschaft gebunden ist aufgrund des MEHRVOLUMS des Blutes welches zu filtern wäre.

Hierbei kann man je nach Einschränkung der Nieren oder Gesamtbild (Nierenbeckenentzündung je nach SSW und je nach Schwernis in Abstimmung auf das Kind Medikamente verschreiben, die die Patientin einzunehmen hat, um die Gesundheit des Kindes und als auch der werdenden Mutter nicht weiter zu gefährden.

Was die schwangere Frau sonst für sich machen kann, trinken (im angemessenen Rahmen) sich warm halten, beim Liegen schauen, dass die Seitenlage abwechselnd Linke /Rechte Seite während des Schlafens eingehalten wird.

Keine langen Zeiten im nur sitztenden Zustand. Regelmäßig die Beine vertreten.

Warm halten aber keine STAU-HITZE von allein hinaufbeschwören

----> Finger weg von KÖRNERKISSEN oder Wärmflaschen oder HEIZKISTEN

Hier könnte dadurch ein Nierenstau eingeleitet werden.

Wie gesagt, ob eine arterielle Hypertonie in Begleitung der eingeschränkten Nierenfunktion besteht, kann man

a) aus dem Mutterpass entnehmen, Katalog-Risiko Nr.

b das selbe gilt auch für die essentielle Hypertonie (EPH-Gestose)

Sollte hierbei nichts stehen, erinnere dich bzw. frag deinen FA nach den Testergebnissen deines Urins. ----> Siehe auch im Mutterpass

Ob Eiweiß im Urin festgestellt wurde, wird auch dort schriftlich hinterlegt.

Weitere Merkmale könnten hierbei noch Ödeme sein und ein plötzlich vermehrter Anstieg des Eiweißgehalts im Urin... Das wird bei der nächsten Untersuchung auf jedenfall immer abgeklärt, generell gehört es zur Vorsorge.

Und zum anderen hierbei lebenswichtig in der gesamten Kombination, da all dieses Faktoren wären, um bei NICHTBEHANDLUNG zu einer Schwangerschaftsvergiftung führen könnten.

Bestand während der Schwangerschaft Bluthochdruck, hast du eine arterielle Hypertonie aufgrund der eingeschränkten Nierenfunktion so finden normalerweise Untersuchungen im 14 Tage Rhytmus statt.

Um den Blutdruck zu kontrollieren, kontrollieren der Harnsäure im Blut, das Vorkommen bestimmter Schwangerschafthormone im Blut (je nach Verordnung 4 Wochen / 6 /8 Wochen), die Aufzeichnung der Herztöne des Fötus alle 2 Wochen.

THEMA NIERENSCHMERZEN:

Bei Verschleppung, AUSSITZEN des Ganzens kann das tatsächlich in den günstigsten Fällen hierbei bissl sarkastisch geschrieben NUR WEHEN AUSLÖSEN, die dazu bestimmt sind den Muttermund zu öffnen. Im geöffneten Zustand wäre dieser ein Nährboden für Keime und sonstiges weitere Ausmaße und nicht wirklich gesundheitsfördernd und gesundheitsträchtlich für das Kind und dich natürlich auch.

Daher ABKLÄREN und wie anfänglich geschrieben, dann sofort zum GYN.

MaryReilly 08.11.2012, 12:03

WOW, meine Güte, ich wollte keine Belehrung, sondern einfach nur Tipps!!

Wie schon gesagt, es ist nicht das erste Mal, dass ich schwanger bin und ich habe ansonsten (außerhalb der Schwangerschaft) NIE Probleme mit den Nieren, das ist eine einfache Schwangerschaftskomplikation, die bei mir immer auftritt! Ich kann damit schon umgehen und wollte lediglich mal wissen, ob jemand vielleicht einen Tee oder ähnliches empfehlen kann!

Außerdem hab ich das längst mit meinem Arzt besprochen, da ich die Woche drauf (wie ja auch schon beschrieben) eh ein Termin bei ihm war. Es ist alles in Ordnung, ein leichter Nierenstau, mittlerweile auch keine Schmerzen mehr. Muss eben viel trinken und im Urin ist weder davor noch beim letzten Termin irgendwas aufgefallen. Da ist alles in Ordnung ...

Aber danke trotzdem für deine lange mühevolle Antwort, auch wenn sie bei vielen unsicheren Müttern sicher mehr Panik macht, als irgendwie hilft oder beruhigt ...

0

Was möchtest Du wissen?