Tintenstrahldruck auf Büttenpapier - geht das?

5 Antworten

Ein ordentliches Druckergebnis ist damit nicht zu erzielen, da die Papierfasern im Büttenpapier sehr groß sind und außerdem die Beschichtung fehlt, die ein schnelles Aufsaugen ermöglicht. Der Druck wird sehr unscharf, wenn nicht sogar total ausgefranst aussehen.

da würde ich dir von abraten. büttenpapier sagt die farbe auf und ein tintenstrahldrucker schmiert schon mal ganz gerne. da das papier ziemlich teuer ist, wäre es zu schade drum. investier lieber das geld und lass den druck im copyshop von einem laserdrucker machen. dann bist du auf der sicheren seite.

Ob handgeschöpftes Büttenpapier druckertauglich ist, hängt von vielen Faktoren ab; Farbe, Rohstoff, Faserstärke, Dichte usw.. Natürlich gibt es im Fachhandel viele Papiere, die anders aussehen als normales Druckerpapier. Das ist aber nicht unbedingt Bütte. Wer sagt, dass Bütte zu grobe Fasern hat, beachtet nicht, dass Büttenpapier der Oberbegriff für viele Papiere ist. Es gibt eben auch feine. Die Oberfläche relativ dicht bzw geschlossen. Dies wird durch eine feine Pressung bei der Herstellung erreicht. Erkennt man an einer regelmässigen Struktur - wie winzige regelmässige Noppen. Einzelblatteinzug am Drucker wäre gut. Dunkle Papiere funktionierten bei mir nicht. Papierbeispiel hier: <ahref="http://www.mangostil.de/Papeterie--handgeschoepfte-Papiere/Buettenpapier/>handgeschöpftes druckerfähiges Papier

Was möchtest Du wissen?