Tinnitus wegen Loch im Trommelfell geht das wieder weg?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

So blöd sich das anhört, aber es ist tatsächlich nur so lange zermürbend und beeinträchtigt die Lebensqualität, wie du darauf achtest.

Ich hatte das auch ohne große Vorgeschichte auf einmal eines Morgens vor ca. 9 Jahren, als ich aufgewacht bin. Ich habe da anfangs sehr stark drauf geachtet, es war sehr störend und ablenkend und ich konnte kaum einen Moment nicht daran denken. Erst dadurch wurde es jedoch wirklich beeinträchtigend für mein Leben. Ständige Arztbesuche und erfolglose Behandlungsversuche haben mich immer wieder daran erinnert und mir das Gefühl gegeben, dass dieser Ton ewig mein Leben beeinträchtigen wird.

Tatsächlich war es bereits nach wenigen Monaten (in denen ich endlich mal nicht mich ständig damit auseinandergesetzt habe) so, dass ich das Geräusch nur noch gehört habe, wenn ich darauf geachtet habe oder wenn es wirklich absolut still war. An einem Großteil der Tage habe ich diesen Ton nicht einmal auch nur einmal wahrgenommen, sodass die Beeinträchtigung der Lebensqualität so gut wie weg war.

Heute höre ich den Ton noch nicht mal einmal mehr bei absoluter Stille. Er wird von meinem Gehirn praktisch vollständig ausgeblendet. Wenn ich mir die Ohren zuhalte und mich darauf konzentriere, einen schrillen Ton zu hören, höre ich den Ton wieder "in voller Lautstärke", aber auch nur dann. Wenn ich dann 10 Sekunden an etwas anderes denke oder mich auf ein anderes Geräusch konzentriere, ist er wieder völlig weg.

Beim Tinnitus handelt es sich nicht um eine Störung dessen, wie du hörst, sondern um eine Störung der Weiterleitung bzw. -verarbeitung dieser Informationen durch das Gehirn. Es ist ziemlich unabhängig davon, was du wirklich hörst, aber kann natürlich mit Leichtigkeit durch andere Töne überlagert werden, sodass tendenziell je lauter die Umgebung ist, desto weniger hörst du den Ton.

Du solltest wissen, dass viele Menschen einen Tinnitus ein Leben lang haben, aber über 90% dieser Menschen sagen (wie ich), dass dieser sie kein bisschen in ihrer Lebensqualität einschränkt und es praktisch keinen Unterschied macht, ob sie ihn haben oder nicht. Wenn man mir entweder 10000 Euro oder ein Verschwinden des Geräuschs bieten würde, würde ich die 10000 Euro nehmen. ;)

Es gibt auch Behandlungsmethoden und psychologische Beratung dazu, um den Tinnitus zu reduzieren, aber die sind meiner Meinung nach nicht wirklich hilfreich, weil sie das Thema ständig ins Bewusstsein rücken und damit auch die Ängste und Sorgen rund um dieses Thema wiederaufleben lassen. Manchen Menschen hilft sowas aber trotzdem.

Wenn es dir am Anfang schwer fällt, nicht ständig daran zu denken: entspannen und (nicht zu laute) Musik hören hilft sehr, auf andere Gedanken zu kommen. z.B. ein Bad nehmen und Musik hören. Oder etwas machen, was deine ganze Aufmerksamkeit erfordert, wie Rätsel lösen oder PC-Spiele spielen. Das "sich einreden dass es das Leben beeinträchtigen wird" ist im Grunde 99% des Problems, der Ton selber ist maximal 1%.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Bensword 19.11.2016, 16:35

Also kannst du nachts schlafen ohne dieses Geräusch zu hören?

0
uncledolan 19.11.2016, 16:41
@Bensword

Ja. Höre es wie gesagt nur noch, wenn ich mich einige Zeit voll darauf konzentriere, es hören zu wollen. Selbst wenn ich in absoluter Stille im Bett liege, höre ich es nicht.

Am Anfang hat es mich schon beim Einschlafen gestört, aber das lag daran, dass ich die Gedanken dann nur darum habe kreisen lassen. Der "Trick" ist es, an andere Dinge zu denken, die einen einschlafen lassen. Wenn es mit dem Einschlafen so schlimm ist, kannst du ja Kopfhörer mit leisem Meeresrauschen oder ähnliches benutzen.

Sorgen um Zukunft und Gesundheit (und nicht nur solche um einen Tinnitus) lassen wohl fast jeden Menschen lange wachliegen und kaum einschlafen, da das Gehirn in einen Modus der "Krise" versetzt wird und bei starken Emotionen Wachheits-Botenstoffe ausgeschüttet werden. Wenn du dich entspannst, "erlaubst" du deinem Gehirn, einzuschlafen.

0
Foldaqueen 19.11.2016, 20:18

Stimme dir zu 100% zu. Ich würde auch die 10000 nehmen auch wenn ich das vor 1 Jahr noch für absolut unmöglich gehalten hätte.

0

Oh Mann, ich kann das so nachvollziehen. Ich hab meinen Tinnitus vor 1,5 Jahren bekommen. Die ersten Wochen hab ich nur damit verbracht jede Sekunde daran zu denken und in Internetforen einzuwühlen und zu hoffen eine Antwort zu finden die besagt "Mach dir keine Sorgen, das geht schon weg". Ich bin jede halbe Stunde in einen leeren Raum gerannt, hab mir die Ohren zugehalten und gehört ob es noch da ist. Ich dachte mein Leben sei vorbei und ich kann nie wieder Spaß haben. Aber irgendwann hab ich gelernt damit umzugehen. Heute nehm ich es gar nicht mehr wahr und es ist deutlich leiser geworden. Glaub mir, du schaffst das auch auch wenn du es dir jetzt unmöglich vorstellen kannst. Aber vielleicht hast du Glück und es geht noch vollständig weg. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich habe auch einen leichten Tinitus (Rauschen im ohr) wenn ich ins Bett gehe dann höre ich das schon laut

Die beste Möglichkeit mich zu entpannen und das Geräusch aus zu blenden ist Sport und Kiffen

Hab aber so das gefühl das es bei mir auch am Puls liegt oder so

Es gibt extra so Psychotherapeuten mit denen du trainierst das Geräusch aus zu blenden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was sagt den dein Arzt zur der Heilungschance nach der OP?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Bensword 19.11.2016, 15:29

Ich kann mich nicht genau erinnern aber ich glaube er hat gesagt das er denkt das der Tinnitus wieder weggeht oder er hofft das der Tinnitus wieder weggeht. Genaueres hat er mir nicht gesagt

0

Was möchtest Du wissen?