Tinnitus und Nacken?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo, ich habe seit 2 Jahren einen Tinnitus. Ich bekam auch keine bessere Auskunft wie Du (trotz Privatversicherung):)))) Die Ärzte behandeln (soweit ich es beurteilen kann) die Patienten gleich. Ich war bis vor 4 Jahren "Kassenpatient". Auch mir sagte man, der Auslöser Nummer 1 sei Stress. Ich solle versuchen mittels Entspannungsmethoden, Ausdauersport,... Stress abzubauen. Leider gelingt es mir scheinbar nicht entsprechend, denn bisher ist der Tinnitus immer noch da.

Hallo, Solange nicht sicher ist das Ihr Tinnitus mit Ihren Zähnen ((Schiefe Stellung) oder Ihrer Wirbelsäule(auch deformierung) in zusammenhang steht,ist nicht sicher das es mit Stress zu tun hat. Es gibt aber auch noch andere Methoden Stress abzubauen. Mfg Micha

0

Warst Du eigentlich schon bei einem HNO-Spezialisten? Der Zusammenhang zwischen Tinnitus und Verspannungen, Problemen an der Wirbelsäule, besonders an der Halswirbelsäule (HWS-Syndrom) ist unter HNO-Ärzten doch schon längst anerkannt. Auf jeden Fall bei den beiden HNOs, die ich besucht habe. In der Wirbelsäule liegt bekanntlich das Rückenmark = vegetatives Nervensystem - und das spielt nach meiner Erfahrung eine ganz entscheidende Rolle bei Gehörwahrnehmung und -problemen. Verspannungen sorgen im übrigen für eine schlechtere Durchblutung - auch des Kopfes!

HWS-Syndrom: Knirscht es im Nacken, wenn Du den Kopf beugst? Vor zurück. Verspannungen: Hartes Gewebe? Tut es weh, wenn man draufdrückt? Verspannungen der Kiefermuskulatur?

Massagen sind nett, helfen aber immer nur vorübergehend. Gleiches gilt für Rotlichtbestrahlung von Nacken und Schläfen. Hilft auch ein bißchen.

Wirksamer: Ernährungsumstellung: Nervengifte meiden!, Nervenaufbaustoffe zusätzlich nehmen! Viel Wasser trinken; Progressive Muskelrelaxion nach Jacobsen; neues Kopfkissen (z.B. Dinkelkissen), u.U. neue Matratze; ggf. Autogenes Training, Streßabbau, YOGA! Tinnitus ist immer ein Warnsignal: Der Organismus ist aus dem Gleichgewicht geraten. Deswegen scheint mir Yoga noch das effektivste Körpertraining, um Tinnitus aufzulösen. Ashtanga, Hatha, Kundalini,..., da muß jeder selbst herausfinden, was am besten paßt. Progressive Muskelrelaxion ist im übrigen auch "nur" so eine Art simples Yoga. Ausgiebiges Gähnen soll auch helfen, den Tinnitus-Ton zu verändern - Mut zur Müdigkeit! :-)

HWS-Syndrom?? Ja wenn ich meinen Kopf bewege, höre ich ein gewisses Geräusch, hört sich an wie als wäre da Sand im Gelenk. Weis nicht ob man das als "Knirschen" bezeichnen kann. Ab und zu höre ich auch knack-Geräusche beim Kopf drehen. Wie weich ein Nacken sein muss, weis ich nicht. War mal bei einem Orthopäden. Der meinte mein Nacken wäre nur sehr leicht verspannt. Hat sich allerdings auch überhaupt keine Mühe gegeben, wurde in weniger als 10 Sekunden (inkl. seines Betretens des Raumes) abgefrühstückt. Auf dem Röntgenbild genügte ihm ein äußerst flüchtiger Blick um zu sagen, da sei alles Ok. Meine Freundin hat mir vorhin den Nacken massiert, tat nicht weh. Tat eher gut. Sie weis aber auch nicht was sie tun soll, denke richtige Masseure haben da so ihre Tricks. Kiefer fühlt sich fast permanent angespannt an, ist immer allgegenwärtig, d.h. spüre ständig das ich einen habe. Beim kauen knackt der Kiefer laut. Was sind Nervengifte? Was z.B.? Nehme Zink, Magnesium, Johanneskraut, Vitabine der B-Famile, Fischöl, Baldrian. Früher äußerst ungesund ernährt, immer nur Chips und Schokolade, McDonalds, wenig Obst/Gemüse. Seit 3 Monaten erheblich weniger ungesundes Zeug. Yoga habe ich ausprobiert, ist aber fürchterlich schmerzhaft und unglaublich anstrengend, absolut null Entspannungsfaktor für mich. Vielleicht gibt es im Yoga auch etwas, wo man kein jahrelanges Gelenkdehnungs-Trainung für braucht? Wenn ich Gähne, reiße ich dabei den Kiefer weit auf. Geräusch wird extrem laut. Bin mir nicht sicher, ob es gut ist, diesen Zustand gezielt und oft durch absichtliches Gähnen herzustellen?

0
@QuestionMonkey

Daß Du die Ernährung umgestellt hast, ist schon mal sehr gut. Ich habe auf jeden Fall HWS-Syndrom: Ein Halswirbel ist nach vorne geschoben und MRT-Bilder haben wohl im Hals-Bereich eine Degeneration ergeben. Auch bei mir knirscht es im Gebälk. Sand im Getriebe ist eine treffende Bezeichnung. Das kam bei mir durch falsche Haltung am PC. Man neigt zu einem "Geierhals", wenn man vor der Mattscheibe sitzt. Der Monitor sollte möglichst so hoch sein, daß man aufrecht sitzend und geradeaus guckend auf die Oberkante des Monitors guckt. Auch ich habe mich lange einseitig ernährt - viel Fleisch und Süßgikeiten, wenig Obst und so gut wie gar kein Gemüse. Wir sind alle dazu erzogen, den Kiefer permanent anzuspannen. Gesund iss datt nich! Nervengifte: z.B. Alkohol, Rauch, Koffein, ..., Geschmacksverstärker (Natriumglutamat). Außerdem hatte ich festgestellt, daß Handy-Telefonie den Tinnitus vorübergehend verstärkt.

Ein ergonomisches Kissen kann den Hals über Nacht entlasten. Ich habe nach mehreren Tempur-Experimenten schließlich ein simples Dinkelkissen genommen. Praktisch daran ist, daß man das individuell auffüllen kann. Zusätzlich täglich Gingko und Ginsengkapseln nehmen kann zumindest nicht schaden. Warst Du schon mal probeweise in einer Yoga-Schule? Man soll die Übungen ja nur so weit machen, wie man dazu in der Lage ist. Also ohne daß es schmerzt. Hatha-Yoga ist eher sanft. Ich habe monatelang die sogenannten "5 Tibeter" geturnt. Die waren sehr effektiv, können aber auch Nebenwirkungen auslösen. Deswegen kann ich die nur bedingt empfehlen.

PMR kann auf jeden Fall nützen, da es die Durchblutung erhöht.

Das mit dem Gähnen habe ich auch nur gelesen. "Kiefergelenk hört mit".

Offenbar hast Du vor Deinem Tinnitus lange Zeit die Nervensysteme überstrapaziert. Das kann jetzt schon ein Weilchen dauern, bis das wieder ins Lot kommt!

0
@QuestionMonkey

Genau die selbe Symptome mit dem Tinnitus habe ich schon seit Jahren. Kommt sicher von der HWS und deinen Verspannungen bis Streß. Ein Heilung gibt es leider nicht. Aber eine Hilfe wäre Chiropraktik/Einrenken bei einem guten Orthopäden und Manuelle Therapie mit Massagen. >Tipp: Lerne den Tinnitus zu ignorieren.Gute Besserung!

0

Hab auch seit 2 jahren ohrgeräusch, mir hat ein arzt gesagt, dass es von fehlenden zähne kommen kann, jetzt werde ich implantat machen lassen, dann werde ich es sehen, obs weggeht. wenn ich meine gaume nach oben drücke ändert das geräusch :-)

< Tinnitus und Nacken? >

Das Problem ist bei dir sicherlich der Auslöser!!

< Seit 3 Monaten habe ich das. 6 Ärzte waren bis jetzt ratlos, wobei alle 6 nur sehr oberflächlich nachgeschaut haben. >

Sag mir welcher Arzt nicht ratlos ist, wenn es um TINNITUS geht??

< Reiße ich den Kiefer/Mund weit auf, wirds ebenfalls stärker. >

Sicher, lass von bei einem Kiefer - Orthopäden, Spezialisten untersuchen, der dir weitere Maßnahmen empfehlen wird!!

< Trotzdem schieben die Ärzte das aus Bequemlichkeit auf "Stress".>

Kenne ich auch, aber ich habe nicht nachgegeben und habe vieles unternommen, aber bis jetzt leider keine Lösung gefunden!:(

< Wer kann da noch helfen? Kennt hier jemand einen Arzt, der Tinnitus in Verbindung mit dem Nacken bereits bei anderen Leuten geheilt hat? >

Es gibt leider kein Arzt der einen geheilt hat bis heute, aber wir sind schon einige Schritte weiter gegangen ( am 13.05.08 ) waren wir in Brüssel und was dabei herraus kam, kannst du hier: http://www.eurotinnitus.com/phpBB2/viewtopic.php?t=2305 Nachlesen!!

PS: Leider gibt es bis heute noch keine PILLE gegen dieses Leiden!!! Alles andere, wie TRT, TT KLinikaufenthalt ist HUMBUCK denn dabei geht es nur um das Geld der Betroffenen!!!

hallo , hab selber seit 6 wochen tinitus und ich denke mal dass es auch vom nacken kommt. es wird immer schlimmer wenn ich morgens aufsteh und merke ich hab mich im schlaf mein kopf auf meinem arm gelegt. ich habe auch verspannte muskeln im nacken und ausserdem wurde bei mir eine veränderung an der hws festgestellt und bandscheibenvorfall. ich denke es kommt deswegen. ausserdem verschwindets manchmal oder ist kaum noch zu hören. ich mach mir aber keine panik denn sonst belastest du dich. einfach locker bleiben es gibt nämlich schlimmeres.klar is es nicht schön aber glaub mir viele menschen würden mit dir tauschen weil es ihnen beschissener geht. also keep cool und chillen:)ich wünsche euch betroffenen alles gute. ihr seit nicht alleine

ich kenne das von einer Kollegin, die das selbe Problem hatte, dort war auch der Nacken für den Tinitus verantwortlich. hier haben massagen geholfen. Stress kann aber die Ursache für die Verspannugen im Nacken sein. eine regelmäßige Massage kann hier Abhilfe leisten. Versuch das Problem an der Wurzel zu packen und überprüf, ob Du tagsüber am Hals verkrampfst . Viel Glück :-)

keine Ahnung woran das feststellbar ist, ob der Nacken verkrampft. Wurde aber noch nie im Leben massiert ;-) Werde mir wohl mal so ne Nackenmassage zuziehen.

0

Habe Tinnitus seit ca. 1 Monat, auch alle Ärzte durch, keiner findet Ursache. Und die Durchblutungs-Tabletten - da wird mir nur übel und schwindlig von...

Was möchtest Du wissen?