Tinnitus mit Kortison nach 3 Monaten behandeln? Wie sind eure Erfahrungen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hey,

Ich hatte ein ähnliches Problem. Allerdings wurde bei mir der Tinnitus nicht durch einen Infekt ausgelöst. Bei mir entwickelte dieser Tinnitus sich auch nach längerer Zeit dann zu einem Hörsturz. Ich habe Kortison und ebenfalls Antibiotika eingenommen. Du warst wahrscheinlich bei einem HNO Arzt oder?

Meistens ist es aber auch so das ein Tinnitus nie wieder ganz verschwindet, ich höre meinen eigentlich bis heute. Er ist nun deutlich leiser und ich merke nicht mehr viel davon aber wenn man erstmal unter ihm leidet ist es schwer ihn wieder wegzubekommen. Ist er denn so laut das er dich wirklich bewusst stört?

Bismut 07.08.2017, 18:20

Hallo,

ja, ich war beim HNO-Arzt. Diese Befürchtung habe ich auch. Bei meiner 1´ten Behandlung ist dieser schmerzende Druck und das Pfeifen sehr gut zurückgegangen und habe gehofft das der Körper den Rest alleine macht. Nun erhoff ich mir bei der 2´ten Behandlung eine Besserung - allerdings nach 3 Monaten sehr fraglich.

1
KngAlaska 07.08.2017, 18:30
@Bismut

Wenn der Tinnitus wirklich so laut ist, dass deine Konzentration dadurch gestört wird würde ich aufjedenfall nochmal zu einem Arzt gehen. Ich habe damals Tabletten von meinem Arzt bekommen, diese befanden sind auf homöopathischer Basis, haben die Blutzirkulation angeregt. Tebonin intens hießen die. Die waren gegen Ohrgeräusche im Bezug auf Durchblutungsstörungen eben. Sind soweit ich weiß auch nur apothekenpflichtig. Wie bereits gesagt sind meine leider nie ganz verschwunden, deswegen musst du dich eventuell mit einem leisen Ohrgeräusch "anfreunden". Aber natürlich kann man Kortison nochmal probieren, inwiefern dies aber noch eine Wirkung hat kann ich dir natürlich nicht sagen. 

0
Bismut 07.08.2017, 18:39
@KngAlaska

Den Tinnitus höre ich nur bei Stille / beim Schlafen gehen. Etwas Hoffnung habe ich noch aufgrund der ersten positiven Erfahrung mit Kortison. 

Ok vielen Dank noch für den Tipp. 

Wieso hattest du es damals nicht mit Kortison probiert? 

1
KngAlaska 07.08.2017, 18:53
@Bismut

Bei mir kommt es immer wenn ich zur Ruhe komme, sprich ins Bett gehe oder irgendwo alleine bin. Also ähnlich wie bei dir. 

Durch den Hörsturz konnte ich einige Zeit auf dem linken Ohr gar nichts mehr hören, war also mehr oder weniger auf einem Ohr taub. Habe dann noch recht viel Kortison bekommen und war dann glaube ich einfach froh wieder hören zu können. Habe es dann nicht weiter probiert weil mein Arzt meinte, dass es entweder langsam über längere Zeit von alleine wieder weggeht oder eben ein kleines Stück überbleibt. War dann halt nicht mehr so akut wie vorher. Aber ich kann dich nur ermutigen nochmal mit einem Arzt darüber zu sprechen und es wirklich vielleicht nochmal zu probieren. Es schadet ja nichts, der Arzt kann sowas ja eigentlich gut einschätzen. (:  

0
Bismut 07.08.2017, 19:14
@KngAlaska

Es beruhig das ich wahrscheinlich nicht der einzige bin. Ja, da wäre ich auch froh wieder was zu hören. Manche sprechen ja das es nach 6 Monaten, 1 Jahr, 2 Jahre auch einmal wieder weg geht. Aber ich denke das sich was in der Lebenssituation geändert hat und es davon weggegangen ist. 

Danke. Ich schreib aufjedenfall noch mal wie es dann gelaufen ist - nach einer Weile :)

1

Was möchtest Du wissen?