Tinnitus Heilmaßnahmen

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo ttfreak,

die Ursache Deines Tinnitus steht ja fest.
Eine Schilddrüsenerkrankung kommt eh als Auslöser dafür überhaupt nicht in Frage.

Ich bezweifle, dass Akupunktur Dir weiterhelfen wird.
Ihre Wirksamkeit ist nur bei sehr wenigen Erkrankungen nachgewiesen, und Tinnitus gehört nicht dazu.
Nachdem Deine Beschwerden jetzt schon seit 2 Jahren bestehen und alle Heilungsversuche fehlgeschlagen sind, kann ich Dir nur raten, die Ohrgeräusche zu akzeptieren und ihnen gelassener zu begegnen.

Dabei gibt es einiges an Methoden, die Dich dabei unterstützen können:

"Lassen Sie sich auch bei einem dauerhaften Tinnitus nicht entmutigen.
Hier kommen umfassende Behandlungsstrategien zum Einsatz. Sie zielen darauf ab, zum einen den störenden Höreindruck zu verdrängen.
Das geschieht zum Beispiel mit speziellen Hörgeräten oder "Rauschern", die die Wahrnehmung so umlenken, dass das Ohrgeräusch immer mehr in den Hintergrund tritt. Als sinnvoll hat sich dazu ein sogenanntes Tinnitus-Counseling mit Bewältigungstraining erwiesen."

Auch Kognitive Verhaltenstherapie, Hör- oder Rauschgeräte, Tinnitus-Retraining- sowie Musiktherapie können hilfreich sein.

Ausführlich unter:

http://www.apotheken-umschau.de/Ohren/Ohrgeraeusche-Tinnitus-Therapien-bei-chronischem-Tinnitus-51396_8.html

Alles Gute und nicht den Mut verlieren!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Auskunft
03.11.2014, 10:41

Danke für das Sternchen.

0

Dein Tinnitus besteht schon zu lange um eine Heilung zu garantieren. Aber bei Akupunktur ist eher mit einer gesundheitlichen Verbesserung zu rechnen, als bei Homöopatischem Zauber.

Mein Tinnitus wurde als Notfall behandelt, danach habe ich mein Leben geringfügig umgestellt. Rückfälle behandel ich mit kurzer Selbstmeditation.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ttfreak
23.08.2012, 18:19

wie führst du die selbstmeditation durch?

0

Ich bekomme immer Tinnitus wenn meine Hormone nicht optimal zusammenwirken. Das kennen HNO-Ärzte gerne von doppeltbelasteten Frauen. Frauen haben öfter Hormonprobleme als Männer. Jedoch in der Pubertät leiden auch junge Männer oft unter Hormonstörungen. Das kann sich irgendwann also gut von alleine wieder verwachsen. Viel Wasser trinken(1Liter Wasser auf ex z.B.), Espresso mit Cayennepfeffer, Tomatensaft mit Tabasco und Meersalz, Vitamin D 4000 I.E. als Kur.

Leider wachsen unsereren Kindern udn Jugendlichen die Schilddürsen oft nicht mehr regelrechtr aus, weil der Staat das Volk viele Jahre massiv massenjodiert hat. Mit der Absicht Schilddrüsenunterfunktionen udn Jopdmangelkröpfe zu verhindern...hat man nicht selten das gegenteil hervorgebracht damit. Kürzlich haben sie die Dosis reduziert..aber die Massenjodierung über 2 Jahrzehnte hat all diesen strak in der Entwicklungs befindlichen Nachkommen der deutschen Bevölkerung mehr oder weniger zugesetzt. Schilddürsnkontrollen sollten STANDARD werden in Deutschland, ehemaliges Jodmangelgebiet. Die Inzidenz von Hahsimoto ist genau in diesen 2 Jahrzehnten seit Deuitschland aufgrund von staatliche verordneter Massenjodierung KEIN Jodmangelgebite ist auf das ZEHNFACHE angestioegen. Dr. Hashimoto hat die nach ihm benannte Erkrankung in einer Jodreichen Region Japans das erste mal entdeckt.

Deinem Artzt mag es übertreiben erscheinen...er kann gut reden...er war ausgewachsen als die Massenjodierung begann, ausserdem ist er männlich. Und DOCH..immer mehr Männer findet man in Deutschland mit Hashimoto...Unter den Pubertierenden wird man oft fündig...könnte hier viel helfen, wenn den Ärzten nicht das Bewusstsein dafür fehlen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Auskunft
30.10.2014, 19:58
Leider wachsen unsereren Kindern udn Jugendlichen die Schilddürsen oft nicht mehr regelrechtr aus

Für diese Behauptung, die ich nicht bestätigen kann, fehlen die Beweise.

Sicher kannst Du sie für uns alle nachliefern, damit man sich von der Korrektheit überzeugen kann.

2

Was möchtest Du wissen?