Tinnitus bei Muskelspannung stärker?

4 Antworten

Nach physiotherapeutischen Massagen war bei mir der Tinnitus jeweils für ein paar Stunden vorübergehend ganz weg. Und Progressive Muskelentspannung nach Jakobsen hat geholfen, den T. ganz los zu werden.

Zwar keine aktuelle Frage, aber wäre interessant, wie es dir jetzt geht damit, ich habe nämlich exakt das gleiche Symptom. Ich habe in "Biesinger - endlich Ruhe im Ohr" gelesen, dass deine Beobachtung auf einen somatosensorischen Tinnitus hinweist, also solltest du einen Chiro/Osteopathie-Therapeuten aufsuchen. 

Ich hatte das auch nach Umzug, OP und beruflichem Ärger. HNO Arzt und Internist haben mit kaum geholfen. Ich habe es dann selber angepackt nach einem Ratgeber: Verlag Trias, Dr. Helmut Schaaf: "Wenn Geräusche zur Qual werden". Nach einiger Zeit war der Tinnitus dann weg und meine Geräuschempfindlichkeit habe ich druch das Lernprogramm aus dem Buch in den Griff bekommen.

Sind die Geräusche einfach so weg, ohne dass du was dagegen unternommen hast oder weil dir das Buch so geholfen hat?

0
@berkan333

Mit dem Buch. Ein Lernprgramm. Z. B. eine Cd mit klassischer Musik und lernen die einzelnen Instrumente herauszuhören. Andere Geräusche im Hintergrund laufen lassen, usw. Der Tinnitus ist meist ein Streß-Symptom (mit aller Vorsicht, ich bin keine Arzt), und geht wieder weg, wenn man Ruhe und Entspannung hat und sich der Körper wieder erholt. Aber man kann eben nachhelfen.

0

Kann man mittlerweile Tinitus heilen?

...zur Frage

Ständige Benommenheit, schlechtes Sehen, brennende Nacken, Knacken im Nacken ganz oben,Aufwachen durch Schwindel- hängt das (mit dem Atlaswirbel) zusammen?

Das mit dem Aufwachen DURCH Schwindel (also nicht beim Aufstehen oder so) hatte ich nur 2-3 Mal. Dass ich dadurch aufgewacht bin, vermute ich, da es ca.eine 3/4 Stunde nach m Einschlafen war und ich auch nicht auf Toilette musste o.ä. Es war sehr starker Schwindel , ging aber sehr schnell weg, als ich mich aufgerichtet habe.

Da ich seit ein paar Jahren unter leichter, aber ständig andauernden Benommenheit leide, wurden schon diverse Test beim HNO(auch Schwindeltest, CT vom Felsenbein) sowie MRT vom Kopf gemacht. Ohne Befund.

Auch meine Halswirbelsäule. Da wurde eigentlich auch nix festgestellt, also nix von wegen Atlas erwähnt, allerdings , dass ich keine supertolle HSW habe ( alles sehr eng , wenig Platz oben -ich vermute im Atlasbereich) Aber da können man nichts machen, sei angeboren. Nun gut, meine Probleme bestehen ja auch erst seit ein paar Jahren, also wahrscheinlich nichts damit zu tun.

Trotzdem komm ich von dem Gefühl nicht los, dass da oben vielleicht irgendwas nicht stimmt, da ich auch seit ein paar Wochen nicht nur leicht brennende Nackenmuskeln sondern allgemein arg verspannte Muskeln im Kehlkopfbereich habe (sogar Zunge!) plus Knacken ganz oben direkt unter Schädel (manchmal auch Wirbelsäule) sowie das Gefühl, mein Kopf sei viel zu schwer.

Dass mein Hals eigentlich leicht schief ist, wenn ich normal - frontal vorm Spiegel steh (also von links nach rechts) hab ich schon vor langer Zeit gemerkt (hat der Arzt beim MRT Auswerten nichts gesagt in der Richtung- ich auch vergessen zu fragen.)

Tinnitus hab ich übrigens seit 25 Jahren und Kieferprobleme (Knacken) fast genau so lange. Schiene hab ich seit kurzem. Von Kieferfehlstellung hat kein Zahnarzt was gesagt, wobei durch 2 gezogene , also fehlende hintere Backenzähne sich das Gebiss vom Unterkiefer ein bisschen nach rechts verschoben hat, im Laufe der Jahre (sehe ich anhand der zwei innersten Schneidezähne, die nicht genau unterhalb der oberen mittleren Schneidezähne ist)

Wegen schlechtem Sehen: Brille passt angeblich, von mehreren Augenärzten bestätigt bekommen. Aber ich sehe trotzdem nicht gut und hab GLEICHZEITIG das Gefühl, dass sie zu stark ist.....

Meine Frage: An wen (Osteopathen, Kieferorthopäde, Masseur oder was es sonst noch alles gibt) wende ich mich am besten, bzw.auf welchen Körperbereich am ehesten konzentrieren /welche Sportarten ausüben (Yoga oder eher Stretching, Schwimmen oder Fitnessstudio? ) Im Moment mache ich nix, weiß auch nicht, was am besten ist- deshalb nur mal zügig Spazieren gehen..

Danke für eure Unterstützung und sorry für den langen Text....:-)

...zur Frage

Nackenverspannungen mit Physiotherapie lösbar?

Ich habe seit 2 Wochen Tinnitus,davor bin ich falsch gelegen.Der HNO-Arzt hat gesagt,ich soll zum Orthopäde und da war ich gestern.Ich bekomme ab Montag zweimal in der Woche einen Monat lang Physiotherapie,weil einen ziemlich verspannten Nacken hab.Außerdem halte ich meinen Kopf leicht schief.Wenn ich daheim warm bade und mich meine Mutter danach massiert,hilft das aber gar nichts gegen diesen besch*issenen Tinnitus....im Internet steht:"Ist der Nacken Schuld,kann man die Verspannungen und damit auch den Tinnitus mit ganz einfachen Methoden loswerden.Eine Wärme-oder Physiotherapie lockert die Muskeln und löst Verspannungen."Das klingt jetzt relativ hoffnungsvoll,aber bekommt man Verspannungen wirklich mit Physiotherapie einfach weg?Verspannungen wären mir egal,aber der Tinnitus zerstört mich wirklich langsam,also bitte antworten!!

Danke :)

...zur Frage

kurzes pfeifen in den Ohren kann das auf späteren Tinnitus hinweisen

Ich hatte gerade ein Pfeifen im Rechten Ohr, wie wenn ein Lautsprecher durch ein Mikro rückkoppelt. Kann es sein das das auf einen späteren Tinnitus hinweist und was kann ich machen das das nicht passiert? Ich hab leichte Angst.... Danke :/ Achso. Es war auch nichts lautes, stressiges etc. in letzter Zeit um mich herum.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?