TILIDIN ratiopharm plus Tropfen 50 mg/4 mg/0,72 ml BTM / Autofahren

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Meine persönlichen Erfahrungen...

unter Tilidin könnte ich kein Auto fahren und würde es auch nicht tun. Geht es mit Novaminsulfonamid (Novalgin) als alterenatives Schmerzmittel?

Ich wünsche dir eine gute Besserung!

Es ist unsinnig Novalgin zur Schmerzbekämpfung zu empfehlen, wenn vom Arzt Tilidin empfohlen wird ! Novalgin hat nur eine äußerst geringe analgetische Wirkung !!

0
@Tigerkater

Novalgin hat nur eine äußerst geringe analgetische Wirkung !!

weitgehend anders sieht das:

http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=1635

übrigens ein sehr interessanter Artikel über Analgetika

Zitat:

Metamizol besitzt starke analgetische und antipyretische sowie gute spasmolytische Wirkungen.

[...]

Hinsichtlich der analgetischen Wirkstärke sind nur Opioid-Analgetika wie Tramadol und Morphin vergleichbar.

/Zitat

0

Ich kenne diese Tropfen und rate Dir dringenst ab, Auto zu fahren. 4x 40 Tropfen, na prima, dann bist ja dauerhaft in nem "netten" Zustand. Auch bei sehr starken Schmerzen wird öfter die Tablettenform verschrieben, die auf normales Rezept zu bekommen sind, da sie den Wirkstoff anders abgeben und deswegen nicht berauschen oder andere unangenehme Nebenwirkungen auslösen. Sprich bitte nochmal mit Deinem Arzt und kläre Deine Fragen mit ihm.

den tipp mit den retardtabletten finde ich gut! :)

lg

0

hey,

wenn mans genau nimmt, fällt nur die darreichungsform unter das (umgangssprachliche) btmg, da die tropfen schnell wirken und somit eine deutlich berauschende wirkung haben.
die retardtabletten kriegt man auf dem üblichen kassen- oder privatrezept.

ob du auto fahren darfst, entscheidet dein arzt.
dafür gibt es ein "gutachten" bzw attest zur fahrtüchtigkeit. man ist also auch versichert.
möglicherweise findet auch durch einen, von der versicherung konsultierten, arzt eine bestätigung statt.

wenn es um eine dauermedikation geht, wird die berauschende opioid-wirkung irgendwann nachlassen, sodass du auch wieder auto fahren darfst bzw fähig dazu bist, ein fahrzeug zu führen.
da bekommt in der regel jeder die fahrtüchtigkeit vom arzt bestätigt, wenn man nicht noch zusätzlich durch die krankheit physisch oder psychisch stark beeinträchtigt ist.

wenn du es nur unregelmäßig, also nach bedarf einnehmen musst, wirst du keine erlaubnis bekommen, da hier die nebenwirkungen wieder deutlicher hervortreten.
das fahrverbot gilt dann natürlich nur für die zeit, nachdem du das medi genommen hast.
wie lange genau, sagt dir auch dein arzt.

im endeffekt ist aber wichtig:
wenn du die erlaubnis zum auto fahren bekommst, solltest du dies nur tun, wenn du dich dazu in der lage fühlst!!
wenn nicht, dann lass es deiner und der sicherheit anderer verkehrsteilnehmer zur liebe besser sein!

sprich deinen arzt auf diese dinge an und mach dir vllt eine kleine liste, wenn nötig, damit du keinen punkt vergisst.

lg und eine erfolgreiche behandlung :)

Im Zweifelsfall nicht. Aber bei uns die Ärzte geben meistens das ok zum Autofahren, auch wenn sie das nicht dürfen. Egal ob Oxycodon, Morphin, Methadon oder Buprenorphin, hier fährt jeder Auto.

Nein, nicht jeder !!

0

Fahrverbot bei Tilidineinnahme ist natürlich absoluter Unsinn ! Es gibt keins ! Wenn Du beruflich unbedingt Auto fahren musst, solltest Du unter dieser Medikation Dein Reaktionsvermögen testen und beim geringsten Zweifel aufs Fahren verzichten. Es geht nicht nur um Deine Gesundheit, sondern auch um die anderer Verkehrsteilnehmer.

verbessere mich, wenn ich das falsch verstehe oder den sarkasmus in schriftform nicht verstehe, aber seit wann ist das fahren unter btm-einfluss erlaubt?

sollte man in eine kontrolle geraten und einen positiven test abliefern, ist der lappen weg und/oder es gibt vermutlich ein saftiges bußgeld, sofern man keine tauglichkeit vom doc bestätigt hat oder im nachhinein bekommt.

ich sehe auf deinem profil, dass du arzt bist/warst, also müsstest du ja darüber bescheid wissen.
wie sieht das ganze bei benzos aus? liegts da auch im eigenen ermessen(sowohl dauermedikation, als auch bedarfsmedikation, meine ich damit)?
und wieso wird einem bei alkohol nicht auch freie hand gelassen?
das risiko ist da ja kaum anders.

würd mich wirklich über eine antwort freuen, da mich das gerade echt stutzig macht, da es mein kenntisstand ist und man es oft genug im internet liest, auch bspw. hier:
http://www.verkehrsportal.de/board/index.php?showtopic=31132

dass man bei stabiler therapie wieder fahren darf ist klar, aber zu beginn der medikation muss das doch der arzt entscheiden oder?

wie gesagt, ich würde mich über eine antwort freuen :)

lg

0
@chronic90

so stehts zumindest in der fachinfo und wahrscheinlich auch im beipackzettel:

Die Entscheidung trifft in jedem Einzelfall der behandelnde Arzt. Bei stabiler Therapie ist ein generelles Fahrverbot nicht zwingend erforderlich.

0
@chronic90

Meine Antwort sollte fern von jedem Sarkasmus sein ! In der Gebrauchsinformation ( Beipackzettel) steht wörtlich : " Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob und unter welchen Voraussetzungen Sie z.B. Auto fahren können . " So und nicht anders wollte ich das verstanden wissen. Ich habe mit meinen Patienten regelmäßig diese Problematik intensiv besprochen und Reaktionstestungen durchgeführt und weitere Testungen dem Patienten empfohlen ( s. meine Antwort ). Beim geringsten Zweifel habe ich vom Führen eines Fahrzeugs abgeraten (verbieten kann ich nichts ). In einer normalen Verkehrskontrolle wird übrigens nicht auf Drogen getestet. Der Mißbrauch von Benzodiazepinen und Alkohol ist ein ganz anderes Thema..-- Was Deine Bemerkung, die Fahrtüchtigkeit von Rentnern betreffend, anbelangt, halte ich diese für eine unglaubliche Überheblichkeit, wenn nicht Unverschämtheit und zeugt von völliger Unkenntnis der Unfallstatistiken schwerer Unfälle.-- Ich habe vor kurzem an einer umfangreichen Studie " Senioren im Straßenverkehr " teilgenommen in der unter anderem jeder Teilnehmer über 65 neben ausführlichen Reaktionstesten 10 Fahrstunden zu absolvieren hatte. Nach dieser Studie wurden mir ( und einem Großteil aller Teilnehmer ) überdurchschnittliche Leistungen im Bezug auf die Leistungen des Querschnitts aller Verkehrsteilnehmer bescheinigt. Der Referatsleiter fühlte sich zu der Aussage verpflichtet, er würde sich freuen, wenn ein Großteil der jüngeren so gute Leistungen im Straßenverkehr brächten. Du solltest Deine Aussage überdenken !!

0
@Tigerkater

hey,

die antwort kommt verspätet, aber mir ist es doch wichtig noch etwas klarzustellen.
von der unfallstatistik habe ich keine ahnung, aber das vor allem jugendliche leichtsinnig, wenn nicht gar fahrlässig am straßenverkehr teilnehmen ist ja kein geheimnis.

ich hatte es weiter oben nochmal betont, dass ich den vergleich mit älteren menschen wirklich absolut nicht abwertend meinte.
mein opa und meine oma (beide mitte 80) sind bspw. nicht nur sichere autofahrer, sondern machen den jüngeren autofahrern definitiv auch noch was vor.

ich wollte nur einen passenden kontext herstellen, indem ich das im alter abnehmende reaktionsvermögen, mit dem rauschinduzierten verschlechterten vermögen vergleiche.
im grunde läufts darauf hinaus, dass beide parteien einfach wissen sollten, wo ihre grenzen liegen und sich dementsprechend im straßenverkehr benehmen.
das ältere leute deutlich schlechter auto fahren, will ich keinesfalls damit sagen, denn diese meinung vertrete ich nicht.

lg

0

So eine Frage stellt man. dem Arzt, der das Medikament verabreicht hat.

Ich würde nicht (gewerblich) Auto fahren, wenn ich so ein Medikament intus hätte. Eigentlich müsstest Du doch krank geschrieben sein u d gar nicht zur Arbeit müssen.

Ich habe 1,5 Jahre Krankheit hinter mir, ich will nicht länger Daheim sein und endlich wieder arbeiten. Ich arbeite jetzt seit 2 Jahren wieder, und ich bin sehr froh, denn das lenkt ab.

0

entweder findest du eine alternative zum medikament oder eine alternative zum autofahren

wer in deutschland nicht fähig ist ein fahrzeug zu führen kann nicht auf eine ausnahme pochen und andere leben gefährden. und mit dem medikament ist man wirklich nicht mehr in der lage ein fahreug zu führen

tilidin ist es ziemlich heftiges zeug

kann man die tumore nicht operativ entfernen?

Teilweise wurden sie Bereits entfernt. In der Packungsbeilage steht Lediglich kann einschränken. Kein Verbot, aber ich habe Angst das mein Führerschein Ade Schreit Danke für deine Antwort.

0
@KeativPixie

Ich hoffe nicht lange, und ich werde sie nur einnehmen wenn es notwendig ist. Nicht wie der Arzt verordnet, hab keine lust auf eine scheiß Abhängigkeit.

0
@nothelpless1992

die gefahr ist sehr überschaubar. da ist es warscheinlicher von zugaretten abhängig zu werden

so wenig wie möglich ist ne gute lebenseinstellung, aber bitte soviel wie nötig.

schau mal ob du die strecke nicht mit öffentlichen verkehrsmittel bewältigen kannst oder evtl kannst du mit einem arbeitskollegen mitfahren. dann solltest du dich auch an den spritkosten beteiligen

0
@KeativPixie

Das wer schön, geht aber leider nicht. :/

Ich arbeite auf Abruf und nur allein Unterwegs / Alarmberreitschaft.

0

Welche Alternativen Medikamente gibt es? Ibo hilft nicht.

0

Welche Alternativen Medikamente gibt es? Ibo hilft nicht.

0

nach einer gewöhnungszeit, kriegt man meist die fahrerlaubnis.
denn dann ist die beeinträchtigung der kognitivität so gut wie verschwunden und es ist vertretbar eine fahrerlaubnis zu erteilen.

sonst müsste sich ja jeder epileptiker, schmerzpatient etc. mit bus, taxi oder zu fuß fortbewegen.

ich sehe rentner im allgemeinen als genauso "gefährlich" an, wie einen schmerzpatienten der unter einer tilidin-dauermedikation steht.

lg

1
@chronic90

sehe rentner im allgemeinen als genauso "gefährlich"

Na, dann sei mal im Kreis GG mit 'nem Fahrzeug unterwegs...: die sind alle gemeingefährlich!

0
@Bevarian

das "gefährlich" ist in anführungszeichen gesetzt und absolut nicht abfällig gemeint.
sorry, falls das so rüberkommt.
und dass mit zunehmendem alter das reaktionsvermögen nachlässt, ist nunmal tatsache und kann daher durchaus in kontext mit berauschenden substanzen gesetzt werden, da auch diese das reaktionsvermögen beeinträchtigen.

lg ;)

0

neun, das darf man nicht, bei einem Unfall hast du keinen Versicherungschutz der entfällt dann. http://www.gesundheit.de/medizin/wirkstoffe/schmerzmittel/tilidin

es kommt darauf an, ob er das medi dauerhaft oder nur bei bedarf kriegt.
wenns dauerhaft ist, kriegt man in der regel nach einigen wochen gewöhnungszeit an das medikament die erlaubnis zu fahren.

lg

2

Steht im Beipacktext oder frag mal Arzt oder Apotheke

Dort steht "kann Einschränken" Also kein Verbot.

0

Was möchtest Du wissen?