Tilidin in der Schmerztherapie sinnvoll?

2 Antworten

Bekommst Du von Deinem Hausarzt Tilidin als Langzeitmedikament verschrieben? Oder bist Du bei einem Schmerztherapeuten in Behandlung. Die Grundlage einer effektiven Schmerztherapie ist die exakte Schmerzanalyse. Mit ihr ist es möglich, einen individuellen Behandlungsplan aufzustellen. Und dafür ist der Hausarzt nicht der 1. Ansprechpartner. So wie Du schreibst, leidest Du zwar an massiven Rückenproblemen, aber es gibt noch Behandlungsmöglichkeiten, die Dir helfen könnten. Dann ist Tilidin auch nicht das Medikament der Wahl und ich kann mir nicht vorstellen, daß ein Schmerztherapeut Dich damit medikamentös eingestellt hat. Du solltest schnellstens zu Deinem Hausarzt gehen, ihm berichten, daß der Neurologe Dich unter Tilidin nicht behandeln kann (das kann er wirklich nicht) und er soll sich mit dem Neurologen schnellstens in Verbindung setzen und mit ihm den weiteren Behandlungsverlauf besprechen.

Ja, ich bekomme es von meinem Hausarzt verschrieben und ich würde die Dosierung auch nie eigenmächtig ändern. Ich hab ihn mal gebeten, mich zu einem Schmerztherapeuten zu überweisen. Er sagte, er sei mein Schmerztherapeut, ein Schmerztherapeut würde auch nicht anders arbeiten. Wie komme ich am besten an einen Schmerztherapeut? Was mir in dem Zusammenhang auch nicht aus dem Kopf geht ist die Frage, warum Tilidin zuzahlungsfrei verschrieben wird. Die Krankenkassen müssen sich doch auch ein Bild von der Wirksamkeit der Medikamente machen. Hast du den von mir oben beschriebenen Artikel mal gelesen?

1
@helenb

Ich finde (das ist meine persönliche Meinung), daß solches Medikament nicht als Langzeitmedikament von einem Hausarzt verschrieben werden soll. Und ich finde es auch unverantwortlich, Dich nicht zu einem FA zu schicken. Die haben einige Jahre länger eine Ausbildung als Anästhesist gemacht und kennen sich erheblich besser aus als ein Hausarzt. BESTEHE auf eine Überweisung dorthin oder frage bei der KK nach, ob Du dort hin kannst ohne eine Überweisung. Der Neurologe kann Dich nicht wirklich beurteilen mit Tilidin. Das geht nicht. Und wenn es noch andere Behandlungsmöglichkeiten gibt, die anscheinend bei Dir noch nicht ausgeschöpft sind, dann solltest Du das schnellstens - notfalls mit Hilfe eines anderen Arztes - wahrnehmen. "Deinen" o.g. Artikel kenn ich nicht, aber ich kenn mich etwas mit Tilidin und ähnlichen Medikamenten aus.

2

Wenn du seit 2 Jahren durchgehend so viel Tillidin nimmst, dann musst du ja inzwischen körperlich abhängig sein, oder? Ist das nicht bei Opiaten in so einem Zeitraum der Fall?

Dann wären alle Schmerzpatienten in irgendeiner Weise abhängig. Es gibt bei weitem auch andere Schmerzmittel, die abhängig machen. Für mich zählt hier auch die Lebensqualität und von Tilidin habe ich, im Gegensatz zu anderen Schmerzmitteln, keine nennenswerten Nebenwirkungen.

0
@helenb

Es geht hier aber nicht um andere Schmerzmittel. Tilidin ist nunmal ein Opioid (genau wie Morphin oder auch Heroin) und macht sehr schnell körperlich abhängig. Es geht, ums nochmal klar auszudrücken, mir hier um die körperliche Abhängigkeit.

0

Was möchtest Du wissen?