Tilidin 150mg

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

So ein Blödsinn mit dem Naloxon. Naloxon wird nicht suchtprävention dem Tilidin beigemengt, Da das Naloxon bei oraler Aufnahme via first Pass Effekt bis 32mg umgewandelt wird und keine Wirkung zeigt. Naloxon ist dem Tilidin beigesetzt, damit man es sich nicht lösen und spritzen kann. Übrigens wird man auch bei ordnungsgemäßen Einnahmen abhängig und dein Arzt ordnet dann einen ausschleich Prozess an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Medikament ist eine Kombination aus Tilidin (150 mg) und Naloxon(12 mg). Es wirkt gegen starke bis sehr starke Schmerzen.

Schmerzen sind eine lebenswichtige Warn- und Schutzfunktion. Sie helfen dem Körper, schädliche Einflüsse zu erkennen und darauf zu reagieren. Bei der Schmerzentstehung werden Botenstoffe freigesetzt. Sie reizen die umliegenden Nerven die die Schmerzsignale dann an das Gehirn senden. Erst wenn das Signal im Gehirn angekommen und verarbeitet ist, spüren wir den Schmerz.

Ist die Ursache der Schmerzen bekannt, so verliert der Schmerz seine Warnfunktion - er wird zum lästigen Begleiter einer Krankheit und sollte mit Medikamenten behandelt werden.

Tilidin besetzt die Schmerzantennen im Gehirn, sodass der Schmerz nicht mehr wahrgenommen wird. Tilidin wirkt an den gleichen Stellen, an denen auch Opium den Schmerz stillt. Deshalb zählt Tilidin zu den Opioid-Analgetika.

Wird das Medikament missbräuchlich verwendet, das heißt in größeren Mengen als in der Packungsbeilage beschrieben, besteht die Gefahr, dass Tilidin abhängig macht, genau wie Opium. Deshalb wird Tilidin mit Naloxon kombiniert.

Naloxon ist ein Gegenspieler zu Tilidin, er hebt dessen Wirkung auf. Das Mischungsverhältnis ist dabei so gewählt, dass Naloxon die schmerzstillende Wirkung von Tilidin in normalen Dosierungen nicht beeinträchtigt. Wird jedoch zuviel von dem Medikament eingenommen, neutralisiert Naloxon die Tilidin-Wirkung. Dadurch werden Missbrauch und Abhängigkeit vorgebeugt.

Wie Du daraus unschwer erkennen kannst ist es also kein harmloses Medikament. Die Frage der Dosierung kann aber ausschließlich Dein Arzt beantworten. Zumindest solltest Du auf keinen Fall mehr nehemn als angeordnet und nicht länger als notwendig.

Berauschend ist es auf jeden Fall und daher wird es eben auch gerne als Rauschmittel zweckentfremdet. Manchmal geht es aber nicht anders und bei einem verantwortungsvollem Arzt und einer guten Vertrauensbasis, sollte da auch nichts passieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?