Tierzeitschrift Journalistin?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo MiaMal90!

Wenn deine Schwester beides sehr gerne mag, dann kann sie ja, wenn beides zugleich nicht funktionniert, schonmal in zwei Richtungen gehen. Je nachdem was sie mehr mag eben in die "Tier"-Branche oder "Journalismus"-Branche. Ich vermute, dass man bei einer "Tierzeitschrift" allerdings nicht sehr viel verdienen würde, weil viele Leute sowas eher selten oder garnicht lesen.

Möglichkeiten mit Tieren zu arbeiten wären:

  • Tierpfleger (nicht sehr gut bezahlt, aber sehr viel Kontakt zu Tieren)
  • Tierarzt (man braucht ein gutes Studium, arbeitet mit eben kranken Tieren...aber man verdient gut)
  • etc. google mal da findest du sicher noch was

Möglichkeiten mit der Fähigkeit Schreiben zu arbeiten wären:

  • bei einer Zeitung fest angestellt zu sein (man verdient je nach Beliebtheit der Zeitung recht gut)
  • Reporterin
  • Autorin? Wenn sie kreativ ist kann sie ja mal einen Kurs besuchen etc.
  • oder bei einem monatlichen Heftchen (wie "GEO" oder "NATIONAL GEOGRAPHIC") arbeiten. Man lernt die Welt kennen und schreibt Texte für viiiele Menschen auf der Welt, die das gerne lesen. Gut bezahlt ist man da bestimmt! Aber man muss auch gut sein!

Für manche Jobs, die mit "Schreiben" zu tun haben muss man viel studiert haben. Was dazu gehört sind eben z.B. Journalismus, Sprachen (teils auch sehr wichtig) und Deutsch! Dazu kannst aber auch wieder googeln.

Wenn sie sich aber nicht für eine der beiden Job-Richtungen entscheiden kann, soll sie eben z.B. Tierärztin werden und nebenbei, wenn sie mal Zeit hat, Artikel für verschiedene Zeitungen schreiben oder einen Blog schreiben oder eine Geschichte/ein Buch beginnen. Andersrum kann sie aber auch Reporterin etc. werden und nebenbei noch in einem Tierheim aushelfen oder einen Nebenjob als Tierpflegerin im Zoo annehmen.

Ich hoffe ich konnte dir und deiner Schwester ein wenig helfen und würde mich riesig über die Auszeichnung als beste Antwort freuen! ;)

In der Redaktion von diesen Zeitschriften arbeiten Leute mit allen möglichen beruflichen Hintergründen. Angefangen vom klassischen Journalisten, über Diplom-Biologen und Veterinären ist da alles vertreten. Man sollte sich bereits während des Studiums um eine Volontariats-Stelle bemühen und ggf. auch als freier "Schreiberling" in einem derartigen Verlag mitarbeiten, dann ergibt sich gegebenenfalls auch die Möglichkeit zu einer Festanstellung. Was die Vergütung betrifft, so dürfte die ähnlich wie bei anderen Verlagen liegen, d.h. man kann davon leben. Bei einer Festanstellung im Vollzeiterwerb sollten aber schon mehr als 500 EURO im Monat herauskommen, denn sonst wäre der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 EURO pro Stunde wohl nicht erfüllt.

Was möchtest Du wissen?