Tierübernahmevertrag

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ist schon komisch! Wir haben mal einen Hund aus dem Tierheim geholt. Der wurde aber dort kastriert und uns wurde mitgeteilt, dass wir evtl. nochmal Besuch von einem Mitarbeiter bekommen,, ob es dem Hund gut geht. Wir haben aber nie wieder was vom Tierheim gehört! Wenn Du aber unterschreibst erklärst Du Dich aber bereit den Vertrag zu erfüllen.Natürlich müßte dann im Nachhinein überprüft werden, ob Du den Hund kastriert hast. Ich würde da nochmal nachhören, wieso die das so wollen!

Das sind die ganz normalen, gänigen Vertragsklauseln von seriösen Tierschutzvereinen. Was spricht denn dagegen? Wenn du damit nicht einverstanden bist, dann nimm eben kein Hund dieser Orga. Ich kann dir aber sagen, dass es rechtens ist und im Ermessen des Hundes UND darüber hinaus wirklich sinnvoll.

Kann man mich dazu zwingen, wenn ich den Vertag unterschreibe, den Hund zu kastrieren? Und kann man mir den Hund wieder wegnehmen wenn ich es nicht machen lasse?

Ja, bei Unterschreiben des Vertrages verpflichtest du dich dazu, den Hund in einem bestimmten Alter zu kastrieren. Verstößt du gegen den Vertrag, kann das Tier dir wieder weggenommen werden.

Muss ich Besuche der Tierschutzorganisation dulden?

Ja, auch da hast du dich zu verpflichtet. Aber wenn du deinen Hund ordntlich hältst, hast du doch nichts zu verbergen!?

Ist der Passus mit der Nicht Rückerstattung der Tierschutzgebühr überhaupt rechtens?

Ja, wenn du dich nicht an den Vertrag hältst, ist das deine Schuld. Die Organisation kann dir den Hund wegnehmen.

Ich persönlich habe noch nie soeinen komischen Vertrag gesehen und frage mich natürlich, ob das alles Hand und Fuss hat, was ich da unterschreiben soll.

Das ist ein ganz normaler Schutzvertrag. Er dient dem Schutz des Tieres. Sowas gibt's in jedem Tierheim als Vertrag.

Natürlich kann ich verstehen, dass die sich absichern wollen, dass mit den Tieren nicht gezüchtet wird. Aber ich bin nicht für Kastrationen bei Haustieren, wenn der Besitzer verantwortungsvoll damit umgehen kann.

Sie möchten sich absichern, weil es genug Leute gibt, die sich so billig einen Rassehund ersteigern wollen, dann damit "züchten", bzw. einfach nur Hunde vermehren und damit Geld machen. Es gibt halt eben auch genug Leute die nicht verantwortungsvoll mit ihren Tieren umgehen und dann haben die Tierheime ein paar hunderttausend Welpen mehr da jedes Jahr. Das wollen solche Organisationen und Tierheime damit verhindern. Oder gibt es einen anderen Weg, Nachwuchs effektiv zu verhindern?


Du kannst den Vertrag unterschreiben. Er ist immerhin dazu da das Tier zu schützen. Kümmerst du dich gut um das Tier und hältst du dich an den Vertrag, werden sie dich später nicht mehr besuchen kommen müssen.

Kann man mich dazu zwingen, wenn ich den Vertag unterschreibe, den Hund zu kastrieren?

Ja, d.h. dass nicht Du das Tier kastrieren sollst sondern ein Tierarzt das zu übernehmen hat.

Und kann man mir den Hund wieder wegnehmen wenn ich es nicht machen lasse?

Ja

Muss ich Besuche der Tierschutzorganisation dulden?

Ja

Ist der Passus mit der Nicht Rückerstattung der Tierschutzgebühr überhaupt rechtens?

Ja

Natürlich kann ich verstehen, dass die sich absichern wollen, dass mit den Tieren nicht gezüchtet wird. Aber ich bin nicht für Kastrationen bei Haustieren, wenn der Besitzer verantwortungsvoll damit umgehen kann.

Und wie soll sich die Tierschutzorganisation sonst absichern? Richtig - es gibt keinen Weg.

Sind doch alles nachvollziehbare Argumente. Die Verträge sehen so aus, was spricht denn dagegen?

Alles Unsinn, DU mußt das Tier nicht kastrieren, das macht ein Tierarzt !

Was möchtest Du wissen?