Tierschutzverein Europa welchen?

9 Antworten

Es gibt z.B. Equiwent, Schmiede ohne Grenzen. Google mal danach. Wichtig ist, dass du eine Organisaton unterstützt, deren Hauptanliegen es ist, die Hunde zu kastrieren. In Einzelfällen kann es auch die einzige Chance eines Hundes sein, dass man ihn nach Deutschland holt.

Seriöse Organisationen sollten aber nicht in private Endstellen vermitteln. So ein Hund muss erst sozialisiert werden.

Ich könnte dir einige Organisationen nennen, die seriös sind, aber leider auch welche, die das Geschäft mit dem Mitleid entdeckt haben.

Bitte fall nicht blind auf die Mitleidsmasche herein!

Auch in den klassischen Herkunftsländern der Streuner bewegt sich mittlerweile etwas. Viele Straßenhunde werden mittlerweile bereits kastriert - die einzige nachhaltige Möglichkeit, den "Nachschub" einzudämmen.

Ich habe inzwischen den Eindruck, dass auf Teufel komm raus nach Deutschland vermittelt wird und man notfalls Tiere rund um den Globus karrt, wennn die "Vermittlung" ins Stocken gerät.

Am Anfang kamen viele Hunde aus den Mittelmeerländern, mittlerweile habe ich schon welche aus Sri Lanka und Russland getroffen.

Ich möchte hier keine Organisation schlecht machen, auch diese Hunde haben ein schönes Zuhause verdient. Und selbstverständlich gibt es überall ganz tolle Menschen, die ernsthaft etwas bewegen wollen.

Allerdings wird hier meinem Empfinden nach richtig viel Geld verdient. Die Zeiten des Klimpergelds in der Sammelbüchse sind dank Internet lange vorbei.

Die Präsentation der Tiere sagt schon viel. Ich habe neulich auf einer Vermittlungsseite einen jungen Jack Russell Terrier gesehen. Kenner der Rasse wissen um das Temerament dieser Hunde. Am Anfang des Textes wurde er als "rasssetypisches Energiebündel" bezeichnet. Trotzdem wurde er am Textende als "für Senioren geeignet" und "kann am Rollator gehen" beschrieben. Da fasst man sich schon an den Kopf.

Du solltest das Übel an der Wurzel bekämpfen, aber nicht Ursache und Wirkung verwechseln!!

Die streunenden Tiere sind eine Gefahr für die Menschen und müssen beseitigt werden.

Die Ursache dafür, dass es sie gibt sind aber verantwortungslos Menschen selbst.

Gegen diese sollte sich deine Verbitterung wenden.

So schlimm die Situation auch schon ist, der sogenannte "Tierschutz" setzt noch eins drauf, denn die "Rettung" der Tiere ist zur Geschäftsidee windiger Leute geworden.

Diese ziehen tierlieben und vertrauensseeligen Leuten, wie Dir, damit das Geld aus den Taschen.

Inzwischen werden solche zu rettenden Tiere regelrecht produziert.

Und wenn Du das auch noch mit Geld unterstützen willst, dann wärst Du ein Thor, der dies alles unterstützt und so noch schlimmer macht.

Mit besten Grüßen

gregor443

Es gibt durchaus seriöse Tierschutzorganisationen, die kastrieren um künftiges Elend zu vermeiden. Dass streunende Tiere eine Gefahr für die Menschen sind, ist Unsinn. Beseitigt gehören deine tierschutzwidrigen Beiträge. Null Ahnung, aber viel schreiben.

0

Wieso macht es manchen Leuten so Spaß Tiere zu quälen?

Hallo, ich habe vorhin so einen bericht gelesen über chinesen die z.B Affen den Schädel (Lebending wohlgemerkt) aufschneiden, scharfe Soße in deren hirn kippen und das gehirn dann auslöffeln oder dass sie ein lebendigen fisch nur zur Hälfte fritieren und ihn am leben halten indem sie ihm ein nasses tuch um die kiemen legen. Dann isst man den lebendig Stückchen weise auf. Wenn ich sowas lese macht mich das echt traurig und wütend. ich wünsche mir für solche leute aus dem tiefsten Herzen das ihnen genau das gleiche widerfährt. Jetzt kommen wir zu meiner eigentlichen frage: wieso um alles im der welt macht manchen Leuten (und china z.B ist ein großes land) So viel Spaß zu machen tiere zu quälen? Wer hat ihnen das Recht dazu gegeben? Keiner der Tiere quält andere Tiere. sie essen sich gegenseitig -ja aber nur weil sie müssen und keiner fritiert die eine Hälfte oder schneidet nur den schädel auf. und noch eine andere frage: wie qualvoll und lange dauert der tod bei den affen, dere gehirn ausgelöffelt wird? Das macht mich so wütend.

...zur Frage

Nachbar hält Hasen/Kaninchen ohne Winterschutz im Garten

Hallo! Vielleicht kann mir jemand einen Tip geben: Meine Nachbarn halten ihre Hasen/Kaninchen (kenne mich da nicht so aus...) ohne Winterschutz im Garten.Es sind 2 Tiere die getrennt voneinander in einem sehr kleinen Bretterverschlag hausen. Da ich sie vom Wohnzimmer aus direkt vor der Nase habe (ca. 20 Meter) sehe ich daß diese Familie sich kaum darum kümmert. Direkt hingehen kann ich wegen dem Zaun nicht.Selten wird am Abend eine alte, feuchte Decke über den Stall geworfen. Leider mit dem Resultat daß die Decke oftmals erst Nachmittags wieder abgenommen wird... Zu allem Übel auch noch oft Dunkelhaft!!! Heu ist nicht zu erkennen.Jetzt ist es so eisig kalt bei uns - mein Mitleid ist grenzenlos. Letztes Jahr schon habe ich versucht den Nachbarn die Tiere abzukaufen. Das wollten sie nicht wegen ihrem Sohn... der sich niemals darum kümmert. Ich habe angeboten die Tiere bei mir am Balkon zu überwintern. Negativ! Dann habe ich einen Platz bei einer Tierliebhaberin angeboten die mehrere Hasen hat. Negativ! Ich habe mit den Nachbarn telefoniert und bin auch persönlich bei ihnen vorbeigegangen. Sie wollen die Tiere nicht abgeben! Zum örtlichen Tierschutzverein habe ich wenig Vertrauen.Habe ihnen letztes Jahr Fotos von der Behausung geschickt und nicht mal eine Antwort erhalten....Meine Frage: reagiere ich da über und halten Hasen sowas locker aus? Oder ist das Tierquälerei ?

...zur Frage

Stiche durch Mikroorganismen im Meer

Bin gerade zurück von einem Segeltrip in der türkischen Ägäis. Beim Schwimmen in einsamen Buchten mit glasklarem Wasser wurde ich von irgendwelchen Mikroorganismen gestochen. Innerhalb von 2 Tagen hatte ich 70 Einstiche am ganzen Körper. Beim Schnorcheln konnte ich Miniquallen von ca. 2 mm Durchmesser mit einem dunklen Punkt in der Mitte sehen. Sie hatten KEINE Tentakeln. Das Wasser war so sauber, es gab KEINE Algen. Allerdings konnte man manchmal stecknadelkopfgroße weiße Pünktchen auf dem Wasser schwimmen sehen.

Mein Körper weist 3 verschiedene Sorten von Stichen auf Punkte wie wenn man an eine Brennnessel geraten ist, Quaddeln und Stiche, die wie Flohstiche aussehen. Der Dermatolologe im Tropeninstitut sprach von einer typischen Floh-Strasse (mehrere Stiche in einer Reihe). Aber Wasserflöhe stechen angeblich nicht.

Die anderen Passagiere wurden nicht befallen. Wir hatten keine Tiere an Bord. Es gab keinen Sand zum Abreiben. Essig hat nicht geholfen. Ich wurde bereits in Thailand (Ko Phangan), Italien und sogar an der Ostsee im Wasser gestochen. In Thailand phosphoreszierte abends das Meer durch Mikroorganismen. Diese gab es auch in der Türkei. Aber damit wäre nur 1 Verursacher entdeckt. Ist meine Laktoseintoleranz oder die Schilddrüsenfehlfunktion die Ursache dafür, dass immer nur ich gestochen werde? Ich esse selten Fleisch und kaum Milchprodukte. Der Juckreiz ist qualvoll. Ich kratzte mich sogar im Schlaf. Mit Kortisonsalbe und Antihistaminen habe ich den Juckreiz bekämpft. Schon als Kind reagierte ich stark auf Stiche (Fuß schwoll nach Wespenstich um das 3-fache).

1.) Welche 3 Mikroorganismen haben die Einstiche verursacht? 2.) Wie kann ich vorbeugen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?