Tierschutz alarmieren?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Alle Leute rufen immer sofort nach dem Tierschutz. Der Tierschutz in Deutschland hat gar keine Rechte! Zuständig ist immer das jeweilige Veterinäramt der Stadt oder des Landkreises, je nachdem, wo Du wohnst.

Tierschützer können freundlich bei der Besitzerin anfragen, mehr aber auch nicht. Sie können des Hofes verwiesen werden und sich sogar strafbar machen. Vielleicht kommt ja für ein anderes Tier mal ein Tierarzt, der sich dieses Pferd mit ansehen kann? Wenn Du Zweifel hast, ruf den Amtsveterinär, aber dem muß man auf die Pelle rücken, weil Tierschutzangelegenheiten nicht so gern bearbeitet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lele28Helli24
06.01.2016, 17:20

Wir sind dort die einzigen Einsteller. Die restlichen zwanzig Pferde gehören der Hofbesitzerin. Die meisten davon sechsjährige unangerittene Riesen, die man nicht einmal anbinden kann. Die Besi möchte aber mindestens 5000€ dafür, was einfach nicht drin ist.

0

Ich würde nicht sofort den Tierschutz informieren, vielleicht kann jemand ja nochmal mit der Besitzerin sprechen und ihr sagen, dass sie den Tierarzt holen muss, sonst ist das rechtlich unterlassenen Hilfeleistung und kann ernsthafte Folgen haben, ich kenne jemanden, der eine Katze hatte und diese aus bestimmten Gründen nicht operieren lassen wollte, sondern sie einschläfern lassen wollte, aber dadurch, dass es operabel war hätte der Tierarzt eine Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung aufgeben müssen, ich hab danach nochmal jemanden gefragt und das ist unter anderem bei Pferden auch so, nur das da schneller mal von tierärztlicher Seite eingeschläfert wird, aber das muss ein Tierarzt entscheiden, wenn sie darauf nicht hört wäre es euer Recht sie anzuzeigen bzw. vielleicht erst mal den Tierschutz zu informieren. Aber zuerst würde ich mit ihr sprechen, zur Not würde ich ihr auch sagen, dass ihr den Tierschutz informieren würdet wenn sie keinen Tierarzt holt.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Baroque
06.01.2016, 17:49

Warum nehmen immer alle gleich an, das Pferd würde nicht behandelt. Vielleicht behandelt sie selbst? Vielleicht war der Tierarzt da, wenn sonst niemand da war? Beobachtet das jemand 24 Stunden täglich?

3
Kommentar von friesennarr
06.01.2016, 19:46

Weist du wie viele Tiere jährlich eingeschläfert werden, weil die Besitzer das Geld für die nötige OP nicht haben?

Ich sag´s dir - sehr sehr viele.

0

Ich würde warten, wie sich der Zustand gibt. Solange die Tiere nicht unterernährt oder misshandelt werden und auch auf koppeln, Boxen oder dem Reitplatz keine Verletzungsgefahr besteht, ist noch kein "wirklicher" Grund da, um den Tierschutz zu alarmieren. Wenn sich der Zustand verschlechtert solltest du nochmal mit der Besitzerin reden. Sollte sie dann nicht dazu bereit sein, einen Tierarzt zu holen, kannst du es machen, aber in De zählen Tiere als Sachen, weshalb der Tierschutz nicht immer sofort bei solchen Sachen eingreift

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
06.01.2016, 19:41

Erstens kann der Tierschutz gar nichts machen. Wenn dann das Vetamt. Bei der Haltung von Pferden geht es nicht um die Sache Pferd, da geht es immer um das Lebewesen Pferd und fehler in der Haltung werden mit dem Tierschutzgesetz überprüft.

Aber bei einer normalen guten Haltung, kann kein Vetamt etwas machen und tut dies auch nicht. Wenn das Pferd, das eine Verletzung oder eine Lahmheit zeigt, kann man den Besitzer auch nicht zwingen einen Tierarzt hinzuzuziehen, solange es beim Pferd nicht um Leben und Tod geht.

Das wär ja noch mal schöner, wenn mir da jemand vorschreiben wollte, wie ich was beim Pferd zu behandeln hätte.

1

Ich würde auch eher mal mit der Besitzerin sprechen, was da wirklich der Fall ist. Ich habe auch den Ruf, dass mir der Tierarzt zu teuer sei, das aber nur, weil ich die Geschichte meines Pferdes gut kenne und weiß, wann es nötig ist und was ich selbst behandeln kann und aus leidvoller Vorgeschichte weiß ich vieles selbst zu behandeln. Manches dauert halt seine Zeit. Wenn man mir da jedesmal gleich den Tierschutz oder gar das Veterinäramt schicken würde, ich würde mich "bedanken". Schließlich habe ich mein Pferd jetzt seit über 7 Jahren und die ganze Zeit hat sich seine durschnittliche Gesundheit und Fitness verbessert durch das, was ich weiß und kann. Ich stehe auch in Kontakt mit zwei Tierärztinnen, die dann anrücken, wenn ich Hilfe brauche. Aber das wissen die Leute ja nicht, die mich an meinem Pferd selbst "rumdoktorn" sehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Tierschutz ist ein Verein - die können gar nichts machen, die müssen das an das Veterinäramt weiterleiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?