Tierpark Hagenbeck---- dunkelhäutige Familie gehalten?

7 Antworten

Damals haben unglaubliche viele Unternehmen veranstaltet. Hagenbeck ist dafür so bekannt, weil der Name der einzige bekannte der heutigen Zeit ist. Tatsächlich wurden die Menschen, die in ihren Ländern selbst Schausteller waren, angeworben und erhielten einen Vertrag, in dem Gehalt, Ernährung, Arbeitszeit udn Dauer und ganz viele andere Dinge festgehalten wurden. Er war auch nach jeder Tour kündbar. Viele Menschen kamen regelmäßig zu Carl Hagenbeck, um in den Shows mit zu wirken und fuhren zwischendurch zurück zu ihren Familien. Sie waren auch nie hinter Gittern, wie es immer so schön grausam beschrieben wurde. Damals war es übrigens ganz normal - den Leuten war es nicht möglich, eben mal ans andere Ende der Welt zu jetten, um sich die Kultur dort anzusehen, wie es viele Menschen heutzutage machen. Das hatte in erster Linie nichts mit Rassimus zu tun, wir wie ihn heute definieren würden, sondern einfach nur mit Neugierde udn Interesse.

Achsooo...das hat nichts mit rassismus zu tun.... ich frage mich wieviele weiße menschen damals nach afrika verschifft wurden und in ihrem natürlichen mitteleuropäischen Lebensverhältnissen ausgestellt wurden...hmm irgendeine schätzung...??? natürlich auch nur um afrikanern die neugierig sind und sich eine reise nach europa nicht leisten konnten zu zeigen wie weiße menschen leben aussehen wie sie sich anziehen etc. 

0
@manu289

Nein natürlich nicht. Aber der Begriff "Rassismus" , den wir in der heutigen Zeit kennen und definieren, ist hier schlichtweg falsch. Sie wollten ihnen in dem Sinne keine Schaden zufügen, sie hatten definitiv Arbeitsverträge und die waren ziemlich gut für diese Zeit. Und man muss bedenken, dass es vor 100 Jahren war. Da hatten die Menschen eine ganz andere Haltung und moral. Umgekehrt wäre es ziemlich sicher genauso gewesen, wäre Europa kolonalisiert gewesen.

Natürlich ist es aus heutiger Sicht nicht zu rechtfertigen. Das habe und wollte ich auch nie behaupten. Man muss aber auch mal über den Tellerrand sehen und versuchen, mit den Augen eines Menschen um 1800/1900 zu sehen. Es war damals halt einfach vieles anders.

0

Das hat nichts mit Krank zu tun,das war halt vor 100Jahren so die Mentalität unser ALLER Urahnen! Oder hast Du Deine Großeltern weil Sie im 2.Weltkrieg kämpften unter einem fragwürdigem Regime? Wohl kaum,denn sie hatten keine Wahl.

Das war in der Zeit nicht ungewöhnlich. Die Bedingungen für die "ausgestellten" Menschen waren zwar besser als für die Zootiere, aber trotzdem entwürdigend.

Bei der Berliner Gewerbeausstellung 1896 gab es auch ein solches Gelände (siehe Ansichtskarte).

Bilduntertitel eingeben... - (Rassismus, tierpark-hagenbeck, Dunkelhäutige Familie)

Weisse Spinne entdeckt

Ich habe eine weisse Spinne entdeckt und würde gerne Fotos dazu posten um mehr darüber zu erfahren. Wie also kann ich hier Fotos einstellen?

...zur Frage

Warum mögen so wenige Jugendliche Werke wie Goethes "Faust"?

Sie interessieren sich nicht dafür und wollen gar nichts darüber erfahren ... warum?

...zur Frage

Seit wann lächeln Menschen auf Fotos?

Mir ist aufgefallen, das auf ganz alten Fotos die Menschen immer bitterernst in die Kamera schauten. Mich würde es interessieren ab wann die Leute angefangen haben auf Fotos zu lächeln und wieso dies früher nicht üblich war. waren die denn alle so traurig?

...zur Frage

Wölfe und Bären in einem Gehege?

Hallo Community,

Ich und meine Familie haben am Wochenende einen Besuch in einen kleinen Tierpark gemacht. Natürlich ist es dort wie in jedem anderen auch: Verschiedene Arten werden in verschiedenen Gehegen gehalten. Öfters werden auch verschiedene Hirscharten zusammen gehalten, was ich für OK halte, da im Allgemeinem keine Rivalitäten zwischen den Tierarten bestehen. Besonders aufgeregt (und hier kommen wir zu dem eigentlichen Thema) war ich bei den Wölfen. Leider habe ich diese nicht zu Gesicht bekommen, in dem Gehege konnte ich nur einen Bären ausmachen. Ich und meine Familie sind also in diesem Bereichen der Gehege herumgelaufen und haben das Wolfsgehege gesucht, bis wir endlich wussten, dass die beiden Tierarten zusammengehalten werden. Ich bin immer noch verwirrt und habe erst neulich (war zwar eine sehr alte Nachricht) von einem gleichen Phänomen gehört, bei dem Wölfen und Bären zusammengehalten wurden, bei der Fütterungszeit ein Bär aber eine Wölfin getötete hatte. Ich finde kein großes Verständins dafür, dass Wolf und Bär zusammengehalten werden, in freier Natur gehen sie sich ja auch aus dem Weg. Klar meinen es die Parks ja nicht böse, sie wollen den Tieren ja nur mehr Platz und ein besseres Umfeld bieten, aber ich persönlich finde das zu risikoreich. Was meint ihr? Findet ihr es OK oder auch gut, dass Wolf und Bär in einem Gehege leben? Meine eigentliche Frage ist aber: Ist das in dem Sinne auch erlaubt und setzt man die Tiere nicht größerer Gefahr aus? Da könnte man ja als bessere Lösung zwei verschiedene Gehege bauen.

Ich bedanke mich schon einmal für die zukünftigen Antworten, das Thema beschäftigt mich wirklich.

LG Lacrouu

...zur Frage

Ist man ein immernoch ein Ausländer, wenn man aus einem anderen Land kommt aber einen deutschen Pass hat?

...zur Frage

wo gibt es fischotter und oder Nutria und Bisam im Zoo/Tierpark?

Bin in der Umweltbildung tätig und bräuchte Fotos (eigene) von diesen Arten, war schon 2x in München-hellabrunn, immer waren sie auf Urlaub oder das Gehege nicht besetzt, wer weiss wo es diese Tiere zu bestaunen und zum fotografieren gibt? Region vorerst egal, nur in Deutschland sollte es sein

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?