Tierlieb aber die zecken meines Hundes ekeln mich an?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn man Tierhalter ist, dann muß man sich auch mit Zecken auseinandersetzen.

Du mußt die ja nicht anfassen, dazu gibt es Zangen.

Eine Zecke die am Hund sitzt geht nicht auf den Menschen. Erstens: Wenn die sitzen, dann sitzen sie bis sie vollgesogen sind. Zweites: Gehen sie immer lieber an den Hund (Tier mit Fell) als an nackte Haut.

Wenn dein Mann schon ein paar Zecken hatte, dann hat er sich die vermutlich selbst im Wald oder auf der Wiese eingefangen oder aber sie waren auf dem Hund aber noch beim drüber laufen.

Man kann lernen, mit Ungeziefer umzugehen, alles nur eine Sache der Übung.

Hallo,

die Zecken kann auch ein Mensch sich super beim Spazierne gehen einfangen, nach dem Spaziergang, gerade durch den Wald oder hohes Gras, immer die von Zecken erreichbaren Stellen absuchen, sowohl beim Mensch, als auch beim Tier. Hat euer Hund Mittel zum Parasitenschutz bekommen?

Draußen hatder Hund auch Zecken und auch die müssen entfernt werden?!

Such den Hund halt ab nachdem ihr draußen wart

Da bist du nicht alleine mit. Gibt viele Tierfreunde, die ein Problem mit Krabbelviechern haben. Trotzdem wäre es gut, wenn du dich dazu überwinden könntest, sie wenigstens mit der Zeckenzange rauszuholen.

Ich war Zuhause auch immer der "Zeckenzieher", weil meine Eltern das nicht wollten. Aber jetzt, nachdem ich ausgezogen bin, müssen sie ran. Dein Mann kann auch mal verhindert sein und die Zecken müssen trotzdem raus.

Im Übrigen ist es viel wahrscheinlicher, dass dein Mann die Zecken selbst von draußen eingesammelt hat, als sie vom Hund bekommen zu haben. Draußenhaltung ist jedenfalls keine Lösung, in jeglicher Hinsicht.

ich find sie auch eklig,musste auch lernen mich zu überwinden...aber 3zecken sind nix😉,das ist noch harmlos...am besten immer nach dem spaziergang absuchen,nach den kleinen auf dem fell noch krabbelnden und mit dem fulminator durchkämmen,gleich zerdrücken...dann krabbeln die dinger auch nicht noch sonst wo rum...

gibt 101methoden die gegen zecken helfen sollen, von chem.halsband u.spot-on bis hin zu bernstein u.kokusfett...je nach region u.hund kann was helfen oder nicht...

 

Die Zecken sind mitunter die widerlichsten Tiere die es so gibt; diese haben aber mit deinem Hundi nichts zu tun. Dein Hund ist das Opfer dieser Missgeburten und du musst dafür sorgen, dass er sie los wird, denn das liegt in deiner Verantwortung. Dass der Hundi Zecken bekommt wenn er draußen rumläuft ist normal. Es gibt jedoch zahlreiche Sachen wie Halsbänder, Sprays oder Spritzen die deinem Vierbeiner dabei helfen, diese Viecher erst gar nicht zu bekommen. Du solltest also zuerst an solche Sachen denken, als wie deinen "Freund" zu verbannen, oder?

Und was ist mit einer vernünftigen Zeckenprophylaxe? Das ist keine Tierliebe, wenn du deinen Hund nicht vernünftig schützt.

michaelPa 08.07.2017, 09:48

Er bekommmt Spot ons und Kokos Öl

0
Sandkorn 08.07.2017, 11:36
@michaelPa

Versuch es doch mal mit einem Zeckenhalsband. 

Ich schütze meine vier Hunde schon seit mehreren Jahren mit Zeckenhalsbändern von Seresto. Die sind zwar nicht billig aber das beste was ich diesbezüglich schon ausprobiert habe. Die Halsbänder haben eine Wirkungsdauer von bis zu acht Monaten, d. h. sie halten so lange wie der Hund den Schutz benötigt (Frühjahr bis Herbst). Außerdem sind sie geruchsneutral.

0
Paulina42 08.07.2017, 11:38

Es ist durchaus normal das einige Hunde nicht auf gewisse Mittel reagieren. Dann Wechsel das Präparat zB statt Frontline dann Advantix oder Bravecto oder whatever. Kein Hund muss mit Zecken rumrennen. Da geht auch ein gewisses Risiko von aus

0

Was möchtest Du wissen?