Tierhaarallergie und trotzdem Haustiere-gesundheitl. Folgen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

antwort des allergologen: häufigere atemnotzustände sind möglich, eine zunahme der beschwerdestärke ebenso. schockzustände sind nicht u erwarten. da die erkrankung schubweise verläuft, kann es zu einer chronifizierung (verfestigung) des krankheitsbildes kommen. wenn schon tierhaarallergie und atemwegserkrankung, dann sollte eine spezifische immuntherapie (früher nannte man das hyposensibilisierung) erfolgen, mindestens 3 jahre lang und entweder sublingual als tropfen oder tablette oder subcutan als spritze. beides ist gleich aussichtsreich in der wirkung. frag deinen allergologen.........!

Ja, definitiv. Es kann, je nach stärke der Allergie, zu schweren Atemproblemen kommen. Ein Schock eher selten. Man merkt aber recht schnell ob man das noch als angenehm empfindet oder nicht. Ich würde raten vorher eine desensibilisierung durchzuführen.

Man kann Asthma bekommen z.b.

Was möchtest Du wissen?