Tierfriedhof

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, da brauchst du eine Genehmigung. Frag bei euch im Bauamt nach, die helfen dir weiter. Wenn es nicht als Bauland ausgewiesen ist und keine Trinkwasserschutzzone in der Nähe ist, könntest du evtl. Glück haben. Übrigens - tolle Idee, wenn du das verwirklichen kannst, wirst du sicher Erfolg damit haben.

Aber sicher. Und ob ihr die kriegt ist mehr, als fraglich. Es ist ja noch nicht einmal erlaubt ein einziges privates Tier im Garten zu vergraben...

Das ist aber nicht in jedem Bundesland gleich. Zitat Website von Tierheim-Lahr: Haustiere wie Hunde, Katzen, Kleintiere und Vögel dürfen nach dem Tierkörperbeseitigungsgesetz im Garten begraben werden. Vorraussetzung dafür ist allerdings, dass das Tier nicht an einer meldepflichtigen Tierkrankheit gestorben ist. Zudem müssen einige Vorschriften beachtet werden. Der Garten darf nicht in einem Wasserschutzgebiet liegen, und zu öffentlichen Wegen und Plätzen muss ein Abstand von ein bis zwei Metern eingehalten werden. Das tote Tier sollte in ein leicht verrottendes Material - zum Beispiel eine Wolldecke - gewickelt und mit einer Erdschicht von 50 Zentimetern bedeckt werden.

0

Ja. Mit geologischem gutachten und Angabe über die vorgesehenen Bestattungsformen - und Bestattungsdichte. Je nach Bodenverhältnissen muß das Gelände Drainagen erhalten und das Drainagewasser der Kläranlage zugeführt werden.

Also ohne Genehmigung läuft da gar nichts. Für das Erstellen der Planunterlagen frage einen Garten- und Landschaftsarchitekten. Geologisches gutachten kannst du evtl. aus Nachbargrundstücken, z.B. Straßenbau (dann von der Stadt / Gemeinde) erhalten.

Was möchtest Du wissen?