Tiere verkauft, kein Geld erhalten, rechtliche Schritte möglich?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Über "Frag einen Anwalt" ist der Mindestbetrag € 25,00, um eine Frage zu stellen. Da würde ich mir das Wichtigste notieren und fragen, welche Möglichkeiten du hast.

Ich würde im Interesse der Tiere, versuchen sie rauszuholen. Auch die Käufer haben die Pflicht, ihren Teil des Kaufvertrags zu erfüllen. Bin im Gegensatz zu anderen, ziemlich sicher, dass du deine Ratten wieder herausholen kannst.

Der Kaufvertrag wurde ja nicht erfüllt.

Kajajo 21.01.2017, 22:25

Es geht nicht darum die Tiere heraus zu holen! Ich bekomme noch Geld von den neuen Besitzern! Dieses Geld hätte ich gerne. 

0

Einen Rechtsanwalt braucht man nicht zwingend, auch als Privatmann kann man einen Mahnbescheid beantragen. Dagegen kann der Empfänger erst einmal Einspruch einlegen, das zieht sich alles hinaus, die Gerichtskosten, die in jedem Fall anfallen, musst Du vorlegen und vermutlich wird  das Verfahren wegen Geringfügigkeit anschließend erst gar nicht eröffnet, sprich, Du bleibst auf der Kaufsumme und den bis dahin ausgegebenen Kosten sitzen. 

Wer kein Geld hat, sich ein oder mehrere Tiere anzuschaffen, hat auch keines, um sie anschließend gut zu versorgen.. Verbuche es in der Abteilung:; An wen zahlte ich Lehrgeld und sei beim nächsten Mal schlauer.

Neapelgelb 20.01.2017, 15:40

Das Verfahren wird nicht eröffnet? Das ist bei einem gerichtlchen Mahnverfahren aber sehr unüblich genauer gesagt, davon hab ich noch nie gehört und die  IHK Frankfurt auch nicht



Die Durchführung des Mahnverfahrens liegt in der ausschließlichen sachlichen Zuständigkeit des Amtsgerichts. Auf die Höhe des Streitwerts kommt es nicht an https://www.frankfurt-main.ihk.de/recht/themen/verfahrensrecht/gerichtliche\_mahnung/






1
Negreira 21.01.2017, 12:39
@Neapelgelb

Entschuldigung, ich habe mich verkehrt ausgedrückt. Das Verfahren wird schon eröffnet, aber Du und dsupper habt es ja nochmals dargelegt. Selbst wenn der MB positiv beschieden wird, weil der zur Zahlung aufgeforderte ihm nicht widerspricht (tut er das, wird ein Termin anberaumt, wenn nicht, wird dem MB stattgegeben), hat man davon ja noch nicht das Geld.

Dann muss man einen Gerichtsvollzieher beauftragen, auch das kostet. Und wenn man dann selbst vielleicht immer noch nicht genug hat, ist der neue Halter pleite und es gibt gar nichts. Mahnbescheid hin oder her.

Dann müßte man klagen. Und da sind meines Wissenstandes nach die Mindestsummen bei € 650,--, oder habe ich da etwas falsch im Kopf? Für 30 oder 40 Euro macht da kein Gericht der Welt etwas. Und dann hat man gutes Geld für den ganzen Kram schlechtem hinterher geworfen. 

Da sind die Tiere eher schon tot, bis das alles erledigt ist. Die Frage ist, ob der FS das will und kann.

0

An jemanden, der nicht mal die paar Euro für die Anschaffung parat hat, verkauft mal keine Tiere. Da kann man dann nicht von einer ordentlichen, artgerechten Haltung ausgehen, die ja teurer ist, als die Anschaffung.

Von welchem Betrag reden wir hier?  Du kannst ein gerichtliches Mahnverfahrn einleiten. Oder klagen.

Wie hast du die Frist gesetzt? Schriftlich oder Mündlich? Per Brief, Mail oder SMS/Whatsapp? 

Ich würde ihnen an deiner Stelle mit der persönlichen Abholung der Tiere drohen. Du hast da zwar in wahrheit kein "Recht" zu, die Tiere einfach wieder mit zu nehmen, aber es dürfte dennoch wirken (es sei denn, die Käufer kennen sich gut in Rechtssachen aus) aber einen Versuch ist es allemal wert. 

Ich würde sowieso versuchen die Tiere zurück zu holen, denn wer schon kein Geld für die Anschaffung hat, der wird auch in Zukunft kein Geld für sie ausgeben (Tierarzt, gutes Futter usw) 

dsupper 20.01.2017, 14:47

Erstens hat man gar kein Recht, die Ware zurückzufordern, wenn man nicht einen schriftlichen Kaufvertrag mit Eigentumsvorbehalt verfasst hat.

Zweitens kann man das natürlich androhen - aber die Ratten werden sich ja sicher in der Wohnung befinden - da müsste man dann einen Hausfriedensbruch begehen? Und/oder Gewalt anwenden? Ein Diebstahl wäre das (weil o.g. Kaufvertrag sicher nicht so verfasst ist, wenn es überhaupt einen gibt) dann gleich auch noch dazu.

3
Kajajo 21.01.2017, 22:27
@dsupper

Ein schriftlicher Vertrag besteht. Und es ging mir darum an das Geld zu kommen. 

0
Deamonia 24.01.2017, 08:08
@dsupper

Erstens hast du offenbar noch nie was von "Bluffen" gehört, oder? 

Zweitens scheinst du nicht richtig zu lesen, ich schrieb selbst:
"Du hast da zwar in wahrheit kein "Recht" zu, die Tiere einfach wieder mit zu nehmen"

Drittens bedeutet eine "Drohung" noch lange nicht, das man sie wahr macht! Aus meinem Post geht klar hervor, das die Drohung nur ein Versuch sein soll, die Käufer zu überrumpeln! 

0
Kajajo 20.01.2017, 15:32

Die erste 14 Tages Frist ist schriftlich gewesen

0

Vergiss es - hark es unter "Lehrgeld" ab, da wirst du keinen Cent sehen!

Merke : ware gibt es nur gegen Geld!

Wenn die Kaufinteressenten erst in 14 Tagen das Geld haben, können die halt erst in 14 Tagen die ware erhalten... wenn sie dann noch da ist!

Von welcher summe reden wir denn bei "Ratten"? Die meisten zahlen Geld um die los zu werden.

Kajajo 20.01.2017, 14:26

Die Summe steht hierbei nicht unbedingt im Vordergrund, ich habe noch etwaiges Zubehör dazu gegeben und das ist halt das ärgerliche.

Aber wahrscheinlich wird es wirklich unter dem Haken "Lehrgeld" stehen bleiben. 

0
Vampire321 20.01.2017, 14:39
@Kajajo

Tut mir leid für dich, aber so ein gesocks gibt es leider immer wieder und überall... 

0

Hallo,

ja natürlich hast du das Recht, rechtliche Schritte einzuleiten. Aber dazu brauchst du einen Rechtsanwalt - der kostet auf jeden Fall mal mind. 30 Euro - für ein Schreiben. Damit ist noch nichts gewonnen. Du kannst auch über den Rechtsanwalt dann einen Mahnbescheid bei Gericht erwirken - kostet alles eine Menge Geld - dein Geld hast du damit noch lange nicht.

Und um die Kosten für Rechtsanwalt und Gericht wiederzubekommen, musst du einen Prozess führen und diesen auch gewinnen - dann müssen die Gegner alles bezahlen - wenn sie es denn können. Denn wenn sie dies nicht können - dann bleibst du auf deinen Kosten sitzen.

Sicher, dass sich das lohnt?

Verbuche es als Lehrgeld - für das nächste Mal. Tiere gibt man nicht an jemanden ab, der sie nicht sofort bezahlen kann - denn dieser jemand hat dann auch kein Geld für Futter, kein Geld für den Tierarzt, ihm sind die Tiere nichts wert.

Alles Gute

Daniela

Neapelgelb 20.01.2017, 14:34

Man kann auch ohne Anwalt ein gerihctliches Mahnverfahren einleiten, das hatte ich auch erst mal unterschlagen. Aber auch da muß man in Vorleistung gehen, ist aber billiger, als einen Anwalt zu beschäftigen.

3
dsupper 20.01.2017, 14:44
@Neapelgelb

Ja und ein Mahnbescheid bringt ja trotzdem nix - dem kann der "Gegner" einfach mal so widersprechen. Dann hilft nur eine Klage - die mit sehr hohen Vorauszahlungen verbunden ist - und ob man die jemals wiedersieht, steht auf einem ganz anderen Blatt.

1
Neapelgelb 20.01.2017, 15:33
@dsupper

Wenn der Schuldner widerspricht, ist der Gläubiger  in der Beweispflicht, da ist hier ja aber nicht schwer, da ja ein Vertrag besteht. 

3
dsupper 20.01.2017, 15:37
@Neapelgelb

Ja, aber auch dann geht es ja nicht einfach und vor allem kostenlos weiter - damit hat man das Geld noch lange nicht.

1
dsupper 20.01.2017, 15:44
@dsupper

Dem Widerspruch folgt dann das zivilrechtliches Klageverfahren - alles mit Kosten verbunden. Und das wegen der Bezahlung einiger Ratten und Zubehör - das wird sich bestimmt nicht lohnen ...


2

Wenn du einen Kaufvertrag hast kannst du Klagen, aber auch wenn du keine Rechnung hast. Jedoch solltest du dir  eins durchdenken, was das alles Kostet wenn bei dem Käufer nichts  zu holen ist.

Meine Meinung.

Es war ein Griff ins Klo und verbuche es unter. Ein3e Erfahrung reicher.

Mit freundlichem Gruß

Bley 1914

du kannst das geld einklagen. kostet aber erst mal geld.

man verkauft nichts auf finanzierung

Kajajo 20.01.2017, 14:13

Gutgläubigkeit zahlt sich halt nicht aus, danke für deine Antwort

1
martinzuhause 20.01.2017, 14:13
@Kajajo

beim geld hört gutgläubigkeit auf. daran sollte man immer denken

1
Neapelgelb 20.01.2017, 14:31
@Kajajo

Bei Tieren sollte die Gutgläubikeit aufhören. Du kannst doch nicht denken, daß jemand, der nicht mal das Geld für die Anschaffung hat, die Tiere artgerecht unterbringen und versorgen kann. Bei Tieren muß man sich überzeugen, nicht glauben.

3

Mahnbescheid ausstellen.

Kajajo 20.01.2017, 14:13

Kann ich das einfach selber machen und ist das dann auch rechtskräftig oder muss ich das über den Anwalt machen?

0
martinzuhause 20.01.2017, 14:28
@Kajajo

der kostet ihn erst mal 60€. der andere widerspricht dem dann einfach und dann muss er klagen. kostet auch erst mal geld. ob sich das da wirklich lohnt ist fraglich.

1
Neapelgelb 20.01.2017, 15:58
@martinzuhause

32 Euro kostet ein Mahnbescheid mindestens, nicht 60.- Bei dem Betrag, den ein paar Ratten kosten, fällt der Mindestbetrag an.

1

Bestimmt hast du das Recht dies zu melden.

Zudem kannst du auch Zinsen verlangen.

Neapelgelb 20.01.2017, 14:29

Es gibt keine Stelle, wo man das "melden" kann. Man kann nur Klage einreichen. Oder ein gerichtlches Mahnverfahren einleiten, das ist etwas preiswerter.

3

Was möchtest Du wissen?