Tiere schämen sich nicht aber Menschen schon, obwohl Menschen auch Tiere sind?

22 Antworten

doch Tiere schämen sich auch https://www.youtube.com/watch?v=kZw-jgCRPeE

Man schämt sich weil Individuen die sich mehr schämen als anderer sich weniger zum Affen gemacht haben und somit war die Chance geringer dass sie aus der Gruppe geworfen werden würden, was damals den Tod bedeuten würde.

Genau wie bei allen Eigenschaften gibt es immer Variationen von Individuum zu Individuum.

Dadurch, dass man heutzutage als Einzelgänger leben kann muss man sich weniger darum kümmern was die anderen denken.

Das ist kein Scham Richtiger Tierpsychologe oder was Nur weil das für uns Menschen so scheint?

0
@skrrrth

ja aber wer "guilty" also "schuldig" ist der schämt sich für seine Schuld du Schlaukopf und doch das ist richtiger Scharm das sind genau die selben Hormone wie beim Menschen.

0
@vansei

Jaa sie wissen sie haben etwas falsch gemacht aber schämen tun sie sich nicht

0

Und guilty heisst nicht schämen

1

Das ist ein Schuldgefühl, keine Scham.

0
@Cormag55

Ja Schuldgefühl ist der Scham den man fühlt wenn man schuldig ist...

Und exakt die Hormone die der Mensch ausschüttet wenn er sich schämt werden auch bei anderen Tieren ausgeschüttet.

0
@skrrrth

ja und ein Delphin würde sagen "wir sind Delphine und keine Tiere"

Wir sind nun mal Primaten, Säugetiere bei uns funktioniert das gebären von Kindern genau so wie bei allen anderen Säugetieren wir haben die selben Hormone, selben Organe, selben Verhaltensweisen, selben Knochen, die selben Atome, das selbe Blut, die selben Gehirnareale... bloß von Tier zu Tier unterschiedlich ausgeprägt.

Wir teilen alle einen gemeinsamen Vorfahren.

1
  • Es gibt durchaus Tiere, die Schamverhalten (oder zumindest eine Vorstufe davon) zeigen und genau wissen, wann sie etwas falsch gemacht haben.
  • Scham fördert die Einhaltung von sozialen Normen.
  • Rotes Gesicht, gesenkter Blick sind die menschlichen Demutsgesten, die zeigen, dass man weiß, dass man gegen Normen und Erwartungen verstoßen hat.

Deine Beweisführung hinkt. 

Das ist so, wie wenn ich folgendes behaupten würde: Menschen wechseln nicht ihre Farbe, Chamäleons schon, obwohl Chamäleons auch Tiere sind. Das heißt, der Farbwechsel muss ihnen anerzogen worden sein.

Nein das ist biologisch Was redest du

0
@skrrrth

Nun, es könnte ebenso sein, dass Scham biologisch ist. Dass andere Tiere keinen Scham empfinden können, ist kein Beweis dafür, dass er anerzogen ist.

0
@LucaBrun2001

Das ist ein schon besseres Indiz, aber immer noch kein eindeutiges. Es könnte ja sein, dass es ein Hirnareal betrifft, das sich erst mit der Zeit dahin entwickelt, dass es Scham empfinden kann.

Zum Beispiel können Kleinkinder auch nicht schielen. Trotzdem ist Schielen nicht anerzogen.

0
@Suboptimierer

Das könnte man eigentlich leicht testen. 10 Kleinkinder nicht erziehen und gucken wie das Schamgefühl mit sagen wir 20 ist und 10 Kleinkinder normal erziehen und gucken wie das Schamgefühl mit 20 ist.

0
@LucaBrun2001

Könnte man leicht testen, aber das sind Experimente am Menschen. Davon halte ich nicht viel. Wärest du gerne eine der Testpersonen gewesen?

Wenn man am Menschen experimentiert, vor allem an einem Menschen, über dessen Willen man sich hinweg setzt, weil er noch gar keinen richtigen, ausgeprägten eigenen Willen hat, muss man seeeeehr behutsam sein.
Die Kinder dürfen auf keinen Fall einen Nachteil dadurch im späteren Leben haben.

0
Tiere schämen sich nicht...

Das ist nicht ganz richtig. Neueste Forschungen haben ergeben, dass z.B. Hunde sehr wohl Scham kennen. Bei bestimmten Affen ist es auch bekannt.

Sicher ist Scham in erster Linie gesellschaftlich bedingt. Oder besser gesagt wurde uns anerzogen, dass es schamverletzend ist, gegen bestimmte gesellschaftliche Konventionen zu verstoßen. Nacktheit etwa ist nicht pauschal etwas, dessen man sich schämen muss. Nur der gesellschftliche Kontext verbietet es uns, dies in der Öffentlichkeit zu tun.

Fremdschämen ist aber noch eine andere Nummer. Da spielen die Spiegelneuronen eine Rolle die es uns ermöglichen, uns in andere Menschen (und Tiere) hinein zu versetzen.

Wenn du sagst, du möchtest "so mutig" sein, heißt das doch mit anderen Worten, du möchtest das, was dir als Konventionen beigebracht wurde und was du verinnerlicht hast, übertreten. Natürlich kannst du daran arbeiten, deine Hemmungen zu überwinden. Dazu solltest du dir erst einmal klar machen, was genau du willst und wo das hinführen soll. Dann würde ich dir empfehlen, entsprechende Kreativseminare zu besuchen, eventuell bei der VHS oder einer ähnlichen Einrichtung. Lass dir Zeit dabei und arbeite kontinuierlich. Dann wirst du auch Erfolg haben.

Daß sich Tiere nicht schämen, halte ich für fragwürdig.

Da war mal ein Pudel, der stets sehr kontaktfreudig war und auch häufig mit anderen Pudeln gespielt hat.

Eines Tages wurde er völlig kahl geschoren (wegen Flohbefall oder anderem). Da hatte er es an sich, sich draußen hinter einem Busch zu verstecken, um nicht gesehen zu werden, weder von anderen Hunden noch von Menschen.

Interesant

0

Oder am Busch war es wärmer

0

Was möchtest Du wissen?