Tiere "herstellen", die zur Produktion von Arzneimittel ausgerüstet sind?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

"Nur" aus kostengründen ist so nicht ganz richtig, dabei geht es um das Erzeugen von pharmazeutischen Wirkstoffen aus Lebewesen allgemein, also auch mittels Bakterien und Pflanzen. Die Tiere kommen nur dann ins Spiel, wenn die anderen Möglichkeiten keine zufriedenstellenden Ergebnisse leifern. Die Produktion mit Hilfe von Tieren dürfte dabei auch die teuerste Variante sein und wird deshalb sicher immer die geringste Rolle beim "molecular pharming" spielen.

Ich habe keine Probleme mit der Tierhaltung zur Nahrungsproduktion und sehe diesen weiteren Schritt als keine große Veränderung, ob man nun z.B. die Gene für die Hornbildung bei Rindern ausschaltet oder neue Gene für die Produktion von Wirkstoffen einfügt macht keinen besonderen Unterschied, daher ist es für mich absolut vertretbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tiere und Pflanzen darf man nur dann genetisch verändern, wenn man sie dadurch heilt. Auch auf Menschen darf man nur dann gentechnisch einwirken, wenn ihre Gesundheit oder ihre Moral dadurch verbessert  wird. Die Gentechnik ist aber noch nicht so weit. Die heutigen gentechnischen Manipulationen sind schädlich für die betroffenen Tiere und Pflanzen. Körperverletzung ist kein Bagatelldelikt. Niemand muss seine Gesundheit für andere opfern. Auch Tiere und Pflanzen müssen   so etwas nicht tun. Auch sie haben ein Anrecht auf körperliche und psychische Unversehrtheit. Sie haben das gleiche Recht auf Leben und Gesundheit, wie die Menschen auch. Kein Tier oder Pflanze darf ernstlich ausgebeutet werden. Sie sind keine Ausbeutungsobjekte. Die  Kosten der Körperverletzung spielen keine Rolle. Egal wie billig, oder wie teuer das Medikament auf den Markt kommt, ethische Gesetze verbieten die Schädigung der Opfer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich ist es moralisch vertretbar. Wir halten und züchten Tiere auch zur Gewinnung von Fleisch, Eiern und Milch. Warum nicht auch zur Gewinnung von potentiel lebensrettenden Medikamenten.

Es geht hier nicht NUR um Kosten, manche Produkte lassen sich auf industriellen Wege einfach nicht in den benötigten Mengen herstellen. Zudem sind auch die Kosten ein bedeutender Faktor, je teurer die Produktion eines Medikaments, desto teurer wird es für den Kunden. Im schlimmsten Falle so teuer, dass selbiger sich das lebensrettende Medikament nicht leisten kann. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MissLeMiChel
10.07.2016, 14:41

aber bei dieser Aussage kommt es drauf an welchen Standpunkt man hat... als Veganer oder "Fleisch aus guter Haltung Esser" wäre es nicht vertretbar als normaler Fleisch Esser der sich keine Gedanken macht schon

1

NUR aus Kostengründen??

Was ist denn falsch daran, die medizinische Behandlung von Menschen, die im Zweifelsfalle Leben retten, mindestens aber das Leben erleichtern kann, kostengünstig zu gestalten?


Wäre das für euch moralisch vertretbar?

Ja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VeggiGirl92
08.07.2016, 01:57

Weil es möglicherweise auf Kosten der Tiere geht, die dafür "genutzt" werden. Danke für deine Antwort.

1
Kommentar von VeggiGirl92
08.07.2016, 02:30

Weil ich daraus schließe, dass man es auch teuerer aber anders herstellen könnte, ohne dafür Tiere zu nutzen. So macht man es eben nur um kosten zu sparen. Für mich wäre das eben kein Grund.

0
Kommentar von aimee2010
08.07.2016, 05:39

aber selbst die armen werden sich das Kostenreduzierte Medikament auch nicht leisten können.... es geht auf Kosten der Tiere die leider immer für so einen sch... herhalten müssen. wir sind nicht der Herrscher der Welt auch wenn wir es immer meinen. aber die Welt wird daran zugrunde gehen

1
Kommentar von VeggiGirl92
08.07.2016, 13:17

@Hydra, ja genau das hab ich doch gesagt! Dass Tiere dafür ausgenutzt werden, nur um dadurch etwas Geld zu sparen, das finde ich persönlich nicht okay. So ist es.

0

Ein Artikel aus  dem Jahr 2007...?

Wie weit sind sie denn gekommen, mit ihren transgenen Tieren  - wie viele gibt es denn derzeit?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VeggiGirl92
08.07.2016, 16:31

Google doch, vielleicht findest du ne Antwort.

0

Ich bin generell gegen jegliche Art von Tierversuchen. Tiere massenhaft zu schlachten und Versuche an Ihnen zum Zwecke der Menschen durchzuführen geht in vollem Umfang gegen meine Moral.
Der Mensch sollte doch mitlerweile schlauer sein und Tiere nicht mehr für seine Zwecke ausnutzen.
Jedes Lebewesen hat die gleiche Lebensberechtigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
08.07.2016, 09:32

Bist du dann auch gegen Medikamente oder z.B. gegen Antibiotika, oder gegen Gegengifte?

Würdest du ein Mittel nicht nehmen, nur aus dem Grund das es über ein Tier hergestellt wurde?

Man nehme das Beispiel Insulin, das früher aus dem Pankreas von Schlachttieren entnommen wurde.

Oder Gegengifte, die mit Hilfe der Antikörperherstellung beim Pferd gewonnen werden.

http://www.wdr.de/tv/kopfball/sendungsbeitraege/2014/0126/serum.jsp

4
Kommentar von MissLeMiChel
09.07.2016, 22:06

deine Einstellung Teile ich voll und ganz...dann hoffe ich das du vollkommen vegan lebst^^

0
Kommentar von Coleena
10.07.2016, 23:06

Was passiert ist kann man nicht mehr ändern, deswegen finde ich es ok, wenn man die Produkte nutzt dessen Erkenntnis schon gewonnen wurde. Aber weitere Tierversuche auch zwecks Medikamenten sollten ausnahmslos eingeschränkt werden und ja, auch wenn das bedeutet, dass man dann einige Krankheiten künftig nicht heilen kann und kein Medikament für z.b. Krebs entwickelt wird. Lieber sterbe ich früher als auf Kosten von Tieren mein Leben zu verlängern. Ja, ich lebe weitestgehend vegan. Ab und zu hole ich noch Milch direkt vom Bauern und Eier esse ich auch, aber von unseren eigenen Hühnern....also bin ich nicht komplett Veganer.

1

Was möchtest Du wissen?