Tiere Emotionen / Psychische Erkrankungen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Höhere Tiere weisen praktisch das gesamte emotionale Spektrum auf, das wir Menschen (als ebenfalls höhere Tiere) auch haben.

Gezielter Selbstmord kommt bei Tieren allerdings so gut wie gar nicht vor, was damit zusammenhängen könnte, dass ihnen das Konzept der Sterblichkeit fehlt, sie sich ihrer Sterblichkeit also nicht bewusst sind.

Vermutlich haben deshalb Tiere auch unendlich viel Zeit (und deshalb braucht man bei ihrem Training auch unendlich viel Geduld) - sie haben nicht ständig das Gefühl, dass Lebenszeit verstreicht. (Außer natürlich, die Futterdose wurde gerade geöffnet oder Frauchen nimmt die Leine in die Hand....dann ist es vorbei mit der Gemütlichkeit! ;-))

Koboldmakis bringen sich manchmal in Gefangenschaft vor lauter Stress um:

Tierschützer Carlito Pizarras des Koboldmaki Forschungs- und Entwicklungszentrums in Corella erklärte gegenüber dem „Deutschlandfunk“: „Die meisten Besitzer haben keinen blassen Schimmer, wovon sich der Koboldmaki überhaupt ernährt; von Insekten nämlich und Fröschen. Sie geben ihm Hühnerfleisch. Das verträgt er aber gar nicht. Sein Fell wird dadurch ganz trocken. Doch selbst bei artgerechter Ernährung geht er in Gefangenschaft früher oder später ein. Vor lauter Stress begeht er spätestens nach einem Monat Selbstmord.“

Na klar.

Guck dir misshandelte Tiere an die lassen sich auch nicht mehr streicheln. Oder sperr mal einen Affen in einen dunklen Käfig ein und bring ihn eine Woche später wieder zu seiner Gruppe, dann siehst du das der nicht mehr ganz normal drauf ist.

Und natürlich gibt es auch wütende und glückliche Tiere ^^

Wobei sich Tiere nicht selbst umbringen werden. Dafür fehlt ihnen ein weiteres Bewusstsein.

LG Tim

Klar, ein Kaninchen das Einzel gehalten wird, wird psychisch gestört, kann bis zum Tod kommen, Selbstmord aber glaube ich nicht.

Also ich habe recherchiert und angeblich soll sogar schon Artestotelles (keine Ahnung wie man dass schreibt 😅) berichtet haben dass sich ein Pferd freiwillig von einer Klippe in eine Schlucht gestürzt hat aus eigenem Wille.

0
@Alain1711

Das Pferd konnte man aber nicht fragen oder? Das kann ich mir nicht vorstellen, der größte Instinkt der Tiere ist es zu überleben, und suizid ist nicht hilfreich.

0
@Nathi4424

Also danach konnte man es zumindest definitiv nicht mehr befragen, aber wir Menschen sind auch nur Tiere nur halt höher entwickelt und wir bringen uns auch gegenseitig und sogar selbst um das ist beim überleben (auch wen es bei uns eine andere Art ist wie wir ums „überleben“ kämpfen) auch nicht gerade hilfreich. Oder siehst du dass irgendwie anderes mich würde es gerne wundernehmen warum du so denkst.

0
@Alain1711

Das ist eine sehr gute Frage! Ich denke mal dass wir nichtmehr so ein stark ausgeprägten Instinkt haben der uns leitet. Ein Tier würde auch nicht die Luft anhalten um zu sehen wie lange das geht. Ein Tier denkt nicht daran was nach dem Tot ist, viele Menschen glauben an das Leben nach dem tot,oder an das ewige nichts...Tiere denken nicht an das danach, sie leben ihr Leben so gut es geht. Es geht soviele Tieren schlecht, da würde es bald stündlich zu tiersuiziden kommen.

1

Selbstmord? das denke ich nicht. Aber ja auch Tiere können Psychisch erkranken und Depressionen, Panik, Angst bekommen.

Tiere fühlen genau wie wir.

Was möchtest Du wissen?