Tiere bezüglich Hund im Lebenslauf angeben?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo LeahS,

grundsätzlich sind Hobbys in einer Bewerbung ein Kann, kein Muss. Man sollte sie dann angeben, wenn sie in irgendeinem Zusammenhang zur angestrebten Stelle stehen. Dieser Zusammenhang kann auch indirekt sein. Auch ungewöhnliche Hobbys, die als Gesprächsstoff dienen können, kommen in Frage. Hobbys, die entweder uninteressant sind oder den potenziellen Arbeitgeber sogar stören könnten, kann und sollte man einfach unerwähnt lassen. Auf keinen Fall sollte man Hobbys "erfinden", von denen man glaubt, dass sie "gut ankommen". Man muss immer damit rechnen, im Vorstellungsgespräch darauf angesprochen und nach Einzelheiten und Hintergründen befragt zu werden. Wenn dann der Schwindel auffliegt, hat man verloren.

Was hast Du denn sonst noch für Hobbys? Vielleicht etwas Geeigneteres?

Nightstick 11.01.2015, 06:05

Ich ergänze: Hobbys in den Lebenslauf: JA - allerdings auf keinen Fall sog. "gefährliche" Hobbys (wie z.B. Fallschirmspringen, Motorradfahren, Tauchen, Bergsteigen, Karate oder Fußball), da die meisten Arbeitgeber Arbeitsausfälle durch Sportunfälle befürchten.

0
judgehotfudge 11.01.2015, 06:39
@Nightstick

Karate gehört m. W. nicht zu den besonders verletzungsanfälligen Sportarten.

0
Nightstick 11.01.2015, 07:34
@judgehotfudge

Leider doch (so sehen es im Übrigen auch die Versicherungsgesellschaften, wobei sie alle Kampfssysteme "in einen Topf werfen")!

Es ist zwar richtig, dass bei verantwortungsvoller Ausübung der Kampfkunst Karate im Verhältnis zu anderen Sportarten weit weniger Unfällen zu beklagen sind, aber hier hält sich die Fehleinschätzung unbarmherzig in den Köpfen der Unkundigen...

0
judgehotfudge 11.01.2015, 08:10
@Nightstick

Ja, das kann ich mir vorstellen bzw. weiß auch von solchen Vorurteilen. Dennoch ist ja eine Kampfkunst wie Karate bei zumindest halbwegs Kundigen auch mit positiven Assoziationen verknüpft, so dass man hier im Einzelfall die Vor- und Nachteile abwägen sollte.

Übrigens scheinen unsere ganzen Diskussionen hier die Fragestellerin gar nicht zu interessieren.Schade eigentlich.

0
Nightstick 11.01.2015, 19:43
@judgehotfudge

Das sehe ich nicht so eng - auch die Ratgeber profitieren vom gegenseitigen Wissen bzw. lernen voneinander... :-))

0
judgehotfudge 12.01.2015, 00:13
@Nightstick

Das stimmt. Allerdings scheinen das leider nicht alle Ratgeber so zu sehen, z. B. die sonst so aktive Astrid....

0

Den Hund als Hobby würde ich nicht erwähnen!

Hobbys sollte man nur angeben, wenn sie auch was mit dem Beruf zu tun haben.

Einen Hund zu haben würde ich also nur angeben, wenn du dich bei einer Tierpraxis, einem Zoo oder ähnliches bewirbst.

Bei allen anderen Berufen wirkt das eher negativ. Ein Haustier zu haben, bedeutet nämlich das man weniger flexibel einsetzbar ist. Also weglassen.

Angeben kann man Tätigkeiten bei gemeinnützigen Vereinen (als Kauffrau würde sich Kassenwart bei einem Verein gut machen).

nein, das gehoert nicht in deinen lebenslauf!

wer kuemmerst sich um deinen hund waerhdned deiner arbeitszeit?.

Hobbys werden in Lebensläufen und Bewerbungsschreiben NIE angegeben. Wenn Du nicht weißt, wie man einen Lebenslauf und ein Bewerbungsschreiben formuliert, dann suche Dir Hilfe im Internet. Dort gibt es gute Tipps und Hilfestellungen.

cat64k 06.01.2015, 17:43

da du das nie so betonst:

Doch Hobbys kann man in den Lebenslauf schreiben, wenn sie einen Bezug zu dem Beruf haben.

1
Deichgoettin 06.01.2015, 17:45
@cat64k

Nein, auch das nicht! Wenn, dann kann man darüber in einem Vorstellungsgespräch darüber reden.

4
Certainty 06.01.2015, 18:27
@Deichgoettin

Doch man kann sie tatsächlich angeben, insofern sie im Bezug zum Beruf stehen, da hat sie schon recht. Haben wir auch Jahrelang in der Schule (Abschlussjahr Abitur 2010) gelernt und auch während meiner Ausbildung bei einem der größten Unternehmen wurde das erwähnt.

Man muss allerdings abwegen, ob es Sinn macht. angenommen man möchte Fachinformatiker für Systemintegration werden (wie ich) dann macht sich das schon gut, wenn man hinschreiben kann, dass man privat viel mit PCs zu tun hat. Es kommt wirklich drauf an.

Einen Hund würde ich allerdings eher nciht erwähnen, das macht bei vielen Arbeitgebern den Eindruck, dass du auch auf Grund von Krankheit des Tieres ausfallen könntest und ahlt noch andere Verpflichtungen hast, die du der Arbeit vorzeihen könntest etc. Oder dass du ungerne länger bleibst, weil du dich ja um den Hund kümmern musst. Klar ist das auch wenn du es nicht reischreibst der Fall, aber es macht nicht gleich ein Bild bei einem Chef der da nciht positiv eingestellt ist.

In meinem persönlcihen Fall werde ich es ausdrücklich dazu schreiben, dass cih einen Hund habe, da ich ihn mit zur Arbeit nehmen muss, sonst ist sie zu lange alleine daheim. Aktuell ist sie bei uns der Firmenhund und sehr beliebt und ich schaue mich auch nicht nach einer anderen Stelle um. Aber das wäre ein Fall, bei dem ich es erwähnen würde, nur nicht in den Hobbies =)

0
LeahS 06.01.2015, 17:45

Ich habe vorher auch gegooglet und habe viele verschiedene Meinungen gefunden...das sind meine ersten Bewerbungen die ich schreibe und ich habe es gelernt das man die Hobbys mit angeben sollte...

1
Deichgoettin 06.01.2015, 17:49
@LeahS

Ich hoffe nicht, daß so etwas in der Schule Dir beigebracht wurde. Die Zeiten haben sich geändert. Das war anno dazumal als man so etwas in einen Lebenslauf schrieb.

3
LeahS 06.01.2015, 17:52
@Deichgoettin

naja doch so haben sie uns das in der 9. Klasse beigebracht...jetzt bin ich 10. also ein Jahr ist es her :o

2
Deichgoettin 06.01.2015, 18:07
@LeahS

Tut mir leid, dann sag Deinem Lehrer, er solle zusehen, daß er diesbezüglich auf dem neuesten Stand ist und seinen Schülern nichts Falsches mit auf den Lebensweg gibt. L.G.

4
judgehotfudge 06.01.2015, 19:30

Hallo Deichgoettin,

ich möchte hier nicht belehrend auftreten, aber da ich diese Meinung schon häufiger von Dir gelesen habe und Dich im Allgemeinen als gute Ratgeberin kennengelernt habe, hier ein Link für Dich, damit Du siehst, dass es außer mir noch andere gibt, die die Angabe von Hobbys im Lebenslauf unter bestimmten Voraussetzungen für nützlich halten:

karrierebibel.de/hobbys-im-lebenslauf-das-sollten-sie-angeben-und-das-nicht-verlosung/

2
Nightstick 11.01.2015, 06:17
@judgehotfudge

Ich weiß nicht, was @Deichgoettin gelernt hat, wie alt sie ist, und was sie beruflich macht - jedenfalls liegt sie (wieder einmal) völlig daneben :-((

Hobbys gehören selbstverständlich (nach wie vor) in einen Lebenslauf!

Zur Begründung: Der potentielle Arbeitgeber ersieht aus dem eingereichten beruflichen Werdegang bzw. aus den Arbeitszeugnissen ziemlich genau, was der Kandidat fachlich kann bzw. können müsste. Viel interessanter ist die Frage nach den sog. "Soft Skills", was für ein Mensch er ist, ob er auch ins Team passt usw.

Und gerade hierfür ist maßgeblich, was er in seiner Freizeit macht, welche Interessen er hat. Für diese Beurteilung sind die Hobbys immens wichtig - so wie es bereits einige Ratgeber angedeutet haben.

0

@LeahS,

aus meiner Sicht gehört ein solcher Hinweis nicht in einen Lebenslauf hinein.

Freundliche Grüße

Delveng

Nein. Im Lebenslauf hat das nichts zu suchen. Über Hobbys kann man besser im Vorstellungsgespräch reden, falls man danach gefragt wird.

Bei Büromanagement den Hund (und auch andere Hobbys, die nichts mit schreiben oder ordnen oder Kundenkontakt zu tun haben) nicht angeben.

Sollte im Bewerbungsgespräch nach Hobbys gefragt werden, kannste es ja dort nennen.

Nein, Hobbies und Haustiere gehören nicht in einen Lebenslauf.

judgehotfudge 06.01.2015, 19:31

Hallo AstridDerPu,

ich möchte hier nicht belehrend auftreten, aber da ich diese Meinung schon häufiger von Dir gelesen habe und Dich im Allgemeinen als gute Ratgeberin kennengelernt habe, hier ein Link für Dich, damit Du siehst, dass es außer mir noch andere gibt, die die Angabe von Hobbys im Lebenslauf unter bestimmten Voraussetzungen für nützlich halten:

karrierebibel.de/hobbys-im-lebenslauf-das-sollten-sie-angeben-und-das-nicht-verlosung/

0
Nightstick 11.01.2015, 06:20
@judgehotfudge

@AstridDerPu: Im Übrigen heißt es im Deutschen "Hobbys" und nicht "Hobbies" :-)

0

Dein Hund gehört überhaupt nicht in deinem Lebenslauf erwähnt!

Hilfe für das Zusammenstellen von kompletten Bewerbungsunterlagen findest du mithilfe von der guten alten Tante Google

Wenn das Dein Blindenhund ist, würde ich ihn angeben.

Was möchtest Du wissen?