Tiere aufnehmen? Tierschutz?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Viele Tierschutzvereine suchen Pflegeplätze für ihre Schützlinge, weil die Tierheime voll sind oder kein eigenes Tierheim vorhanden ist.

Damit kann man aber kein Geld verdienen, falls Du das möchtest. Die Pflegestellen sind fast ausschließlich ehrenamtlich, in den meisten Fällen werden allerdings die Unkosten ersetzt.

Als offizielle Pflegestelle (das sind Leute, die das ständig und dauerhaft machen) mußt Du eine Genehmigung des Veterinäramtes haben. Man schaut sich die Haltungsbedingungen an, will Deine Kenntnisse über Tiere wissen, und macht Dir evtl. Auflagen. Für eine Hundehaltung muß z. B. auch gewährleistet sein, daß Du Deine Nachbarn nicht belästigst. Als Privathalter interessiert das niemanden (außer es beschwert sich jemand), als Pflegestelle kann es aber Probleme geben, wenn man z. B. in einem reinen Wohngebiet oder Mehrfamilienhaus wohnt.

Genauere Auskünfte kann Dir der Tierschutzverein in Deiner Nähe geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, 

du meinst, dass du eine Pflegestelle anbieten kannst? Das geht in fast jedem Tierschutzverein. Du musst dich nur auf ein oder zwei Tierarten festlegen und dich auf diese spezialisieren. Anschließend in einem entsprechendem Verein anfragen. 

Ich war Jahre eine Pflegestelle von einer Kaninchenhilfe. Habe Kaninchen aufgenommen, gepäppelt und ein neues zu Hause für sie gesucht. Bei den Vermittlungen musst du dich an bestimmte Voraussetzungen halten. Beim Kaninchen z.B 2m² pro Langohr in Innenhaltung, 3m² pro Langohr in Außenhaltung - keine Käfig - und keine Einzelhaltung. Da dürfen keine Ausnahmen gemacht werden! Da wird ein Schutzvertrag gegen Schutzgebühr gemacht. 

Finanziell musst du für die Tiere allein aufkommen. Wenn in Einzelfällen mal eine Tierarztrechnung 200 Euro gekostet hat wurde ein Spendenaufruf gemacht, wovon du einen Teil meist dennoch selbst zahlen musst. Du musst also schauen das du genug Geld hast. 

Platz brauchst du ebenfalls. IdR kontrollieren die Vereine unter welchen Umständen die Tiere bei dir untergebracht werden. In meinem Fall musste ich Platz für mindestens zwei Kaninchen - 4m² - bieten. 

Ich wünsche dir viel Erfolg! 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nessabronco
12.08.2016, 15:13

In der Regel muss man finanziell nicht selber dafür aufkommen! Dafür gibt es die Spendengelder! In unserem Verein bekommen alle Pflegestellen- Futter sowie nötige T.A. besuche selbstverständlich bezahlt. 

Sonst würde ja auch kaum einer dafür bereit sein. Ist ja so schon schwierig vernünftige Pflegestellen zu bekommen. 

0

Hallo,

So gut wie jedes Tierheim hat Kontakte zu diversen Pflegestellen für bestimmte Tiere.
Oder einfach mal googlen was für Pflegestellen es in deiner Nähe gibt.

Falls du dich Interessiert eine bestimmte Art aufzunehmen dann Hut ab! Damit verdient man nämlich kein Geld und es ist, jeh nachdem auf welche Art du dich Spezialisiert relativ Zeit, Platz und Kostenaufwändig.

Ich persönlich betreibe eine Anlaufstelle für Wildvögel, Tauben (keine Greifvögel) und Aquarientiere.

Wie es abläuft: Man ruft mich an, schildert mir die Situation und jeh nachdem ob ich Platz habe nehme ich das Tier in meine Obhut, Päppel es auf und wird dann (kommt auf das Tier an und ob es eingeschränkt ist) in eine nahgelegene Auswilderungsstation. Wenn ich keinen Platz habe hole ich das Tier trotzdem und gebe es an eine andere Pflegestelle ab.

Was ich persönlich wichtig finde ist, kein Geld anzunehmen (Spenden sind immer gern genommen), denn das schreckt die meisten Leute davon ab auch wenn es nur kleine Beträge sind, das Tier hinzubringen bzw abholen zu lassen und es wird seinem Schicksal selbst überlassen. 

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau mal hier nach:

http://zergportal.de/baseportal/tiere/Pflegestellen

Wenn Du so ein Formular ausgefüllt hast wird man bald Kontakt mit Dir aufnehmen.

Bei mir war es so das ich noch ein paar Fragen beantworten musste. Dann kam eine Dame um zu sehen wohin der Hund oder Katze hinkommt.

Dann konnten wir zwischen drei Hunden wählen. Wir haben unsere Pflegehündin seit September letzten Jahres und haben es nicht bereut.

Wir haben vereinbart das wir für die Futterkosten aufkommen. Die Steuern, Versicherung und Tierarztkosten übernimmt die Tierschutzorganisation.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja die gibt es und zwar zahlreich.

Schau einfach bei Google / Tierschutzorganisationen Liste und dort findest Du alle Organisationen.

Du hast auch die Möglichkeit Dich bei Tierheimen in Deiner region zu informieren, dort solltest Du aber einen Termin für ein Gespräch machen.

Wichtig ist für Dich halt die Entscheidung in welcher Funktion Du sein möchtest ( jedes Tier/ nur bestimmte Tiere / Pflegestelle usw. )

Der zeitliche Rahmen ist auch nicht ausser Acht zu lassen, wenn Du also Tiere aufnimmst und diese pflegen musst, schaffst Du das zeitlich ( auch nachts ?? )

Bis Du mental dazu in der Lage Tiere aufzunehmen und Dich wann auch immer davon wieder zu trennen?

Such auf jeden Fall vorher wenn Du kannst unterschiedliche Gespräche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das nennt sich Pflegestelle.

Ein seriöser Tierschutzverein gibt dir hierzu genau Auskunft und erklärt auch wie das vonstatten geht.

Als Pflegestelle sollte man sich sehr gut mit den Tieren auskennen da man eine große Verantwortung hat. Das Tier soll soweit gebracht/erzogen werden, dass man es problemlos vermitteln bzw. dass man es sehr gut einschätzen kann.

Im Normalfall trägt die Pflegestelle die Unterhaltskosten und der Verein die medizinische Versorgung.

Genau das ist es aber warum sich viele als Pflegestelle bewerben. Wie bekomme ich günstig ein Tier das mich, wenn es mal krank ist, möglichst nichts kostet.

Jede ernstgemeinte Pflegestelle verdient meinen größten Respekt.

Man kann aber auch unter Umständen sehr schnell zum Pflegestellenversager (ich gebe das Tier nicht wieder her) werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dackodil
17.05.2016, 17:01

Na ja, "Versager" hört sich so negativ an. Immerhin hat dann ein Tier ein endgültiges Zuhause. Das ist doch auch schön.

0

Du kannst über ein tierheim Tiere als Pflegestelle aufnehmen, dann machst du mit dem Tierheim einen Vertrag, sie übernehmen dann auch die Kosten für evtl. Tierarztbesuche. Die vorraussetzungen kann man oft auch auf der HP des Tierheimes in deiner Nähe nachlesen, man muss aber bedenken das man nicht genau sagen kann ob und wie lange es dauert bis ein Tier vermittelt ist, das kann mehrere Jahre dauern oder nur wenige Tage. Es ist natürlich wichtig das man nicht nach einem Jahr sagt jetzt hab ich keine Lust mehr, das ist für das Tier dann einfach zu viel hin und her. Man muss sich also vorher klar sein ob man die Zeit hat das auf Dauer zu machen, Hunde brauchen tägliche spaziergänge, je nach Rasse mehr oder weniger, Katzen sind da schon leichter. Wie gesagt am Besten mal auf der HP vom Tierheim nachlesen und nachfragen. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Setz dich mit dem Tierschutz/Tierheim in Verbindung und biete eine Pflegestätte an.

Die Vorraussetzung dafür erfährst du dann von denen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?