Tierarztrechnung beim Pferd

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Normalerweise muss es der Auftraggeber. Dieser hat aber von Euch im Vertrag die Vollmacht. Ihr könnt höchstens schriftlich mit ihm vereinbaren, dass er nur in Notfällen den Tierarzt rufen soll. Aber was soll der Stallbetreiber machen, wenn er euch nicht erreicht. Allerdings wenn dein Pferd einen Tritt gekriegt hat, warum zahlt da nicht die Haftpflichtversicherung von dem Halter des tretenden Pferdes? Dafür hat man doch die Haftpflichtversicherung. Wenn es das Verschulden des Stallbetreibers ist muss der dafür haften. (z. B. wenn er neues Pferd ohne Eingewöhnung in die Gruppe gestellt hat und davon ausgegangen werden kann, dass was passiert. Es gibt da einige Gerichtsurteile darüber)

Da stehen 25 Pferde. Das ist das Problem. Und sie sollten nicht uns anrufen, das ist erst mal "egal" war ja nicht so als stirbt er davon. Eingewöhnt ist er.

0

hatten im Stall auch mal dasselbe Problem. Ist irgendwann vor Gericht gegangen. Schlussfazit war, dass der damalige Schaden durch die Anzahl der auf der Koppel stehenden Pferde geteilt worden ist und jede Versicherung einen Teil davon gezahlt hat. Natürlich zuzüglich den Anwaltskosten. War aber damals eine ziemlich hohe Rechnung.

Hm schwierig - rein theoretisch muss derjenige bezahlen, der der Auftraggeber ist. Sprich, die Person, die den Tierarzt angerufen hat. Das wäre der Stallbesitzer. Könnte allerdings ein ganz schön arges Streitthema werden und beim nächsten Mal wird er sich zweimal überlegen, ob er eurem Pferd im Notfall einen Tierarzt ruft.

Den Pass braucht ein Tierarzt nur wenn eine Impfung ansteht oder wenn spezielle Medikamente benötigt werden ... da würde ich mich mal danach erkunden, was das Pferd bekommen hat und ob sich das preislich arg unterscheidet ... ist aber kein Pass vorhanden, werden im zweifelsfall immer "Schlachtpferde"-Medikamente gegeben, damit das Fleisch immer noch zur Nahrungsgewinnung dienen kann. Schaden tun die eurem Pferd also nicht.

Dass die Tierärtzin aber am Telefon rumschreit und unfreundlich ist, ist natürlich komisch ... vielleicht hatte sie einen extrem stressigen Moment grade ... ich würde es nochmal versuchen - dass ihr einfach aufgelegt habt, ist natürlich nicht so gut.

Das einfachste für alle wäre einfach, die Rechnung zu bezahlen und froh zu sein, dass nicht noch mehr passiert ist. Mit dem Stallbesitzer reden, dass er nächstes Mal bitte versucht, euren Tierarzt zu erreichen und ggf. auf den zu warten, wenn es kein Notfall ist, und den Pass griffbereit zu haben.

Wenn ihr nicht in der Lage seid, das Vorlegen des Passes sicher zu stellen, ist das euer Problem und nicht das der Tierärztin. Mit der Behandlung als Schlachtpferd hat sie unter diesen Umständen absolut richtig gehandelt. Also reg dich nicht auf, sondern sorge mit dafür, dass in eurem Stall Ordnung herrscht. Dann kann so etwas nicht passieren.

Die Tierärztin war sehr unfreundlich

Wenn man mich bei mehrmaliger Nachfrage wegen des Passes so auflaufen ließe und hinterher noch grundlos über die Kosten meckert, wäre ich auch sauer.

Sie hat nicht gefragt

0

Was möchtest Du wissen?