Tierarzt oder nicht ?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r KiraRicarda,

was du schreibst, hört sich besorgniserregend an, du solltest einen Tierarzt oder eine Tierklinik anrufen und dort nachfragen. Unter Umständen muss das Tier umgehend medizinisch versorgt werden.

Herzliche Grüsse,

Eva vom gutefrage.net-Support

10 Antworten

Also ich würde auf jeden fall mal zum tierartzt gehen. den falls dein chihuahua etwas hat dan könnte es im laufe der zeit zu einer ernsthaften krankheit werden und vielleicht sogar zu dem sicheren tot führen.Meine mutter hatte mal nen hund und der hatte immer so schrecklichen durchfall.Wir sind nie zum artzt gegangen und es ist immer schlimmer geworden.Irgendwann war es schon so starck, dass wir schließlich dann doch zum tierartzt gefahren sind.Der tierartzt sagte dass wir gleich zum tierartzt hätten gehen sollen.Der tierartzt sagte dass es schon sehr schlimm sei und dass er womöglich den hund nur noch seinem schicksal überlassen kann und den hund einschläfert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich hoffe du trennst die beiden hunden -eine schwangerschaft ist gerade bei chis oft komplikationsschwer! ich bin strikt gegen laienvermehrung -weil sie sich mit deckakt, hundegeburt und welpenaufzucht nicht auskennen. bei einer geburt ist das leben deiner huendin in gefahr!

das sittern kann durch die lauefigkeit der hundedame kommen -aber es kann auch was anderes sein. also viele hunde zittern ,wenn sie schmerzen haben -deshlab lass das vom tierarzt untersuchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KiraRicarda
04.10.2011, 19:04

Danke , das du ruhig geblieben bist.

Aber nur so zur Information , wir lassen unsere Hündin 1x in 3 Jahren decken. Ansonsten geben wir dem Rüden eine Hormonspritze.

0

also ich hatte auch ein 10 jahre aber meiner hat auch ständig gezittert aus verschieden gründen angst keine ahnung wieso aber er hatt angst vor mein opa oder die kälte kannst ja mal bei einem tier arzt anrufen und fragen wenn die sagen komm vorbei dann solltest du das tun lg alicia

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Grunde genommen gibt es doch eine einfache Regel:

Abgesehen mal von offensichtlichen Schmerzen, Verletzungen, Vergiftungen: Wenn sich der Hund plötzlich anders verhält als zuvor, dann sollte man zum Tierarzt gehen.

Man muß manchmal schon genau hinschauen. Die Veränderungen können auch sehr minimal sein. Bei meiner Schäferhündin Nelly hatte ich vor einigen Tagen bemerkt, daß sie plötzlich sehr oft "Schmatzgeräusche" machte. Daraufhin sind wir zum Tierarzt gegangen. Fazit: Infektion mit Helecobacter Pylori (Sodbrennen, Magengeschwüre, Magenkrebs können die Folge davon sein). Jetzt bekommt sie einen Monat lang Tabletten dagegen.

Oder der Hund kratzt sich plötzlich vermehrt am Ohr. Der Tierarzt stellte dann bei der Hündin eine Infektion mit Hefepilzen und -bakterien fest.

Also ich bräuchte nicht lange zu überlegen. Wenn der Hund zittert, gehts sofort zum Tierarzt. Lieber einmal zu viel als einmal zu wenig. Krankheiten, die man sehr früh bemerkt, lassen sich schnell und auch preiswerter behandeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das hängt zusammen. Und wenn der Rüde die Hündin heute wirklich schon 5 mal gedeckt hat, dann hat er sich auch genug verausgabt.

(einfach 5 mal hinten auf ihr rumhoppeln ist nicht gleich 5 mal erfolgreich gedeckt! Beim erfolgreichen Deckakt stellt die Hündin ja ihren Schwanz beiseite, so dass der Rüde aufreiten und mit dem Penis eindringen kann. Wenn er eingedrungen ist, sieht man das oft daran, dass er mit den Hinterpfoten anfängt, auf der Stelle zu trampeln und dann dreht er sich, - immer noch mit Penis fest in der Hündin "verankert"" mit einem der Hinterbeine so über den Po der Hündin, dass die beiden quasi Po an Po da stehen und in verschiedene Richtungen schauen. In dieser Position bleiben sie dann ca. 10 bis 20 Minuten erhakt, bis der Rüde fertig mit ejakulieren ist und sein Schwellkörper am Penis wieder abschwillt. Dann erst kann er auch aus der Hündin raus, beide drehen sich um und säubern sich die Genitalien und das wars.)

Natürlich kann ein Rüde auch notfalls 5 mal am Tag decken, aber zwischen zwei Deckakten liegen dann doch immer mehrere std. Pause und wenn 5 Deckakte stattgefunden haben, sollte man auch Schluss machen und die beiden Trennen, damit die Welpen, die nun entstehen, nicht vier oder 5 Tage Entwicklungsunterschied haben.

So, wenn der Rüde also heute tatsächlich 5 mal erfolgreich gedeckt hat, dann zittert er sicher jetzt vor Entkräftung. Dann sollten deine Eltern aber soviel Verantwortungsbewusstsein zeigen, ihn von der Hündin zu trennen, denn er hat seinen Job gemacht und kann jetzt aufhören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo KiraRicarda,

Chihuahuas sind bekannt dafür, dass sie sehr kälteempfindlich sind und deshalb möglichst nur in der langhaarvariante gehalten werden sollten. Deswegen denke ich nicht, dass dein Chihuahua eine Krankheit hat. Ich denke lediglich, dass ihm kalt ist und noch die Läufigkeit hinzukommt, wo das Immunsysthem sowieso in dieser Zeit nicht das Beste ist.

Schaue, dass dein Hündchen im Warmen bleibt! Ich persönlich würde jetzt nicht zum Tierarzt gehen (kann die stärke des Zitterns ja nur erahnen), aber wenn du dich unwohl fühlst und große Sorge um dein Tier hast würde ich auf jeden Fall den Arzt aufsuchen.

Hoffe ich konnte dir helfen, gute Besserung an deinen Chihuahua:)

Viele Grüße, sockebär

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist für chihuahuas ganz normal, echt! aber ich würde mit ihm mal zur sicherheit einfach zur untersuchung gehn ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KiraRicarda
04.10.2011, 15:55

Werd ich machen. :)

0

Ich weiß zwar nicht ob es stimmt, aber ich hab mal gelesen, dass Chihuahua zitter wenn sie sich freuen. Aber wenn deine Hündin läufig ist, und ich mir unsicher wäre würd ich auf jedenfall den Tierarzt um Rat fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KiraRicarda
04.10.2011, 15:59

Es ist Ja nicht die Hündin die Zittert , sondern das Männchen :)

0

Ich würde mit dem Tier zum Tierarzt fahren Heute noch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wüsste nicht, was da mit der Läufigkeit zu tun haben sollte. Geh lieber zum TA, aus der Ferne kann man schlecht eine Diagnose stellen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von guterwolf
04.10.2011, 16:37

leider wieder eine Fragestellerin, die am Anfang nicht klar und deutlich sagt, was Sache ist....Hündin läufig - Rüde zittert....

0

Was möchtest Du wissen?