Tierärtztin ohne Schlachthofpraktikum?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nein du kannst da nicht drum rum kommen. Du musst deine Zeit in den Schlachthof und es ist eine durch aus interessante und lehrreiche Erfahrung.

Ich kann dir aber sagen was ich tun musste:

  • Rinderzungen aus Köpfen schneiden
  • Die Hirnstammt aus den Schädeln fischen
  • Vorgeschriebene Schnitte/Kontrollen an Kopf, Leber, Lunge etc.
  • Lebend Annahme
  • Weitere Kontrollen

Ich habe etliche Schweine und Rinder sterben sehen. Würde aber sagen mit Quälerei hatte das wenig zu tun. Natürlich steht zwischen einem lebenden Tier und einem Schlachtkörper der Tod. Aber ich war am Ende wirklich beeindruckt, hätte gedacht es ist schlimmer.

Du musst aber wissen dass du sehr viel schlimmere Tierquälereien als Tierarzt zu sehen bekommst gegen die du nichts tun kannst. Tierschützer die sich als solche bezeichnen/Idealisten haben in dem Beruf eigentlich nichts verloren.

Auf www.hochschulstart.de kannst du die Zulassungsvorraussetzungen für dein Bundesland nachlesen.

Sei dir aber auch gleich bewusst dass du ab der ersten Woche für 2 Jahre Anatomie-Präpkurse hast in denen du Tierleichen zerlegst. Und später Pathologie.

Wenn du zart beseitet bist solltest du die Medizin unbedingt meiden.

MfG Kirka

P.s.: Später kommt auch noch das Fach Fleischhygiene, da gehts wieder in den Schlachthof !

Die NC ist ja nicht festgelegt und variiert von jahr zu Jahr und von Universität zu Universität, aber ja meist liegt er bei ca. 1,2.

Auf einem Schlachthof werden keine Tiere gequält und wenn dir das Töten von Tieren Probleme macht, tut es mir leid dir so sagen zu müssen, aber dann ist Tierarzt absolut nicht der richtige Beruf für dich. In deiner Laufbahn musst du unzählige Tiere euthanasieren, sieht gequälte Tiere, hast event mit Bauern zu tun die abwägen ob die Spritze sich das für das renntiert oder ob sie es gleich töten.

und ja dieses Praktikum MUSS gemacht werden ;) DIe Aufgaben sidn unterschiedlich. z.T. aber eben auch Hirn untersuchen, Fleischbeschau usw.

Natürlich werden die Tiere im Schlachthof gequält, sie erleiden Schmerzen und Angst. Fleischkonsum ist ohne Gewalt nicht möglich. Dies zu sehen ist in der Tat schwer zu ertragen. Von daher kann ich Deine Frage sehr gut verstehen! Rund 500.000 Schlachtschweine werden in Deutschland pro Jahr nicht ordnungsgemäß entblutet, was einen qualvollen Verbrühungstod zur Folge hat. Jährlich werden etwa 200.000 Rinder in Deutschland ohne Betäubung zerteilt, weil der zur Betäubung vorgesehene Bolzenschuss sein Ziel verfehlt hat. Und so weiter...

Deine Antwort hast Du Dir aber mit Deiner letzten Frage bereits selber gegeben ;-) Ja, es gibt auch andere Berufe in welchen man sich mit Tieren beschäftigt (z.B. Tierpfleger). Viel Erfolg bei Deiner Suche! :-)

Bei jedem Beruf der mit Tieren zu tun hat wirst du auch immer die "Schattenseiten" kennenlernen.

Was möchtest Du wissen?