Welche Tiere kann man mit der Flasche aufziehen?

8 Antworten

Ein verstoßenes Tierkind aufzuziehen ist sicher ein guter Gedanke, aber mehr auch nicht. Keine Tiermutter läßt eines ihrer Jungen zurück, wenn sie nicht muß oder wenn sie nicht weiß, daß es krank ist. Diese Kinder sind dann oft nicht lebensfähig und sterben, wenn man sie nicht richtig oder nicht genügend versorgt. Wenn man es schafft, dann können sie auch noch nach Jahren an den Spätfolgen der Mangelernährung sterben.

Daß Du auf dem Bauernhof wohnst, ist, entschuldige bitte, für mich kein Grund, Dir Kompetenz in Sachen Handaufzucht zu unterstellen. Was passiert mit dem Tier, wenn es dann aufgezogen sein sollte? Willst Du es, wenn es so an Menschen gewöhnt ist, im Stall schlafen lassen?

Ich habe schon alles in meinem Leben aufgepäppelt und bin oft kläglich gescheitert. Dein Tag müßte keine 24 sondern 48 Stunden haben, es gäbe keine ruhige Nacht (jedenfalls in den ersten 4 Wochen-mindestens-nicht), keinen ruhigen Tag. Wann Du dann noch "Beobachtungen" aufschreiben und in die Schule gehen willst, weiß ich nicht.

Ich würde Dir zu einem anderen Thema raten, aber laß doch bitte die Tiere da raus. LG

Hallo, 

ein schöner Gedanke! 

Ich persönlich rate dir als jemand der schon mehrere Handaufzuchten hinter sich hatte von ab. Weil, es wirklich Gefühl erfordert, welches du erstmal in dir erwecken musst. Ich habe damals im Tierheim und in einer Wildtierauffangstation gelernt Kaninchen und Hasen mit der Hand aufzuziehen. Theoretisch kannst du dir das alles auch im Internet oder in Fachbüchern erlesen. Aber die Praxis sieht immer anders aus. Anfangs sollte jemand Erfahrenes dabei sein. Ich rate drum auch immer jemanden dessen Kaninchenmutter die Welpen verstoßt, sich vom Tierarzt begleiten zu lassen. 

Wenn du das wirklich machen möchtest, dann wende dich an ein Tierheim oder an eine Auffangstation für Wildtiere und/oder Vögel. Schau´s dir an,. probier´s aus und frage, ob du die nächsten Waisen selbst aufziehen kannst mit Begleitung. Aber mach es bitte nicht ohne praktische Erfahrung alleine. 

Mit freundlichen Grüßen 

Sesshomarux33

Danke☺️ im nachbardorf gibt es einen Tierpark, ich werde dort mal fragen😊

0

Das würde bedeuten, ein Tierbaby seiner Mutter wegzunehmen, mit allen Risiken, die das für das Tier körperlich und seelisch birgt.

Selbst wenn sich, oh Wunder, grade so ein Fall von mutterlosem Jungen in deiner Nähe finden sollte, wäre es für das Junge sehr viel besser, es würde von einem damit erfahrenen Menschen aufgezogen.

Ein Lebewesen als Objekt eines Projekts, das allein dir nutzt, finde ich zynisch und verachtend.
Nichtachtend, daß es um ein Lebewesen geht, nicht um einen Trecker.

Es ist mir klar das es viel zeit (auch nach dem Abschluss) braucht. Aber ich liebe Tiere über alles und habe bereits ein schwer verletztes Kaninchen gesund gepflegt.

1

Ich bin mir sicher dass sie/er das Tier dann auch gut pflegen würde und es nicht wie eine "Sache" behandeln würde ^^
Und bewusst eines von der Mutter verstoßen lassen würde sie ja nicht tun

1

Was möchtest Du wissen?