Tier-messi/ animal hoarding

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ich habe zwei Katzen aus einem Tiermessie-Haushalt über die örtliche Katzenhilfe genommen. Das war damals vor 2 Jahren eine Einzimmerwohnung, in der ein junger Mann sich auch einst von derselben Katzenhilfe zwei kleine Katzen (ein Pärchen) geholt hatte. - Wider den Vertragsregeln, in denen er sich verpflichtet hatte, die Katzen im Alter von 6 Monaten kastrieren zu lassen, hat er dieses nicht getan. Nachdem nach längerer Zeit immer noch kein Kastrationsnachweis bei der Katzenhilfe angekommen war, hat sich diese mehrmals erkundigt, wo der bleibt, und ist auch mal bei dem jungen Mann vorbeigegangen. Da hatte das Pärchen bereits die ersten Jungen. Der Mann erhielt eine Verwarnung, er müsse umgehend die Katzen kastrieren lassen, was er aber immer noch nicht machen lies. Daraufhin schaltete die Katzenhilfe Polizei und Veterinäramt ein. Und als es ihnen nach 2 Jahren endlich gelang, die Tiere aus der Wohnung befreien zu dürfen, war die Wohnung übersät mit Müll und Dreck. Darin lebten mittlerweile 33 Katzen, alle entstanden aus einem Katzenpärchen, das nicht kastriert wurde. Zum Zeitpunkt der Räumung waren drei Würfe mit Katzenbabies in der Wohnung. Es waren damals 18 Katzenkinder zwischen 5 und 8 Wochen, und 15 teils noch nichtmal ausgewachsene Tiere. Alle miteinander über die "Großeltern" verwandt. - die Katzen hatten nichts zu fressen, mußten sich von dem Müll ernähren, der herumlag. Alle ausgewachsenen Tiere waren ganz ausgemergelt. Die Katzen haben sogar den Putz von der Wand geknabbert vor Hunger. - Die Katzenhilfe mußte die größeren Katzen allesamt zuerst aufpäppeln, bevor sie vermittelt werden konnten.

In punkto Futter haben sicher alle Katzen einen bleibenden Schaden. Selbst meine beiden, die damals zu den Babies gehörten, haben einen Drang, alles zu fressen, was sie bekommen können. Der Kater räumt die Biotonne aus, wenn man sie nicht wegschließt. Und bei mir bekommen die Süßen bestimmt genug zu Futtern. Das ist denen einfach so im Blut geblieben, dass sie am Anfang ihres Lebens ums Überleben kämpfen mußten.

Die Wohnung wurde damals übrigens komplett geräumt, und der Mann zog in eine Art betreutes Wohnen, da er offenbar nicht selbst für sich, geschweige denn, für seine Tiere sorgen konnte...

Also, wenn bei deinem Nachbarn ein ähnlicher Fall vorliegt, rechne mal damit, dass es sehr lange dauern kann, bis wirklich etwas passiert. Denn so ohne weiteres kann man niemandem einfach seine Tiere wegnehmen. - Am ehesten hilfst du ihm, wenn du ihm einige Tiere abnehmen kannst, und ihm beim Säubern der Wohnung hilfst (wenn er dich läßt).

Alles Gute für die Katzen und Hunde. Hoffe, das du etwas erreichst.

nachdem du keine details schreibst nehm ich an es ist eine legale sache.besonders wenn eine hohe veganerdichte erreicht ist die ihr ranziges tofu in den kanal entsorgen,erhöht sich die anzahl der ratten.es ist aber eine artgerechte haltung,wobei der tierschutz nicht mal was tun kann.eigentümer dieser tiere ist dann die kommune,lach

Ansprechpartner ist das Veterinäramt in eurer Stadt. Der Tierschutz hilft zwar hat aber keine Befugnisse rechtlich. 

Manchmal wie bei mir, leigen sogar schon Meldungen vor und die Leute sind bekannt aber es passiert lange Zeit doch nichts, weil sie gerade eben nachweisen können die Mindesanforderungen einzuhalten die besonders leider bei Kleintieren nicht doll sind. Da reichts wenn die einen Käfig hat und Futter und Wasser haben. Allerdings ist die Nutzung einer normalen Mietswohnung mit Duzenden solcher Tiere und noch ggf.Katzen und Hunden dann  auch schon zweckentfremdet und das ist auch nicht rechtens. Das interessiert dann aber eher den Vermieter.

Ich habe  auch so einen Fall, kein Nachbar übrigens, aber ich kenne die Wohnung da ich eine der ganz wenigen bin, die die  mal reinlassen MUSSTEN. Da sah ich die Zustände.

Die Frau ist psychisch krank und sammelt alle Tiere ein die sie kostenlos über Anzeigen kriegen kann und hortet die in ihrer Etagenwohnung die vollkommen vermüllt ist nicht artgerecht. Und dann verkauft die sie weiter als Schlangenfutter  auch noch. und viele sterben unter ihrer " Haltung". Für den Tierarzt hat die gar kein Geld und nicht mal richtige Käfige für alle Tiere.

In dem Fall ist auch das Gewerbeaufsichtsamt und das Finanzamt zuständig, weil sie nicht nur die gutgläubigen ehemaligen Besitzer täuscht , sondern auch noch verdient dran.

Wegen des Zustands der Wohnung ist  der Vermieter, die Wohnungsbaugesellschaft der Ansprechpartner.

Danke für eure zahlreichen antworten. Ja, ich war in der wohnung und dort sieht es wirklich schlimm aus, man kann den boden nicht mehr sehen, alles ist vermüllt und mittendrin hocken die tiere (11 katzen, 4 kleinen hunde) in ihrem eigenen dreck. der nachbar sieht sich selbst als tierfreund, ich habe schon öfter mit ihm gesprochen. er sieht das problem nicht, denkt seinen tieren geht es super so.... Ich hätte ganz gerne ein paar feedbacks von leuten, die in einer ähnlichen situation waren... Bin mal gespannt, ob der Tierschutz wirklich wie versprochen vorbei schaut...

Ich hoffe, dass sich jemand findet, der den Menschen unterstuetzt und die verwirrten tierschuetzer als erstes mal verjagdt, wenn Du wirklich helfen wolltest, hast Du geziehlt den falschen weg gewaehlt und das zeigt ausreichend.

Ich bedaure immer wieder, dass es mehr leute wie Dich gibt, als menschen die bereit sind sinnvoll und sozial zu helfen ..... entweder den tieren oder den menschen oder beiden, nicht assozial seine vorstellungen als gesetz und masstab sieht mit verheerendem ergebnis.

Im uebrigen .... wer tiere in die obhut von tierschutzvereinen gibt, sollte sich dessen bewusst sein, dass diese tiere in den seltensten faellen artgerecht im tierheim gehalten werden und auch nicht gehalten werden koennen .....

0

Das einzige, was du tun kannst, hast Du schon getan - nämlich angerufen! Jetzt werden die vom Tierschutz kommen, sich die Tiere ansehen und beurteilen, in welchem Zustand sie sich befinden! Anschließend werden sie im Tierheim untergebracht und wenn nötig, tierärztlich versorgt. Danach wird versucht werden, neue Besitzer ausfindig zu machen, bei denen es die Tiere gut haben.

Falsch ... ein tierschutzverein ist ein ungeordneter haufen von mehr oder minder qualifizierten privatpersonen, die keine besonderen rechte haben und ohne weiteres duerfen diesen menschen gar nichts. Dafuer gibt es andere stellen mit entsprechenden befugnissen ..... in jedem fall haben tierschuetzer keine rechte, die ueber labern hinaugehen ob die tiere es im tierheim gut haben, lasse ich mal ausdruecklich offen, denn was artgerechte haltung angeht, sollte sich niemand ein beispiel an tierheimen nehmen, ganz sicher

0

Hallo, hast du schon mal deinen Nachbar persönlich drauf angesprochen? Ansonsten könntest du noch das Ordnungsamt informieren. LG

Warst Du in der wohnung ... wie kommst Du zu einer solchen diagnose ... welche qualifikationen hast Du dazu? Tierschuetzer sind einfach nur privatpersonen und gnau solche rechte haben die leute auch .... oft auch keine bessere ausbildung als mal ein tier betreut .... also was fuer einen sinn soll das haben, was da tust? Ich waer mit einigen behauptungen immer mal vorsichtig, sowas kann schnell nach hinten los gehen. Wie waere es mal sich damit zu beschaeftigen wer abnsprechpartner wann fuer welches problem ist und dann genau diese stellen anzusprechen.

Hallo BabyMelancholie!

Wende Dich sofort an das Veterinäramt. Das habe ich mal gemacht und zwei Tage später waren die da und haben gehandelt. Zuvor habe ich aus dem Haushalt noch meine Flocke mit nach Hause genommen, die sich aber toll entwickelt hat. Der Tierschutz hat gar keine Befugnisse und manchmal sind die leider sehr verbohrt und versuchen es zu lange alleine - siehe den Bericht von polarbaer. Das Veterinäramt hat Befugnisse und kann direkt handeln,. Erst einmal die Tiere rausholen und besorgen und dann geht das Ganze sicher auch eiter, damit man nach dem Nachbarn schaut, denn wenn es wirklich so schlimme Zustände sind und er es nicht wahrnimmt, stimmt da was nicht. Das Paar von denen ich Flocke habe, sind mittlerweile mit einem einzigen Hund in einer neuen Wohnung und in unregelmäßigen Abständen schaut immer noch jemand vorbei.

LG Immchen

Was macht denn der böse Nachbar mit den Tieren? Davon schreibst du nichts. Vielleicht nimmt er ja herrenlose Tiere bei sich auf? Warst du denn selber da und was hast du da gesehen? Bevor man den Tierschutz bemüht, sollte man schon genaueres über den Zustand und die Haltung wissen. Was sind das für Tiere? Schweine? Pferde? Hunde? Katzen? Vögel? Mäuse? Schreib mehr.

Da steht ein Pferd aufm Flur....

0

Der >> böse Nachbar << nachbar ist doch schon dignostiziert ... als stoerend eigentlich und deshalb muss ein grund her ;-). Wenn es um die tier gehen wuerde, dann haette sich mensch an die richtigen stellen gewendet und nicht nur irgend etwas in den raum gestellt

0
@James131

wie schön, dass du, James131, ein profi in ferndiagnosen bist. sehr schön auch, dass Du der jenige und auch einzige hier bist, der meinen nachbarn, (mit dem ich im übrigen durchaus gut auskomme, und mir lieber ist, dass er in der wohnung nebenan wohnen bleibt, als dass er in ein sozial schwächeres viertel ziehen muss) als böse betitelst. vielen dank für deine tipps, doch ich denke du hast nicht ganz erfassen können, worum es mir geht. LG

0
@BabyMelancholie

Ich kann einiges mehr erfassen als Du.

Du schreibst, dass Du in der lage bist eine Dignose zu stellen, ohne irgend eine qualifikation. Du hat keine der fragen beantworten koennen und wollen, die wesentlich sind, aber stellst behauptungen auf und handelst voellig abartig. Ob das, was tust sozail und tolerant ist, na dann .......

Ich brauche keine ferndiagnosen, aber ich kann auswerten, was Du schreibst: Du behauptest dinge, die Du nicht im ansatz haben kannst, denn Du wuerdest erstens dann hier nicht fragen und zweitens die richtigen stellen angesprochen haben. Daneben wusstest, dass ein tierheim eines der schlechtesten aufenthalte fuer tiere ist.

Ob und in wie weit Du in der lage bist Dein handeln zu erfassen, lass ich gern offen ...... meine meinung dazu laesst sich an meinen antworten leicht erkennen. Dein getue jedenfalls ist leichter zu durchschauen als so jemand wie Du glaubst. Wie sozial stark Du bist, zeigt sich ja ganz offensichtlich :-D

0

Wenn Du Dir sicher bist, daß da irgendwelche Haltungsbedingungen nicht in Ordnung sind, warum wendest Du DIch denn dann nicht an die zuständigen Stellen (Veterinäramt!)?

"Der Tierschutz" kann da überhaupt nichts tun, die sind nicht mal berechtigt, irgendwelche Grundstücke zu betreten, und die allermeisten "Tierschützer" (bzw Leute, die sich dafür halten) haben nicht mal irgendeine tierbezogene Ausbildung oder sonst irgendeine Fachkunde.

Von hier aus kann man sowieso nichts weiter dazu sagen, denn über die Tierhaltung an sich schreibst Du ja überhaupt nichts, und auch nichts über Deine eigene Qualifikation, Tierhaltungen beurteilen zu können.

Vielleicht auch mal beim Veterinäramt/Amtstierarzt anrufen? Aber der müsste mit dem Tierschutz eigentlich Hand in Hand arbeiten. Auf jeden Fall würde ich nachfassen, was der Tierschutz erreicht hat, ob sie wirklich da waren usw.

Vielleicht lässt der Nachbar den Tierschutz ja auch abblitzen (siehe Kommentar unten). Wenn dich dein Nachbar mag und wenn er okay ist, kannst du ja das Gespräch suchen und zusammen mit ihm sanfte Wege erarbeiten, wie er Tiere abgeben und sich von seiner Sucht lösen und seine Lebensumstände verbessern kann, Vertrauen hat er sicher eher in einen Nachbarn als in irgendwelche offiziellen Leute von Ämtern.

In dem Fall muß dem Menschen und den Tieren geholfen werden.Erkundige Dich bei der Polizei welche Möglichkeiten des Eingreifens bestehen.(Gefahr für Mensch und Tier)?

Ganz sicher ist die Polizei dafuer ** nicht zustaendig, das waeren die Ordnungsbehoerden.... mal als tip

Gefahr geht da eher von denen aus, die aufgrund eines artikels in einer zeitung, eines webauftrittes oder beitraegen auf webauftritten oder sonst billigen kochmedien meinen diagnosen stellen zu koennen.

0

Was ist denn -Deiner Meinung nach-ein Animal Hoarder? Wo fängt das an? Ich habe 3 Hunde und 5 Katzen..............

hat der tierschutz nen durchsuchungsbefehl?

ohne den muss ich die nämlich gar nix machen lassen und kann sie mit der axt von meinem grund jagen

Der Tierschutz kann so oder so nichts machen.

Denn eine Tierschutzorganisation ist immer ein ehrenamtlicher Verein, die keinerlei Befugnis durch den Gesetzgeber hat.

Richtiger Ansprechpartner wäre das Veterinäramt.

0
@Wolpertinger

ich weiss, war nur, weil immer so getan wird, als wenn das ne organisation mit "macht" wäre

die sind genaus so zu händeln, wie der lohnsteuerhilfeverein zb

0

"und kann sie mit der axt von meinem grund jagen"---DANN kommste SOFORT in die klappsmühle.

0
@gansh

nein man, sie haben mich ja bedroht, hab ich 6 zeugen für

0

Was möchtest Du wissen?