Tiefendrainage unter Fundament gut oder nicht?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

wendet euch an einen beeidigten Gutachter. Und was sagt der Architekt dazu?

Wo wurde denn der Gastank vergraben? Hierfür gibt es bestimmt vorschriften (Abstand zum Haus). Wie teuer kommt die Tiefendrainage. Normalerweise muß die Baufirma euch vorher informieren!

Mir ist nich ganz klar, warum eine Tiefendrainage gewählt wurde, eine Normale Drainage würde es auch tun. Außerdem gibt es die Möglichkeit Haus und Gastank jeweils in einer "Wanne" zu bauen, dann wäre eine Tiefendrainage nicht mehr notwendig gewesen.

www.schichtenwasser.de/probleme-mit-grundwasser/herkoemmliche-problemlösung/

Emmy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ludwig687
20.07.2016, 19:42

Okay, erstmal danke für die Hinweise. Hier noch ein paar Infos. Ursprünglich war für den Fall das wir beim Vergraben auf Grundwasser stoßen eine andere Lösung vorgesehen. Der Gasanbieter beschwert in diesem Fall den Tank mit einer Betonplatte, damit der Auftrieb ausgeglichen wird. Beim Graben sind die Bauarbeiter laut Aussage noch nicht auf Grundwasser gestoßen. Dieses Problem trat lt Aussage erst über Nacht auf. Um Bauverzug zu vermeiden hat die Baufirma die Tiefendrainage angeboten um die Stelle zu entwässern. Tiefendrainage war erforderlich, da auf Grund der Hanglage unseres Grundstücks der Tank recht tief Vergraben ist (ca. 1,50m).

Als ich heute auf die Baustelle kam wurde ich vor vollendete Tatsachen gestellt und habe gesehen, dass die Drainage teilweise unter unserem Haus verläuft. Die Frage die sich mir gerade stellt, ob es zu Problemen kommen kann, wenn so eine Drainage unter dem Haus lang geht?

Aus diesem Grund ist mir erstmal eine Antwort zu dieser Fragestellung wichtig.

Vielen Dank im Voraus.

0

"Leider ist zu spät aufgefallen, dass an der Stelle Grundwasser kommt"

Tja, ein Geologe mit einer Probebohrung wäre hier nicht schlecht gewesen...

Wenn die Dränage unter den Fundamenten liegt, können natürlich Schäden entstehen, sowohl an den Fundamenten und Wänden als auch an der Dränage. Eine biegesteife Bodenplatte wäre hier die Alternative gewesen. Ab gesehen davon machen die meisten Bauherren die in den letzten Jahren eh nur noch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tiefendrainage ist das einzige Mittel, um einen trockenen Bau zu bekommen. Es ist nur sehr wichtig, dass die Drainage vollständig in einem Kiesbett verlegt wird. Der Kies muss dann bis zur Oberkante Erdreich reichen. Wenn die Firma Sand nehmen will, kann man sich das Alles sparen. Die Drainage ist dann umsonst. Sie setzt sich sofort mit Sand zu. Also genau aufpassen. Wenn es ganz gut sein soll, noch eine Elefantenhaut gegen das Erdreich einlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von emily2001
21.07.2016, 00:03

Mit "Elefantenhaut" meinst wohl ein Vlies? Das mit dem Kies ist ok... Wurde auch bei uns gemacht.

0
Kommentar von pharao1961
21.07.2016, 08:40

Tiefendränage, also Grundwasserabsenkung kannst du nicht einfach mal so machen! Das muss beantragt werden und geprüft werden, damit die Häuser rundum nicht Schäden davon tragen.

0

Was möchtest Du wissen?