Ticket in der Bahn nicht vorzeigen strafbar?

23 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein Verhalten mag verständlich sein, war aber falsch.

Du musst das Ticket vorzeigen, kannst aber gegebenenfalls eine Entschädigung bekommen

Du hast provoziert und wunderst dich dann über Reaktionen?
Du bist verpflichtet, dein Ticket auf Verlangen vorzuzeigen - ansonsten wäre das ein Verstoß gegen die Beförderungsbedingungen.

Klar kannst du Anzeige erstatten - aber wundere dich dann nicht, wenn es ein Bumerang wird.

Und beim nächsten mal: Mehr Kooperationsbereitschaft und Höflichkeit wären angebracht. Damit kann man sich viele Probleme ersparen.

Absolut kindische Aktion von dir. Ich kann ja verstehen, dass man bei hoher Verspätung genervt ist. Das berechtigt einen abder trotzdem nicht dazu, seine Fahrkarte nicht vorzuzeigen. In den Beförderungsbedingungen der Bahn, die du mit dem Kauf deiner Fahrkarte vollumfänglich aktzeptiert hast, befindet sich folgender Passus:

3.8.1 Ein Reisender ist zur Zahlung eines erhöhten Beförderungsentgeltes gemäß § 5 EVO verppflichtet wenn er (i) bei Antritt der Reise nicht mit einer gültigen Fahrkarte versehen ist oder
(ii) sich eine gültige Fahrkarte verschafft hat, diese jedoch bei einer Fahrkartenprüfung nicht vorzeigen kann oder sie bei der Fahrkartenprüfung dem Prüfpersonal nicht aushändigt.
Zu diesem Zweck wird durch das Eisenbahnverkehrsunternehmen eine Fahrpreisnacherhebung ausgestellt. Abweichend von § 5 Abs. 3 EVO kann der Reisende innerhalb von 14 Tagen ab dem Feststellungstag dem befördernden Eisenbahnunternehmen nachweisen, dass er im Zeitpunkt der Feststellung Inhaber einer gültigen Fahrkarte war. Eine Prüfung der Fahrkarten nach § 5 Abs 1 b EVO kann auch noch bis zum Verlassen des Bahnsteigs einschließlich der Zu- und Abgänge erfolgen.

Dir kann eine Fahrpreisnacherhebung ausgestellt werden, d.h. der doppelte Fahrpreis, mindestens 60 Euro. Du musst dann innerhalb der Frist nachweisen, das du im Besitz eines gültigen Tickets warst, dann wird die Forderung auf 7 Euro reduziert.

Was hat dir dieses dumme Kindergartengehabe jetzt gebracht? Fühlst du dich jetzt toll? Richtig erbärmlich. Du solltest dich schämen.

Aus deinem Verhalten ergibt sich zumindest die Pflicht zur Zahlung des erhöhten Beförderungsentgelts, siehe § 5 EVO:

(1) Der Reisende ist zur Zahlung eines erhöhten Beförderungsentgeltes verpflichtet, wenn er (...) sich einen gültigen Fahrausweis beschafft hat, ihn jedoch bei einer Prüfung der Fahrausweise nicht vorzeigen kann, oder nicht aushändigt.

http://www.gesetze-im-internet.de/evo/__5.html

Wenn der Zug durch dein Verschulden tatsächlich Verspätung gehabt hätte, hättest du in Regress genommen werden können.

Mir wärst du so nicht davongekommen. Bis zum Vorzeigen des Tickets gilt der Fahrpreis als nicht entrichtet, und die daraus resultierende Verspätung vorsätzlich und grob fahrlässig von dir herbeigeführt. Da gibt es dann auch schnell mal Schadenersatzansprüche, wenn dadurch zb. ein Reisender sein Flugzeug verpasst.

So sieht es aus. Er soll mal ruhig zur Polizei gehen, am besten direkt zur Bundespolizei, die er ja verlangt hatte und das genauso schildern...

2

Was möchtest Du wissen?