Bekomme ich von der Pille Thrombose?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Was ich dir aber generell zu Pillen sagen kann: verhüte lieber hormonfrei. Jede Pille hat eine lange Liste an Nebenwirkungen und greift massiv in deinen Hormonhaushalt ein... Fraglich ob man sowas seinen Körper antun soll.

Bzgl. der Thrombosegefahr bringt ein Pillenwechsel übrigens auch nichts.

Verhüte doch lieber ohne Pillen und zwar hormonfrei. Mach ich auch mittels der Kupferkette.

Hier einige der Nebenwirkungen der Pille:

  • Zwischenblutungen 
  • Schmierblutungen 
  • Zyklusunregelmäßigkeiten nach Absetzen der PilleBlutgerinnselbildung 
  • Spannungsgefühl in den BrüstenGewichtszu- oder -abnahmeDepressionen
  • Veränderungen des Geschlechtstriebes
  • Magenbeschwerden
  • Übelkeit
  • Kopfschmerzen
  • Schlechtere Verträglichkeit von Kontaktlinsen
  • Gelblich braune Flecken an Wange, Stirn und Kinn (Chloasma)
  • Erhöhung des Risikos von Pilzinfektionen der Scheide
  • uvm

Vorteile der Gynefix Kupferkette:

♥ Empfängnisschutz für 5 Jahre ohne täglich daran denken zu müssen (kann aber jederzeit gezogen werden - eine Schwangerschaft ist dann sofort möglich - bei der Pille nicht unbedingt)
♥  Hoher Verhütungsschutz mit einem Pearl-Index von 0,1 bis 0,5 (damit sicherer als die Pille)
♥  Nebenwirkungen treten nur selten auf
♥  Ohne Hormone
♥ Kein Risiko von Anwendungsfehlern (wird also auch nicht durch Erbrechen, Antibiotika, Durchfall, o.ä. beeinflusst - kann auch nicht vergessen werden)
♥  Für nahezu jede Frau geeignet
♥  Hohe Zufriedenheitsquote der Anwenderinnen (kann ich nur bestätigen)
♥  der natürliche Zyklus bleibt erhalten
♥  Als Notfallverhütung eine sichere Alternative zur Pille danach

Wenn du mehr über die Kupferkette erfahren willst frage einfach mich, einen
Gynefix-Arzt in deiner Nähe oder recherchiere z.B. auf der
Herstellerwebsite (s. Link)

http://www.verhueten-gynefix.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der erste Schritt ist, vom Arzt prüfen zu lassen, ob du überhaupt eine Thrombose hast.

Grundsätzlich haben alle Pillen ein latentes Thromboserisiko, die Pillen der neueren Generationen ein höheres als die älteren - was aber natürlich nicht heisst, dass jede Frau, die die Pille nimmt  oder hormonell verhütet auch Thrombose hat.

Also: erst abklären und sollte sich dann der Verdacht bestätigen - absetzen.

Grundsätzlich stimme ich den anderen hier zu: wenn du hormonfrei verhütest, musst du dir über solche Risiken überhaupt keine Gedanken mehr machen. Als sichere Methoden stehen dir da zur Verfügung: Kondome, Diaphragma, sensiplan oder auch Zykluscomputer wie der cyclotest myway, Kupfer IUDs (Kupferkette, Kupferspirale etc.).

ALLE diese Methoden sind von der Sicherheit her im gleichen Bereich wie die Pille oder sogar noch sicherer. Mein Tipp is, guck dir die Alternativen an, da ist bestimmt auch was für dich dabei. Ich z.B. verhüte seit vielen Jahren mit dem cyclotest und hatte damit noch nie Probleme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh doch einfach zum Arzt, der kann Dir helfen. Eine Ferndiagnose über das Internet kann Dir wirklich nicht weiterhelfen. Vermutlich ist es aber etwas harmloses.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dann lass deinen Blutgerinnungsfaktor feststellen und frag den Arzt ob du zeitweise entsprechendes Medikament und Stützstrumpfe brauchst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ball2
25.02.2016, 22:23

Stützstrümüpfe bringen bei Nebenwirkungen gar nix!

0

Was möchtest Du wissen?