thora, bibel und koran. nur fantasie?

8 Antworten

Diese Bücher sind alle von Menschen geschrieben und enthalten teils schöne, teils weniger schöne Geschichten. Wörtlich sind sie nicht zu nehmen. Ein gläubiger Mensch kann man trotzdem sein. Auch an Jesus und seine Wunder glaube ich durchaus.

Wie du es sagst finde ich persönlich Herr der Ringe als ein besseres Glaubensbuch als die Bibel. Herr der Ringe vermittelt die"guten" Werte besser und realistischer als die Bibel es jemals getan hat. Bitte nicht als Beleidigung auffassen aber die Bibel übertreibt es auf jeder Seite dermaßen, dass ich mich Frage wie man das noch glauben kann!!! (Vor allem die ganzen Werte die sie vermitteln "sollte")

Die heiligen Bücher der abrahamitischen Religionen wurden nicht "gefunden", sondern überliefert. Ihre Überlieferung seit ihrer Entstehung läßt sich geschichtlich verfolgen, zumindest im Falle des Neuen Testaments und Korans. Wir wissen also, daß diese Bücher keine "Fantasyromane" sind, die wir nachträglich aus Versehen für bare Münze genommen haben, sondern daß sie immer ernst gemeint waren. Ob Du daran glaubst, ist eine andere Frage.

Man muss ja nicht alles wortwörtlich nehmen, was z.B. in der Bibel steht. Vielmehr geht es um zu vermittelnde Werte und dergleichen. Ich bin nicht gläubig, und natürlich stehen da letztlich nur "Geschichten" drin, jede hat aber ihre Botschaft.

die bibel ist fast nur in gleichnissen und seelenbildern geschrieben, da die menschen der damaligen zeit noch nicht das abstrakte denken verinnerlicht hatten.

also: die bibel nicht denkend interpretieren, denn dann kommt nichts gutes heraus, sondern nur laberei

0
@Nowka

Nach dem Pipilotta-Prinzip?

Ich mach mir die Welt...

0

alle religionen sind den menschen gegeben worden von großen eingeweihten, damit diese menschen, je nach der volksgruppe, in der sie leben, ihre materiellen bedürfnisse mit ihren geistigen (re-ligare) verbinden können.

Was möchtest Du wissen?