Thomas von Aquin, Mensch wird nicht glückselig?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Den Bestand von wem/was erreichen? Inwiefern lassen wir unsere Leiblichkeit nicht zu? Geistesverwirrender BS von Geistesbenebelten, die damit andere zu ihren Leidensgenossen machen wollen. Nicht wert sich damit eingehend zu befassen - weil dem Menscheitswesen nicht zuträglicher Gedankenmüll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hzx77
19.06.2016, 15:17

Hinzu kommt noch, dass diese hellen Birnen, ihr vor Selbstmitleid triefendes, Geschreibsel, von Fäkaliengeruch umgeben, unter Kerzenlicht verfassten und wahrscheinlich an Glutenunverträglichkeit litten, ohne es wissen zu können.

Es war einmal, in einer Zeit ohne Qualitätsstandards, Discountern, Drogerien und Drogen.

KP warum manche Zeitgenossen, diese längst überholten Werke, irgendelcher damals bevorzugt lebender Futzis, aus dem Staube hervorkramen um darin iwas erleuchtendes hinein zu interpretieren... Hallo!? Erwachet in der Gegenwart. Herrschaftszeiten!

0

Der menschliche Körper (-> Leiblichkeit) ist nicht perfekt, er altert, er schmerzt, er wird krank, hat Hunger, wird geil, wird eifersüchtig, neidisch,... all das verhindert Glückseligkeit.

Außerdem gibt es auf dieser Welt keine Beständigkeit, alles ändert sich ständig. Wenn also jemand doch glücklich werden WÜRDE, würde er immer damit rechnen müssen, dass plötzlich irgendwas passiert, was ihn unglücklich macht.
Da also die Glückseeligkeit nicht beständig ist (-> nicht unverrückbar besteht) ist sie auch nicht vollkommen und damit keine "ware" Glückseeligkeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oelbart
19.06.2016, 14:48

'ware' natürlich mit 'h' :-/

0

Was möchtest Du wissen?