Thomas Lloyd absolute return fund

3 Antworten

@Sandy100 und @Thomi9952: Hallo Ihr Beiden,verstehe gar nicht, warum Ihr Euch nicht bei TL in der Schweiz oder bei Eurem Berater schlau macht. Die sind nämlich verpflichtet, Euch Rede und Antwort zu stehen. Ich weiß jetzt nicht genau, in welcher Anlagestrategie Ihr seit und wie lange schon. Fest steht aber, dass bei allen Anlagestrategien und bis zum 31.12.2009 sämtliche Ausschüttungen geleistet und sämtliche Steuervorteile anerkannt wurden. Viele Investoren haben somit überhaupt kein Eigenkapital mehr gebunden. Wie ist das denn bei Euch? Wie viele Zinszahlungen hattet Ihr, habe Ihr die steuerlichen Verluste geltend gemacht. Ich kann nur sagen, meine Kunden haben das du sind sehr zufrieden.Zu der Darstellung des Kontoauszuges. Das ist in der Tat schwer zu verstehen. Ich habe daher in Berlin ein Kundenseminar besucht und konnte Herrn Kirschbaum selbst sprechen. Der steht übrigens in Zürich gerne auch telefonisch Rede und Antwort. Habe ich bei einem meiner Kunden gemacht, der über 200.000 bei TL angelegt hat. Nach dem Gespräch, für das sich Kirschbaum echt Zeit genommen hat, war mein Kunde total begeistert. Also, das mit dem dargestellten Kursverlust sieht natürlich nicht so toll aus, ist aber typisch und hat mit Betrug nichts zu tun. Stellt Euch mal vor, Ihr hättet Euch an einem der Dax-Unternehmen beteiligt, was meint Ihr wohl, wie da Euer Kurs heute aussehen würde.Die Anlagestrategien basieren bis auf wenige Ausnahmen und ich denke, Ihr habt keine solche, auf Investitionen in Aktien, Wertpapieren und ähnlichen Finanzmarktinstrument und die unterliegen nun einmal Kursänderungen. Dafür haben sie in den letzten Jahren aber auch hohe Renditen erwirtschaften können. Und – ganz ehrlich – gegenüber anderen hat TL sogar noch gut abgeschnitten. Das Problem ist vielleicht die Intention, mit der ihr in die Anlage gegangen seit. Aber eines sage ich Euch: jetzt ist ein blöder Zeitpunkt auszusteigen, denn jetzt holt TL gerade die Kursverluste der letzten zwei Jahre wieder auf. Soweit das überhaupt geht, Aussteigen meine ich. Da sind ja Fristen einzuhalten.Und eines will ich Euch auch noch sagen: Da laufen momentan ein paar ehemalige Vertriebspartner von denen rum, die erzählen den Leuten Schauermärchen. Vor allem erzählen die, sie könnten dafür sorgen, dass man sein ganzes Geld zurückbekommt. Ich glaube eher, das ist eine Masche. Entweder die bekommen am Anfang Geld für ihre Arbeit oder sie bekommen Geld von irgendeinem Anwalt. Also Vorsicht!

Nun haben wir 2013 und die Bilanz der VAG Wien liegt erst aus dem Jahr 2010 vor. Resümee --> immer noch Verluste!! Wie soll ein Anleger hier entscheiden können, ob er kündigen soll oder nicht. Das kann auch kein Vermittler deuten. Ich nenne das die totale Hilflosigkeit des Anlegers und des Vermittlers. Egal welches Anlageprodukt dieses Konzernverbundes, ob atypisch still, Genussrecht, Genussschein oder KG, alle Anleger erhalten jedes Jahr die gleichen Statements über den Konzernverbund, aber nichts konkretes der einzelnen Gesellschaft. Es wundert mich sehr, dass hier nicht mehr darüber geschrieben wird, weil es tausende Anleger betrifft.

Wie lange habt ihr denn schon angelegt, diese Fonds sind ja mit erheblichen Anlaufkosten verbunden

den 1. Vertrag habe ich 2006 abgeschlossen läuft über 4 Jahre den anderen über 8 Jahre war kurz davor.

0
@sandy100

ich habe grad mal etwas recherchiert , es sieht nicht gut aus, ich würde mich an deiner Stelle mal mit der grundsätzlichen Möglichkeit des Totalverlustes auseinandersetzen.

0
@bestb2b

Ich würde mal mit dem damaligen Vermittler Kontakt aufnehmen, und mal nachfragen was da los ist, evtl. kann man da in Punkto Falschberatung was machen.

0

Was möchtest Du wissen?