Thermoelemente im Haushalt?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Thermoelemente sind nicht mehr so arg weit verbreitet. Grund: Sie brauchen einen Bezugspunkt, in der Labortechnik "Eispol" genannt. Das erkennst du, wenn du die die Theorie des Thermoelementes angeschaut hast.

Im Labor kein Problem - - - im Haushalt schon eher, weil unhandlich. Messungen sind deshalb nur mit Eispol oder einem anderen Temperaturbezugspunkt sinnvoll.

Heute setzt man deshalb "temperaturabhängige Widerstände" ein.

Wenn es jedoch nicht auf ein paar Grad Genauigkeit ankommt, dann kann man sie in einer Schutzfunktion einsetzen.... z.B. Als Flammenwächter im Gasherd oder Durchlauferhitzer.

In dieser Funktion ist es egal, ob das Element z.B. bei 700Grad oder 750Grad anspricht.

Also: in Schutzfunktion JA in Messfunktion im Haushalt eher nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Thermoelemente können praktisch 1. Thermostaten zur Regelung oder auch 2. Sicherheitsschalter gegen Überhitzung sein sein, z.B. Heizung, Herd und auch Bügeleisen, Toaster etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?