Thermodynamische Reaktionskontrolle?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es soll wohl damit angedeutet werden dass die thermodynamisch stabilsten Verbindungen gebildet werden. Von dem her sind CO2, H2O und N2 schon richtig. In der Realität entstehen bei Verbrennungen, je nach Bedingungen, noch diverse andere Verbindungen (z.b. nicht vollständig oxidierte C Verbindungen, Russ, Stickoxide, etc).

Die Frage die du mir beantworten kannst: Was soll denn C3H18N2 sein?

8

erstmals vielen danke für die Antwort! Leider kann ich dir selber nicht sagen um was für einen Stoff es sich dabei handelt so steht es zumindest in der Aufgabestellung 😅

0
15
@king97

Schwache Aufgabenstellung oder ein Tippfehler. Aber das Motto lautet wohl "Hauptsache die Arithmetik stimmt".

0

es könnte gemeint sein: molare Standardreaktionsenthalpie - die kann man mit dem Satz von Hess berechnen

Thermodynamische Aufgabe?

Guten Abend zusammen,

Kann mir jemand bei dieser Aufgabe weiterhelfen ?

"Ein Behälter mit einem Volumen V1 = 50 dm³ wird bei einem Druck p1 = 1015 hPa und einer Temperatur ϑ1= 20 °C verschlossen. Auf einem Berg wird er wieder geöffnet, nachdem sich die Temperatur des Behälters auf ϑ2 = -10 °C abgekühlt hat und der Außendruck p2 = 960 hPa beträgt. Strömt beim Öffnen des Behälters auf dem Berg Luft ein oder aus und welches Volumen hat diese Luftmenge? "

Normal würde ich jetzt meine Formel Aufstellen t1:p1= t2:p2 etc , leider weis ich nicht wie ich hier vorgehen soll egal wie ich Rechne es kommt nicht das richtige Ergebnis heraus

...zur Frage

Wie lässt sich die Thermodynamische Freiwilligkeit einer Reaktion bestimmen?

Was versteht man denn überhaupt unter freiwilligkeit einer reaktion?

...zur Frage

Rekationsenthalpie berechnen

Hallo! Ich habe mich an folgender Aufgabe versucht und würde gerne wissen, ob ich sie richtig gelöst habe:

Benzol (C6H6, l) wird mit Sauerstoff (g) zu CO2 (g) und H2O (l) vebrannt. Bei der Verbrennung von 2,000 g Benzol wird eine Wärmeenergie von 82,68 kJ freigesetzt.

a) Formulieren Sie die Reaktionsgleichung.

Die habe ich so formuliert: 2 C6H6 + 15 O2 --> 12 CO2 + 6H2O

b) Berechnen Sie die Reaktionsenthalpie, die zur Reaktiongleichung aus a) gehört.

Da habe ich mir zuerst die Standardreaktionsenthalpien aus einer Formelsammlung rausgesucht:

C6H6 = +49 kJ/mol

O2 = 0 kJ/mol

CO2 = -393,51 kJ/mol

H2O= -286 kJ/mol

Und dann habe ich die so zusammengerechnet:

2 * 49 kJ/mol +15 * 0 kJ/mol = 98 kJ/mol

12 * (-393,51) kJ/mol + 6 * (-286) kJ/mol = -6438,12 kJ/mol

Und dann die Reaktionsenthalpie:

Delta H = -6438,12 kJ/mol - 98 kJ/mol = -6536,12 kJ/mol

c) Ist die Reaktion exotherm oder endotherm? Woran erkennen Sie das?

Ich würde sagen, die Reakion ist exotherm, das das Vorzeichen meiner Reaktionenthalpie negativ ist.

...zur Frage

Ist die Verbrennung von n-Octan exotherm oder endotherm und warum?

Heey Leute :D

Ich wollte fragen, ob mir jemand erklären kann, ob die vollständige Verbrennung von n-Octan oder Alkanen allgemein exotherm oder endotherm ist. Und am besten noch eine Begründung dazu schreiben, damit ich es weiß ^^

Hier nochmal die Reaktionsgleichung: 2 C8H18 + 25 O2 ---> 16 CO2 + 18 H2O

Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen ;)

MfG Kleinhummel

...zur Frage

Entstehung von Kohlenstoffdioxid bei Verbrennen von Ethanol

Hallo. Folgendes Problem stellt sich bei mir: Unsere Chemielehrerin gab uns die Aufgabe herauszufinden, wie viel Liter Kohlenstoffdioxid bei der Verbrennung von 1,3 Liter Ethanol entstehen. Wie folgt habe ich bisher selbst gerechnet:

C2H6O + O2 => 3 H2O + 2 CO2

1300 ml * 0,79 = 1027 | Masse an Ethanol, da 0,79 die Dichte ist

1027 / 46 = 22,32 | Stoffmenge n(EtOH)

22,32 * 2 = 44,35 | Stoffmenge (CO2); aus der Rkt.-Gl. geht hervor, dass aus einem Ethanolmolekül zwei CO2-Molekühle entstehen

44,35 * 44 = 1964,7 | Stoffmenge (CO2) * molare Masse v. CO2

Habe ich mit diesen 1964,7 die Liter-Angabe des CO2 ausgerechnet? Andere Leute aus meinem Kurs bekommen ein Ergebnis von ca. einem Liter. Wo läge mein Fehler? Danke im Vorraus.

...zur Frage

Thermodynamisch kontrolliert und kinetisch kontrolliert?

Bei der Sulfonierung von zB Naphthalin ist es so, dass bei größerer Reaktionstemp. das thermodynamische Produkt entsteht und bei niedrigerer Temp. das kinetische Produkt entsteht. Ich verstehe das nicht ganz, denn ich hätte gedacht, dass bei hohen Temperaturen die Reaktionsgeschwindigkeit zunimmt und dadurch das kinetische Produkt bei bei hohen Temperaturen entsteht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?