Thermische Stabilität von Paracetamol?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nein, angebrannt ist es nicht. Aber es hat einfach eine Hydrolyse stattgefunden:

Paracetamol + H2O -> Aminophenol + Essigsäure

Paracetamol ist in Gegenwart von Wasser nicht stabil, es hydrolysiert ganz langsam. Bei Raumtemperatur dauert das Monate bis Jahre, bei 120 °C geht das ganze Ruck Zuck in ein paar Stunden.

Hydrolyse oder Oxidationsempfindliche Stoffe sollten absolut nicht bei 120°C getrocknet werden. Raumtemperatur oder 40°C reichen dazu volkommen aus! Noch besser sind Vakuum oder Entfeuchter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DrNiNOx
30.04.2016, 00:26

Danke vielmals! Da sieht man dass man immer noch viel lernen kann :) Definitiv die beste Antwort wie kann man den Stern setzen? 🙈

1

Du hast in deiner Facharbeit doch auch hoffentlich eine Literaturrecherche gemacht? Insofern solltest du dich da ja prima auskennen. Ich habe auf die schnelle z.B. http://chromsci.oxfordjournals.org/content/42/1/15.full.pdf gefunden. Kurz gefasst, ja, es zersetzt sich thermisch. Wenn man sich das Molekül anguckt, dann ist das auch nicht allzu überraschend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DrNiNOx
29.04.2016, 19:09

Danke das werde ich mir mal durchlesen. Ich hab mich eher auf den Wirkungsmechanismus beschränkt der ja nicht gerade 0-8-15 ist. Deshalb hatte ich kaum was mit den Physikalischen Eigenschaften etc zu tun gehabt.

0

Reinstes Paracetamol zersetzt sich bei 180°C. Verunreinigtes oder noch feuchtes Paracetamol natürlich bei geringerer Temperatur.

Ich hätte jetzt einen Vakuumtrockenschrank eingesetzt und die Temperatur nicht über 25°C steigen lassen. Paracetamol kommt in verschiedenen Modifikationen vor, es ist polyamorph. Das ist zu beachten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?