Therapieplatz finden, wie?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn es schnel gehen soll, dann ab in die nächste Klinik (am besten eine mit Psychatrie) Oder Krankenhaus. Wenn du sagst, das du dich mit Suizidgedanken befasst, bisst du schneller drin als du glauben magst und zwar ohne Einwilligung der Eltern. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, die Krankenkasse übernimmt eine Therapie und nein, deine Eltern müssen davon nichts wissen. Mach dich aber darauf gefasst, dass die meisten Psychotherapeuten dich auf eine lange Warteliste setzen werden bzw. du wahrscheinlich erst einen Platz in frühestens einem halben Jahr bekommen wirst.

Hast du akute psychische Probleme, dann ist der Gang zu einem Psychiater vorest ratsam, da dieser wesentlich kürzere Wartezeiten hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Prinzip ist das recht einfach:

Du gehst zu deinem Hausarzt,
erzählst ihm, warum du zu einem Therapeuten
gehen möchtest.
Er wird dir dann eine Überweisung und ggf. Telefonnummern
mitgeben.

Wenn er dir keine Nummern gibt,
dann erkundige dich bei deiner Krankenkasse,
mit welchen Therapeuten sie "zusammenarbeiten".

Dann rufst du bei einem Therapeuten deiner Wahl an
und sagst, dass du vom HA überwiesen wurdest.
Dies ist wichtig, sonst kann es sein,
dass du gleich zu hören bekommst, dass es keinen Platz gibt
bzw du ewig warten musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?