Therapie 'Notfall'?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Mensch, dass tut mir total leid für Dich. Das muss wirklich schlimm sein, wenn man nachts noch nicht mal richtig schlafen kann.

Der Tipp von Lilo ist gut. Ich würde auch mal bei der Krankenkasse anrufen und fragen, ob sie irgendwas für Dich tun können.

Vielleicht kannst Du den Therapeuten, den Du im Januar nochmals kontaktieren sollst einfach nochmal anrufen und machst ihm eindringlich klar, dass Du einfach nicht mehr weiter weißt. Vielleicht hat er wenigstens eine Therapiestunde für Dich zeitnah und kann Dir unter Umständen etwas verschreiben, dass Dir erst einmal weiterhilft. Alles Gute für Dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von conelke
16.12.2015, 09:02

Auch ein guter Vorschlag von Wonnepoppen. Wenn Dein Hausarzt Deine Krankheitsgeschichte kennt und auch die Not, die Du hast, kann er vielleicht auch nochmal Druck ausüben auf den Therapeuten.

0
Kommentar von smiiiiile
16.12.2015, 09:11

Dankeschön! Ich werde auf jeden Fall mal bei der Krankenkasse anrufen und sehen ob die mir weiterhelfen können. 

0

Da sich das wirklich wie ein Notfall anhört, rufe mal Deine Krankenkasse an, schildere denen, dass Du keinen Termin bekommst und bitte sie darum, für Dich einen zeitnahen Termin zu vereinbaren. Meine Krankenkasse bietet diesen Service an - ob sie da was erreichen können, kann ich Dir allerdings nicht sagen. Alles Gute. lg Lilo

Alternative: Du gehst zu Deinem Hausarzt und bittest um Verordnung von einem entsprechenden Psychopharmaka gegen Angststörungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kokomi
16.12.2015, 09:01

das ist keine gute lösung, der hausarzt soll einen sofortigen termin machen, das geht

0

Du kannst mit deinem Hausarzt sprechen. Oder einem Psychiater. Oder einer Beratungsstelle. Ebenso kann der Arzt dir Medikamente geben. Und nicht zuletzt ist da noch die Telefonseelsorge.

Alle anderen die sich schon früher um einen Therapieplatz gekümmert haben warten ja auch ganz dringend... Also wie kommst du auf die Idee, dass du Priorität hast? Versteh mich nicht falsch... Ich lese auch die Not aus deinem Text raus - nur geht es vielen anderen auf der Warteliste genauso!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von smiiiiile
16.12.2015, 09:17

Medikamente vom Hausarzt verschrieben zu bekommen ist immer schwierig ohne die Meinung von einem Therapeuten der sagen kann welche Medikamente da am besten sind. Mir ist schon klar dass es den anderen Leuten auf der Warteliste vermutlich genauso geht, ich sag auch garnicht dass ich da irgendeine Priorität habe. 

0
Kommentar von Seanna
16.12.2015, 09:20

Ein Therapeut berät ganz sicher nicht über Medikamente, der hat Psychologie studiert und DARF dazu gar nichts sagen und hat auch keine Fachkenntnis. Dafür sind Psychiater zuständig und mit einem solchen berät sich der Hausarzt auch wenn er unsicher ist!

0

Ich habe die Erfahrung gemacht, daß der Hausarzt, wenn er sich mit einem Therapeuten in Verbindung setzt, evtl. früher einen Termin bekommen würde?

Wird/wurde denn die Angststörung, bzw. die Panikattacken nicht auch medikamentös behandelt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von smiiiiile
16.12.2015, 09:04

Beim Hausarzt könnte ich natürlich mal nachfragen. Ich wollte von Anfang an keine Medikamente nehmen da ich sehr extreme Angst vor Nebenwirkungen hatte/habe. Medikamente waren lange ein Thema und mein Therapeut hat mir damals auch gesagt dass man mit niedrig dosierten Mitteln arbeiten kann und eins raussucht was möglichst wenige Nebenwirkungen hat. Ich hab dann allerdings die Medikamente gegoogelt (verdammt großer Fehler) und hab mir damit nur mehr Panik deswegen gemacht und das ganze weiterhin abgelehnt. 

0

Das ist natürlich schlimm und da solltest du etwas finden. Rede als erstes vielleicht mit deinem Hausarzt, er kann dir eine Überweisung geben!
Jedoch wird dir da reden mit einem Therapeuten wenig nutzen, du weißt bestimmt das das nur großartig hilft wenn man schon länger eine Therapie macht. Versuche irgendwo einen stationären Platz zu finden. Da kannst du mit deinem Hausarzt auch drüber reden.
Sage der Telefondame beim Arzt das es sich um einen schwerer akuten Psychosomatischen Notfall handelt. Dann solltest du direkt einen Termin bekommen.
Wichtig ist das du stationär irgendwo aufgenommen wirst, ob Weihnachten oder nicht.

Liebe Grüße und viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von smiiiiile
16.12.2015, 09:08

Erstmal ganz lieben Dank! Über einen stationären Aufenthalt hab ich auch schon oft nachgedacht und mir ist auch klar dass das vermutlich das beste wäre. Allerdings bin ich nicht sicher ob ich dafür wirklich die Nerven habe. Das Haus verlassen ist an den meisten Tagen schon unmöglich und ein stationärer Aufenthalt klingt für mich wie ein purer Alptraum. 

0
Kommentar von DrAnatomie
16.12.2015, 09:19

Mach dir da wirklich keine Sorgen, die Leute dort wissen das es den Menschen nicht gut geht die zu dir kommen. Sie werden es dir so angenehm wie möglich gestalten. Außerdem wirst du dort mit Medikamenten versorgt. Angstlöser wie diazepam, Psychopharmaka sowie etwas zu gut und fest einschlafen. Dort ist Personal die sich sehr gut auskennen und du bist bestens aufgehoben.
Freunde wirst du dort auch finden und nach einer kurzen eingewöhnugszeit wirst du dich da sehr sehr wohl fühlen. Versprochen.

Das ist auch das einzige was dir wirklich auf lange Sicht und allgemein helfen wird.

1

Ich hätte erstmal eine Frage , bist du Krank geschrieben ? Wenn ja kann dir der MDK einen schnellen Termin bei einem Therapeuten vermitteln . 

Und zweitens falls es so schlimm ist kann ich dir nur raten dir einen Aufenhalt in einer Klinik für Psychosomatisch erkrankte verschreiben zu lassen auch wenn du das nicht möchtest so kurz vor denn Feiertagen . Schieben hilft leider nicht im gegenteil es macht die Sache nur Schimmer ich spreche aus eigener Erfahrung . Denn leider wirst du so schnell auf normalem Wege keinen Termin bei einem Therapeuten bekommen . 

Falls es dir hilft du kannst dir von der Krankenkasse auch Nummern geben lassen die du im Notfall anrufen kannst dort kannst du dann währen deiner Angstattacke mit Leuten sprechen die dir etwas helfen können .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von smiiiiile
16.12.2015, 09:22

Ich war bis zum Sommer krank geschrieben weil Schule da momentan einfach keine Option war. Ich habe oft über einen Aufenthalt in einer Klink nachgedacht allerdings denke ich dass ich da nur eine Panikattacke nach der anderen haben werde. Klar, das ist vermutlich der beste Ort um eine zu haben da mir dort richtig geholfen werden kann, aber dennoch ist die Angst da einfach zu groß weil das einfach wie ein Alptraum klingt. Ich weiß dass ich in einer Situation bin wo ich das absolut erwägen sollte aber ich glaub einfach nicht dass ich die Überwindung dafür finden kann. 

0

Wenn`s dir wirklich ziemlich mies geht, dann dürfte eine Klinik für dich eigentlich kein Hindernis sein. Sind die Nervenärzte der Umgebung ausgebucht, dann ist das nun mal die einzig wirkliche Option.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von smiiiiile
21.12.2015, 13:30

Bis man einen Platz in einer Klinik bekommt dauert es allerdings auch mehrere Wochen. 

0

es gibt die Telefonseelsorge für den Notfall!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wonnepoppen
16.12.2015, 09:16

die rät ihr auch, daß sie sich Hilfe holen soll (ärztliche oder therapeutische).

0

Was möchtest Du wissen?