Therapie Ernährungsplan bei Anorexie?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Bist du denn sicher, dass du es alleine schaffst, so einen Plan auch zu essen? Die meisten Kliniken in denen ich war, geben mittlerweile garkeine strikten Essensvorgaben mehr, aber ich war auch in welchen mit gerichtetem Tablett. Dort gab es welche mit 5 Mahlzeiten, aber auch welche mit nur dreien. Ich war allerdings immer ein Typ der besonders viel verdrücken musste, deswegen versuche ich das jetzt mal ein bisschen abzuwandeln...In einer Klinik sahs zb so aus...

Frühstück: 2 Brötchen, 20 gr Butter, 2x 25gr Marmelade, 1x 20gr Philadelphia und 1x 20gr Nutella oder Honig, dazu 1 Obst

  1. Zwischenmahlzeit: 1 Joghurt, 1 Müsliriegel, 1 Obst

Mittags: Salat, Hauptgericht, Nachspeise

  1. Zwischenmahlzeit: Kekse oder Cornflakes mit Milch oder 1 Knoppers und 1 Pudding oder oder oder

Abends: 2-3 Scheiben Brot mit 20 gr Butter, 3 Scheiben Käse oder Wurst und Rohkost dazu

Ist viel, aber man sollte ja auch pro Woche 700gr im Schnitt zunehmen und das habe ich damit definitiv nicht getan...LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alica04
16.06.2011, 01:00

Achja, viele Krankenkassen unterstützen Essgestörte Patientinnen bei Ernährungsberatungen mit Zuzahlungen. Erkundige dich mal, von einem Profi mit einem Plan ausgestattet zu werden könnte dir bst auch gut helfen

0
Kommentar von Alica04
16.06.2011, 01:02

Oh Mann, eigentlich soll da 2. Zwischenmahlzeit stehen aber GF ändert das immer um :(

0

Hey ich kann die einen plan geben ( eher für Jungs ). Aber er ist relativ einseitig und echt hart also : Frühstück :2 Nutella Brötchen + Kakao Zwischenmahlzeit : 1 Sandwich ( wie es z.B im edeka fertig zu kaufen gibt ) + 1 bounty. Mittags : 1 ganze pizza mindestens 700 kcal. Nachmittags 2 Mars Abends : Fertiggericht mit mindestens 500 kcal danach noch 1 Tafel Schokolade. Über den ganzen Tag noch 1 Flasche apfelschorle oder eistee mind. 60 kcal/ 250 ml trinken. Insgesamt sind das locker 3700 + kcal. Ich hoffe ich konnte helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Feenwald
05.10.2016, 19:42

Der Ernährungsberater, der diesen Plan erstellt hat, sollte verklagt werden oO

0

Als genesene Anorexia nervosa lehne ich jede Form der Diät ab. So bin ich da nicht raus gekommen.

Raus gekommen bin ich durch Verständnis. Zunächst während meiner Ausbildung zur Krankenschwester wo ich an der Grenze zur Arbeitsunfähigkeit vom Gewicht her war eine Weile. Damals wurde ich gefragt was ich gerne esse. Und das wurde mir dann alle zwei Stunden angeboten. Ich musste mindestens fünf Minuten in Ruhe essen. Zu den regulären Mahlzeiten hatte ich mindestens fünfzehn Minuten Ruhe. Zwischendrin wurde darauf geachtet dass ich trank.

Ich lernte verstehen, das sich der Verdauungsapparat erst mal an seine Arbeit gewöhnen darf. Weiter lernte ich verstehen, dass der Verdauungsapparat geschrumpft war und also seine Zeit brauchte um wieder auf normale Größe zu kommen. Mir wurde das Recht eingeräumt mir diese Zeit zu nehmen. Und achtsam mit mir umzugehen. Es mir wert zu sein mir die Zeit zu nehmen. Immerhin hat jeder Mensch seinen eigenen Geschmack. Mir wurde sehr viel gedämpftes Gemüse angeboten, wenig Fleisch, sobald ich sie vertrug fetthaltige Milichprodukte, Fisch. Bis ich Salat essen konnte vergingen Jahre. Mir wurde damals vermittelt dass ich ein Recht darauf habe mir die Zeit zu nehmen die ich brauche, das zu essen was mir schmeckt. Obst bekam ich in der Regel als Eis, Eistorte und Kuchen. Das konnte ich dann essen. Roh war eine zeitlang unmöglich.

Es gibt einige kostenlose Newsletter welche schöne Rezepte schicken. Da wird dann auch darauf eingegangen wie sie gemacht werden, welchen Nährwert sie haben, wozu das Essen gut ist. Wenn Du magst schicke ich Dir den einen oder anderen Link im Laufe der Zeit - muss erst nachsehen da ich einige bekomme.

Ich habe in der Selbsthilfegruppe manche Anorexie erlebt die aus einer Klinik kam und dann wieder abrutschte. Sie hatte sich an eine Diät gehalten. Ich war zu Besuch in der einen oder anderen Klinik für solche Suchterkrankung. Und legte mich erfolgreich bei der Essensausgabe mit Fachkompetenz an. Im Grunde weiß ich deshalb dass ich genesen bin. Denn ich habe mir verbeten dass in mein Essen reingeredet wird weil es meins ist.

Nach meiner Erfahrung macht es Sinn manche sogenannte Lebensmittel zu meiden. Da ich damit nicht alleine bin schreibe ich es auf: Künstliche und zu sehr veränderte Lebensmittel führen gerne zu Rückfällen. Arg verändert sind z.B. Weißmehl welches kaum noch Nährstoffe beinhaltet aber gerne mal mit Industrieabfällen vermischt ist, Weißzucker gibt keine Nährstoffe mehr her und halt eine Menge Fertigprodukte enthalten Chemie.

Traust Du dir zu regelmäßig selbst Essen zu machen schau mal auf den Seiten der Vegetarier und Veganer. Dort findest Du massenweise Rezepte, erfährst was drin ist, wo sie hergestellt werden und wie. Zudem wirst Du dort auf Lebensmittel aufmerksam gemacht welche auch in kleinen Mengen den Körper gut versorgen. Amaranth zum Beispiel wird Dir jetzt sehr gut tun.

Bitte bedenke dass die Anorexie sich erst am Ende durch Essensverweigerung zeigt. So wie Alkoholismus oder jede andere Sucht schon lange ausgebrochen ist bevor sie sichtbar wird. Es gilt die eigenen Gefühle zu beachten, den Umgang mit ihnen zu erlernen. Hilfreich sind hier Tagebuch und Meditation. Auch eine Form der Spiritualität oder des Glaubens ist unterstützend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Feenwald
05.10.2016, 19:47

Mit Abstand die vernüftigste Antwort hier!

0

Hey ich kann dir einen plan geben allerdings sehr hart und wenig abwechslungsreich. Frühstück : 2 Nutella Brötchen + Kakao Zwischendurch 1 Sandwich ( z.B fertig im Supermarkt gekauft ) ca. 200 kcal mind. + bounty Mittags : pizza mind. 700 kcal nachmittags 2 Mars oder halt mind 400 kcal abends : Fertiggericht mind. 500 kcal besser 660 dann Tafel Schokolade 100 g über den ganzen Tag noch apfelschorle oder eistee etc mit mind. 60 kcal / 250 ml. Ich hoffe ich konnte dir helfen ;) du kommst hiermit locker auf 3700 + kcal am Tag

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Karlossos1
19.02.2013, 17:45

Sry hab's 2 mal geschrieben

0

Ich war auch eine Zeit lang ein bisschen magersüchtig und irgendwann hat es bei mir auch Klick gemacht und ich wollte das alleine schaffen, da ich von meiner Familie sowie so leider nicht wirklich Hilfe bekommen habe. Am Anfang hatte ich auch noch sehr große Probleme, aber es hilft sehr wenn man versucht ganz bewusst und intensiv au seinen eigen Körper zuhören. Ich weiß ja nun nicht wie sehr du zu wenig wiegst, da solltest du auf jeden Fall nochmal einen Arzt befragen und evtl. eine ambulante Therapie machen, aber wenn du wie gesagt, nachdem du normalgewicht erreicht hast einfach auf deinen Körper hörst wirst du auch normal bleiben (: Mir hat früher auch der Spruch geholfen: Tu nur das, was dir gut tutIch wünsch die Glück und glaub mir das Leben ist so wundervoll, wenn diese Krankheit einen endlich nicht mehr so stark beeinflusst (:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Fay34,

lese gerade Deine Geschichte und ich kann Dich voll verstehen. Ich habe eine Tochter, die wurde aus verschiedenen Gründen "Magersüchtig". Sie hatte auch Angst, was passiert wenn ich zugenommen habe mit meiner Figur, den normalen (unnormalen Essgewohnheiten. Sie hat 12 kg Gewicht aufgebaut, hat eine hübsche Figur und es geht ihr gut. Sie muss auch heute noch aufpassen, wenn Sie viel negativer Stress hat, dann rutschen die Kilos gerade so weg, es ist also nicht so einfach Gewicht aufzubauen, halten und einen normalen Alltag zu führen.Ich rate Dir ganz dringend einen Fachmann zu rate zu ziehen und wenn Du mehr wissen möchtest, wie wir es geschafft haben das Gewicht stabil aufzubauen, dann melde Dich.

Wünsch Dir alles Gute und Du Fragen hast kann Du Dich gerne melden.

LG Doris

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich war auch schon öfter in einer Klinik und da sah der essensplan für alle Anorexien so aus:

Frühstück: Entweder 2 Scheiben Brot oder ein Gebäck mit Aufstrich. Oder eine halbe Schüssel Cornflakes mit Milch oder Joghurt.

Jause: dasselbe wie zum Frühstück oder ein Obst mit Fruchtjoghurt.

Mittagessen: Bekamen wir aus der Spitalsküche. Suppe und Hauptspeise waren ungefähr mit Faustregel bemessen.

Jause: Die Nachspeise vom Mittagessen. Sollte jedoch entweder: 2 Stück Obst 1 Kuchen 1 Pudding 5 Stück Butterkeks und ein Obst Oder 1 kleine Packung Solletti sein

Abendessen: wurde ebefalls aus der Küche geliefert. Bekam man Wurst, Käse oder Aufstrich musste man wieder entweder 1 Gebäck oder 2 Scheiben Brot dazu essen.

Abendjause: Entweder: 1 Kakao oder 1 Milch mit Honig oder 1 Saft

Ich hoffe ich konnte helfen wobei ich jedoch vermute etwas zu spät dran zu sein. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt auf deinen BMI an.Wie groß und schwer bist du denn momentan ?

Wenn du keine oder kaum feste Nahrung gewöhnt bist, empfehle ich dir Malzeitenersatz 500ml Fresubin. Das ist eine hochkalorische Flüssignahrung die dich mit den benötigten Kalorien und Nährstoffen versorgt. Du könntest statt einem Mittag oder Abendessen, eine Flasche ( 500ml ) Fresubin zu dir nehmen. Dadurch hast du auch nicht das unangenehme Gefühl des Sattseins etc.

Es gibt keine Anleitung mit der du stufenweise das Essen erlernst. Du brauchst ( ich schätze jetzt erst einmal ohne dich zu kennen ) ca. 2200 kcal.

Ich empfehle dir folgendes :

Morgens : 2 Scheiben Vollkornbrot, 1 Scheibe Käse und 1 Scheibe Wurst, alternativ Honig oder Marmelade. Dazu etwas Margarine oder Butter

Mittags : 250 ml Fresubin ( gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen )

Zwischenmahlzeit : Ein Milchmixgetränk ( Milchshake )

Abends : 250 ml Fresubin

Die Zwischenmahlzeiten varrieren. Es kann auch mal eine Banane sein oder ein Joghurt.

Das Fresubin erhöhst du wöchentlich. Also statt 250 ml, 500 ml. Danach ( 1 Woche später, gibt es nur noch 1x 500 ml und du isst einen Teller ( das sind normale Portionen) Mittag. Danach auch Abendbrot.Wenn du stark untergewichtig bist, solltest du Rücksprache mit deinem Arzt halten. Fresubin ist sehr teuer. ( ca. € 12 € pro Flasche ). Deshalb solltest du dich erkundigen ob du etwas ähnliches auch auf Rezept bekommen kannst.

Falls du dich für eine stationäre Therapie interessierst, kann ich dir die antroposophische Gemeinschaftsklinik in Herdecke ( Nähe Dortmund, NRW ) empfehlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fay34
16.06.2011, 00:19

Aber, was mach ich nachdem ich zugenommen hab, ich kann doch nich für immer dieses Fresubin trinken.Das ist eben das Ding, zunehmen würd ich schon schaffen, irgendwie aber wie bleib ich normal von den portionen her, vielleicht muss ich echt nochmal zum Doc gehen...

0

Naja, das Problem ist, dass diese Pläne ja individuell gestaltet sind, wenn Du fündig wirst, dann handelt es sich um einen Plan des Patienten XY der aber so dann nicht auf Dich übertragbar ist und außerdem bezweifele ich, dass so ein Plan ambulant einzuhalten ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fay34
16.06.2011, 00:06

Ja aber es gibt doch diese Grundgerüste an die sich die Therapeuten halten.Ich denke mit genügend Willen schaff ich das schon. Ich bin ja gewillt was an meiner Ernährung zu ändern und weiß ich nicht wie. Und ich hab auch kein Gefühl für normale Portionen ,da würd mir son Basic Ding, was man so normal isst und wieviel davon voll helfen.Aber danke für deine Antwort

0

Also ich war auch in einer Klinik und hatte da einen Ernährungplan von 2200kcal, so viel um mein Gewicht eigentlich zu halten. Ich find's übrigens gut, dass du so einen Plan haben möchtest. :-) also: Morgens: 1 Brötchen mit Butter. 1 Scheibe Käse, 1 Päckchen Marmelade (ca. 25g). 250ml Milch2. Frühstück: 1 Knäckebrot mit Frischkäse, 1 Obst, 250ml OrangensaftMittags: Eine mittlere Portion. Musst halt immer gucken was es gibt und von allem was faustgroßes draufpacken. Von Gemüse mehr natürlich ;-). + 250ml OrangensaftNachmittags: 1 Stück Kuchen oder 1 Süßigkeit + 1 Obst, + 250ml MilchAbends: 2 Scheiben Brot mit Butter, 1 Scheibe Käse, 1x beliebig. + 250ml OrangensaftSpätmahlzeit: 1 Obst + eine Süßigkeit + 250ml Milch.

So ging's bei mir anfangs hoch und dann blieb mein Gewicht so. ich weiß ja nicht wie groß und alt du bist aber ich hoffe, ich konnte dir helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst Du nicht noch mal Kontakt mit den damaligen Therapeuten bzw. der Einrichtung aufnehmen, um das noch einmal zu bekommen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?