Therapie Entscheidungen ?

7 Antworten

Ja, ich habe eine Therapie gemacht und sie hat geholfen. Man muss aber auch sagen, dass es nichts bringt, wenn Du totale Widerstände hast.

Vorschlag: Du hast bei einem Therapeuten erstmal fünf Probesitzungen. Da kannst Du ausprobieren, ob Ihr miteinander gut klarkommt und abklopfen, ob das für Dich passt. Erst dann wird ein Antrag auf Kostenübernahme bei der Krankenkasse gestellt. D.h., Du verlierst auch nichts, wenn Du Dich erstmal dafür entscheidest.

Man macht Therapien eben um mit der Vergangenheit besser klar zu kommen bzw. sie ruhen zu lassen. Eine Therapie nicht zu machen obwohl z.B. mentale Krankheiten, die daraus resultiert sind, einen daran hindern das Leben zu genießen, ist keine gute Idee.

Therapeuten fragen auch ganz nicht so viel. Sie lassen Dich erzählen und fragen gezielt nach.

Lass Dich wenigstens drauf ein und versuche es. Aufhören kann man immer noch.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Intensive Beschäftigung mit der menschlichen Psyche

Du solltest es zumindest mal anfangen und schauen ob es DIR gefällt !

Ich war zb wegen sexuellem Missbrauch in Therapie und mir hat es sehr gut getan!

Und fragen wurden eher weniger gestellt, du bist da eher derjenige der entscheidet was er erzählen mag

Du hast nichts zu verlieren, abbrechen kannst du immernoch!

Was möchtest Du wissen?