Therapie depression

4 Antworten

Bei einer leichten Depressionen ist in den meisten Fällen eine ambulante Psychotherapie ausreichend, bei mittelgradigen bis schweren Depressionen kommt dagegen meist eine Kombination aus medikamentöser Behandlung und Psychotherapie zum Einsatz, teilweise noch ambulant, aber auch stationär. Dein Freund / Deine Freundin sollte sich mit seinen / ihren Problemen bei seinem / ihrem Haus oder Kinder- und Jugendarzt vorstellen, der wird ihn / sie dann für eine Diagnose zu einem Psychiater überweisen. Nach einer verlässlichen Diagnose lässt sich auch mit einer geeigneten Behandlung beginnen. Die Behandlungskosten werden vollständig von der Krankenkasse übernommen, wenn eine fachärztliche Diagnose vorliegt.

Alles Gute für Dich und die Person aus deinem Umfeld!

Hausarzt.... Psychiater.... Medikamente, ohne Bezahlung. Therapie nach bedarf.

Man hat ja einen Hausarzt, der einen schon "ein bisschen" kennt. Also sollte dieser Hausarzt die erste Anlaufstelle sein. Mit ihm kann man dann alles weitere besprechen.

Keine Zeit für Therapie?

Hallo, ich (w, 19) habe vor kurzem meine Ausbildung begonnen und werde da immer bis 5 oder 6 arbeiten müssen. Da ich nach Eigendiagnose seit Jahren an chronischer Depression leide, hätte ich gern eine Therapie angefangen, allerdings haben die Therapeuten wenn ich Feierabend habe schon geschlossen.. Ich seh hier zwar keine Lösung, aber was meint ihr, was soll ich tun? Irgendwelche Ratschläge? 😓

Edit: sollte vielleicht hinzufügen, dass ich bei der Bank arbeite und somit früher anfangen oder später aufhören nicht möglich ist.

...zur Frage

Handlungsunfähig während Depression - normal?

ist es normal , dass man nach chronischen Depressionen und angststörung irgendwann wie gelähmt wird und einfach irgendwie nichts mehr wirklich unternimmt ? Alles wird egal und man ist zu schwach für alles aufeinmal bzw energielos und hat keine Kraft mehr ? Gehört das zur Depression ? Auch dieses gelähmte in 1. Linie?

das man es nicht mal schafft erneut in Therapie zu kommen bzw sogar das ist Zuviel Nen Therapeuten zu suchen ..?

...zur Frage

Wieso stellt Therapeut diese Frage?

Ich war nun das zweite Mal in Therapie bei verschiedenen Therapeuten und beide haben mir gesagt, dass ich die Fenster in dem Haus zählen soll in dem ich aufgewachsen bin. Danach haben sie mich gefragt ob ich denn, als ich die Fenster in meinem Kopf gezählt habe, mir das Haus von innen oder außen vorgestellt habe.

warum wird diese Frage gestellt ??

...zur Frage

Depression und stationäre Therapie

Ich bin stark depressiv und möchte unbedingt eine Therapie machen lassen, jedoch sind meine Eltern dagegen. Sie halten nichts von irgendwelchen Psychiatern oder Psychologen und meinen, dass sie nur Geld verdienen wollen und mir nicht wirklich helfen wollen.

Was soll ich nur tun? Meine Eltern sind nicht gut auf das Thema anzusprechen. Sie meinten auch, wenn ich eine stationäre Therapie mache, dass sie das Geld (10€ pro Tag) nicht bezahlen und arbeite nicht und habe kein Geld, um das selber zu bezahlen. Also was soll ich denn jetzt nur tun?

Kann man nicht irgendwie von der Gebühr befreit werden (10€ pro Tag)?? Wie soll ich das denn mit meinen Eltern klären? Mir geht es wirklich sehr schlecht und es ist kaum auszuhalten.

...zur Frage

Frage über stationären Aufenthalt?

Ich bin 27 und Leide unter depressionen.

Ich war bei meinem Hausarzt der hat mich zu einem Therapeuten überwiesen, zuerst dachte ich mir wow eine Woche Wartezeit zum Glück war ich bei meinem Arzt.

Dann war ich bei dem Therapeuten nach langer Wartezeit und der Verwunderung das dort 10 weitere Leute waren hatte mich schon etwas verwirrt. Als ich dann drangekommen bin hat er mich gefragt was mein Problem ist und als ich angefangen habe und a gesagt habe hat er schon Medikamente aufgeschrieben und mir eine Liste mit Therapeuten gegeben.

Dann habe ich ewig telefoniert um Therapeuten zu erreichen und habe dann nach 6 Monate warten einen Termin gehabt ich hab der Frau am Telefon gesagt was meine Probleme sind und bin zum Termin der wiederum hat gesagt das er der falsche ist und ich zu einem Therapeuten für verhaltenspsychologie gehen soll.

Hab jetzt ewig keinen termin bekommen und mich entschieden mich einweisen zu lassen. Ich habe der Frau am Telefon etwas von mir erzählt und das ich gerne wegziehen will und ob die mich an meinem Wünschort einweisen mich therapieren und ich mir in der Zeit eine Wohnung suche. Sie meinte das geht nicht und das macht auch keiner.

Jetzt zu meiner Frage.

Lohnt es sich eine Therapie zu machen und dann wegziehen wenn man sich in diesem Ort nicht wohlfühlt wo ich jetzt wohne und es mein größter Wunsch ist ein neues Leben an einem neuen Ort anzufangen.

Ich weiß grad nicht was ich machen soll da mir der Wille fehlt etwas zu machen und ich angst habe das ich eine Therapie mache und ich wieder in die gewohnte Umgebung komme in der ich mich nicht wohlfühle und die ganzen schlechten Erinnerungen und somit meine Depression wiederkommt.

Ich hab zwar am Donnerstag nen Termin zur Beratung aber ich bin unruhig weil ich mir immer Gedanken mache ob die mir helfen und was das richtige ist.

Ich bin Alleine und hab niemanden mit dem ich reden kann aber vielleicht hat jemand ja solche ähnlichen Gedanken.

...zur Frage

Unbehandelte Depression?

Ich leide an starken Depressionen mit selbstmordgedanken, Alkoholproblem und starker Sozialphobie... Ich weiß ich müsste in Therapie gehen, hatte aber schon 8 verschiedene Therapeuten mit denen ich nicht harmoniert habe bzw Therapien abgebrochen habe weil sie meine Probleme nicht verstanden haben. Ich verkrafte keine Suche nach neuen Therapeuten, es ist so schwer Ihnen immer und immer wieder meine Probleme aufs genaueste zu erklären. Jedes Mal breche ich in Tränen aus wegen dem Druck den ich habe durch die Sozialphobie plus den Gefühlen die hoch kommen weil ich alles nochmal genau erklären muss.. Was soll ich tun? Ich habe so Angst vor neuen Therapeuten aber weiß gleichzeitig, dass ich unbedingt Hilfe brauche... (Ich bin 18)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?