Therapie bringt nichts (Depression)

5 Antworten

Du bist nicht ehrlich zu deiner Psyschologin, dann kann sie dir auch nicht helfen. Wenn du ihr sagst das du gluecklich bist dann denkt sie du bist wieder einigermassen gesund. Zum einer guten und erfolgreichen Therapie gehoert es, das man als Patient ehrlich zu seinem Therapeuten ist. Du belastet sie nicht damit, wenn du deine wahre Situation schilderst. Sie ist dafuer ausgebildet und weiss auch sehr gut damit umzugehen.

Weil du nicht ehrlich bist zu deiner Psychologin. Ein Therapeut von mir sagte einmal "Wir können dir nur vor den Kopf schauen, nicht hinein!" und es stimmt. Wenn du ihr nicht sagst was los ist hat sie auch keine Chance dir zu helfen und ihr verschwendet nur eure Zeit. Nun ist der Punkt gekommen an dem du etwas tun kannst, nämlich anzufangen dich ihr anzuvertrauen.

Bei meiner Psychologin tue ich so als wäre ich glücklich und lache..

Das ist der Grund. Du arbeitest nicht mit! Deine Therapeutin hat doch keinen Zauberstab. Die kann dir nur hilfreich zur Seite stehen und dir Möglichkeiten aufzeigen, aber den Weg musst du - unter Anleitung - selber finden und gehen und wenn du da Theater spielst, statt die Chance zu nutzen, dann funktioniert das natürlich nicht.

17

Ich habe leider vergessen zu sagen, das ich ihr immer alles gesagt hab (ehrlich). Ich hab ihr immer von meinen Problemen erzählt, aber irgendwann meinte sie halt (immer wieder, auch jetzt noch) : "Das hat aber auch was mit der Pubertät zu tun, das du depressiv bist bla "

0
62
@Adeline401577

Wenn du das Gefühl hat, die Chemie stimmt zwischen euch nicht und sie nimmt dich nicht ernst, dann kannst du den Therapeuten auch wechseln.

Es ist zwar richtig, dass viele Pubertisten auch depressive Phasen durchmachen, aber nicht so lange und auch nicht mit dem Wunsch zu sterben.

0

Wie lange dauert es eine Depression zu überstehen?

Ich hab zur zeit ziemlich heftige Depressionen . Ich werde bald Medikamente nehmen und mach eine Therapie. Ich WILL glücklich werden. Kann man sagen wie lange es ungefähr dauern wird?

...zur Frage

Stationäre Therapie wegen sozialer Phobie und Depression hilft nicht.

Ich habe diese Woche eine stationäre Therapie angefangen und noch habe ich nicht das Gefühl, dass es hilft. Obwohl ich bei der Ergotherapie und so mitmache und mein bestes gebe (ich will gesund werden und lasse mich nicht gehen, ganz im Gegenteil!), habe ich noch nicht das Gefühl, dass es wirklich was bringt (denn die Dinge, die dort gemacht werden, mache ich auch schon so eigentlich zu Hause, außer Ergotherapie). Nach wie vielen Wochen schlägt denn die stat. Therapie an? Ich bekomme zur Zeit keine Medis, wurde alles abgesetzt!

...zur Frage

Psychotherapie bringt nach 22 Sitzungen immer n. nichts?

Also ich bin seid Febraur in Therapie, aber irgendwie bessert sich fast nichts, obwohl ich was verändern möchte. Das einzigste ist, dass meine Psychologin mit mir 50min redet und dieses Gerede mir nicht wirklich etwas bringt bzw. ich selber drauf gekommen wäre. Wisst ihr was ich machen soll? Wechseln kann ich nicht, weil die Krankenkasse nichts mehr genehmigen wüese. Ganz abrechen?

...zur Frage

Psychologische Hilfe trotz 'Sperre'?

Hallo,
ich war etwas länger als ein Jahr bei einer Psychologin. Die hat mir auch wirklich seeeehr geholfen. Ich bin dann in eine andere Stadt gezogen und habe die Therapie dann quasi 'abgebrochen', aber meine Psychologin und ich haben mich so eingestuft, dass ich die Therapie auch nicht mehr nötig hätte. Sie sagte mir, dass ich, wenn ich die Therapie bei ihr beende, 2 Jahre keinen Anspruch mehr auf eine weitere Therapie habe.
Jetzt, 3 Monate später geht es mir wieder ziemlich schlecht. Ich habe wieder Suizidgedanken und und und..
Wisst ihr, was ich trotz dieser 'Sperre' machen kann, um weiterhin psychologische Hilfe zu bekommen?

...zur Frage

Was kann meine Psychologin tun?

Ich werde heute zu einer Psychologin gehen, die sich selbstständig gemacht hat. Vor zwei Jahren war ich in der Johanniter-Unfall-Hilfe und ging dort während der Schulzeit regelmäßig zu einer Psychologin.

Ich habe einpaar extreme Anliegen, über die ich vertraut sprechen müsste. Im Internet steht, dass, wenn man diese "Probleme" hat und darüber spricht, man wahrscheinlich in eine Klinik gesteckt wird.

Unter anderem habe ich Selbst- und Mordgedanken, ritze mich aber nicht oder tue mir anderweitig weh. Mein Plan mir das Leben zu nehmen oder anderen das Leben zu nehmen ist schon sehr ausgeprägt. Mein Freund ist der einzige der mich runterbringen kann.

Wie läuft das ab? Was kann die Psychologin tun? Was sollte sie tun, nachdem ich ihr das anvertraut habe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?