Therapie - über Inhalte sprechen oder nicht?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich denke auch, dass wenn du es erzählst, du sowieso keine objektiven oder weiterführenden Kommentare erwarten kannst. Andererseits kennen Freunde dich noch von einer anderen Seite als ein Therapeut, und sie können dich auf eine ganz andere Art spiegeln und vieles in den Alltag übertragen.

Letztlich solltest du es wenn dann nur sehr wenigen erzählen, die sich bereits als vertrauenswürdig erwiesen haben, finde ich. Und auch nicht enttäuscht sein, wenn sie vielleicht sogar abwehrend oder negativ reagieren. Sie sind eben keine Experten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann man so pauschal sowieso nicht beantworten - das ist eine sehr individuelle Geschichte

Ich kann aber verstehen, dass - gerade dann, wenn Du "auf Öl gestoßen bist" Du die Erfolge weitergeben möchtest,- Dich darin und damit auch zeigen möchtest!

Und das darfst Du auch, dazu sind Erfolge da. (Wenn es nicht zu aufdringlich wird- der Rahmen,- Du verstehst? :-)  )

Und wenn es mal nicht so läuft.  ".. die Suppe,.... kochen,... Deckel drauf..."

Auch da kann es hilfreich sein, jemanden zu haben der hilft die Dinge wieder "einzunorden", das Positive zu sehen.  Manchmal wird es gerade dann sehr wichtig, jemanden an seiner Seite zu haben.

Aber egal wie und warum.... ob Deckel ab oder drauf.... -->>> Fühlst Du Dich sicher?

Hast Du jemanden, mit dem Du das auch in einem guten Rahmen.... und vertrauensvoll besprechen kannst?

Das macht man kaum mit "Hinz & Kunz"  an der Café-Bar... sondern in einem geschützten Rahmen. Mit Menschen, denen man vertraut.

Und darauf kommt es an, egal wie Du Deine Entscheidung treffen magst

Sincerely, Norbert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht hast du an Freunde eine Erwartungshaltung die schlicht nicht erfüllt werden kann oder erfüllt werden möchte. Du kannst nicht erwarten, dass sich jeder außerordentlich für deine persönlichen Schwierigkeiten interessiert, andere sind auch damit überfordert und wissen nicht wie sie darauf reagieren sollen. Welche objektiven Kommentare erwartest du dir? Freunde sind kein Fachpersonal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Curlypiper
11.11.2016, 16:12

So war die Frage auch nicht gemeint ;-)

0

Lass das bitte sein. Es könnte auch deine Freunde überfordern. Außerdem könnten sie sich zum Hobbypsychologen berufen fühlen.

Du kannst gerne erzählen, wie dein Vertrauensverhältnis zum Therapeuten ist, aber Inhalte sollten innerhalb der vier Wände des Therapieraumes bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?