Therapeutische Ausbildung trotz psychischer Erkrankung?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich bin Kinderkrankenschwester, jedoch psychisch nicht instabil!.....Was lernst Du denn?Ich denke,wenn Du mit Menschen zusammen Arbeiten willst,muss du schon eine "dicke Haut" haben,ich mekr es selber immer wieder und wenn es Dich jetzt schon so sehr belastet,meinst du wirklich das du das wirklich Jahre mit machst?Und dann noch am Ende mit dem ganzen Prüfungsstress,der eh total auf die Psyche geht?Ich denke wohl kaum,du wirst in paar Jahren spätestens mit burout-Syndrom oder Deressionen zu Hause sitzen und völlig Arbeistunfähig sein!Machst Du eine Therapie?

Ich nehme an, dass du eine Ausbildung im Bereich der Therapie mit psychisch Kranken machst. Ich glaube, dass das der Falsche Weg ist. Du wirst sicher große Schwierigkeiten haben dich auf die Patienten einzulassen, weil du oft sicherlich an deinen eigenen Problemen hängen bleiben wirst. Wenn du in einen helfenden Beruf möchtest such doch einen therapeutischen Beruf wie z.B. Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie aus. Da bist du nicht so schnell mit deinen eigenen Problemen konfrontiert.

Sie hat mir davon jetzt nicht abgeraten sondern mir Mut zugesprochen. Ich möchte halt auch aus diesem Grund gerne in einen solchen Beruf, da mir schon viel gegeben wurde und ich möchte einfach nur zurückgeben was mir gegeben wurde.

Aber DAS klingt doch total Positiv,halt dich doch an so etwas fest und versuch darauf etwas auf zu bauen!Du musst wir gesagt nur auf Dich acht geben!!Aber es ist zu schaffen!Und nehm die Schicksaale nicht persönlich,das bist nicht DU!

0

Was möchtest Du wissen?